• rewe.de
  • Jobs bei REWE
https://www.rewe.de/ernaehrung/kartoffelsalat/
Kartoffelsalat

Kartoffelsalat – Leckere Rezepte für jeden Geschmack!

Kartoffelsalat geht schnell und passt wunderbar zu Fleisch und Fisch. Natürlich darf Kartoffelsalat bei keiner Grillparty fehlen und für manch einen gehört Kartoffelsalat zu Heiligabend wie der Tannenbaum.

Kartoffelsalat: ein wahrer Party-Klassiker

Kartoffelsalat oder Erdäpfelsalat, wie man im Süden Deutschlands sagt, ist ein echter Klassiker. Es gibt unzählige verschiedene Rezepte. Doch welcher Kartoffelsalat ist nun der Wahre? Kartoffelsalat mit oder ohne Mayonnaise? An dieser Frage spaltet sich die Nation! Da könnte man schon fast vom Kartoffelsalat-Äquator sprechen. Der Norden liebt Mayo, der Süden Brühe, Essig und Öl!

Die meisten mögen natürlich den eigenen oder den Kartoffelsalat nach Familienrezept am liebsten. So viele Leute man nach dem leckersten Kartoffelsalat fragt, so viele Antworten bekommt man sicher auch. Aber warum nicht auch mal etwas Neues probieren? Mit oder ohne Mayo? Mit Fleisch oder Fisch? Oder gar vegan? Kartoffelsalat hat das ganze Jahr über Saison und du kannst nach Herzenslust neue Varianten probieren.

Von Bayrisch bis Norddeutsch: Kartoffelsalat-Rezepte auf einen Blick

Kartoffelsalat mit Mayo: der Klassiker aus dem Norden

Eine Grillparty ohne Kartoffelsalat? Das gibt es in Norddeutschland nicht! Und natürlich muss der Kartoffelsalat mit Mayonnaise angemacht sein. Keine Frage! Denn Kartoffelsalat mit Mayo ist vor allem im Norden und Osten Deutschlands sehr beliebt. Meist wird er mit Gewürzgurken, Zwiebeln, Eiern oder Fleischwurst verfeinert. Sehr beliebt ist es auch, einen Apfel unter die Kartoffeln zu mischen. Kartoffelsalat ist ein gern gesehenes Mitbringsel zu Partys und passt hervorragend zu Grillfleisch und Würstchen. Probiere unsere Kartoffelsalat-Rezepte mit Mayo:

Klassischer Kartoffelsalat mit Mayonnaise und Gurke

Für 4 Portionen:

1 kg festkochende Kartoffeln

Salz

2 Zwiebeln

3 Gewürzgurken

150 g Fleischwurst (ggf. glutenfrei)

4 Eier

250 ml Gemüsebrühe (ggf. glutenfrei)

1 TL Senf

1.5 EL Weißweinessig

1 Prise(n) Zucker

150 g Mayonnaise

Pfeffer

1 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Unter kaltem Wasser abschrecken, pellen und in Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und fein hacken. Gewürzgurken und Fleischwurst klein schneiden. Eier hart kochen, pellen und in Scheiben schneiden.

Gemüsebrühe mit Senf, Essig und Zucker erwärmen. Über die Kartoffelwürfel geben und vorsichtig untermengen. Zwiebeln, Gewürzgurken, Eier und Fleischwurst vorsichtig unterheben. Ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Mayonnaise unterheben. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

Warmer Kartoffelsalat mit Brühe

Beim badischen Kartoffelsalat kommt alles aufs Timing an. Er wird klassisch warm serviert, sodass er im Gegensatz zu anderen Kartoffelsalat-Rezepten ganz frisch auf den Tisch kommt. Vorteil: Du musst keine Ziehzeit einplanen. Dafür kannst du ihn aber nicht so gut vorbereiten. Meist wird vor dem Servieren frischer Schnittlauch über die Kartoffeln gestreut. Das sorgt nicht nur für ein bisschen Farbe, sondern gibt dem Salat auch eine frische, leicht scharfe Note. 

Kartoffelsalat schwäbisch

Schwäbischer Kartoffelsalat wird ähnlich wie der badische Kartoffelsalat zubereitet. Auch hier wird das Dressing aus Brühe bereitet – keine Mayonnaise in Sicht. Allerdings zieht der Kartoffelsalat mindestens 30-60 Minuten, sodass er kalt serviert wird. Meist gibt’s dazu Würstchen. 

Gut zu wissen: In manchen Familien kommt der Kartoffelsalat auch warm auf den Tisch. Der warme schwäbische Kartoffelsalat wird ganz ähnlich wie der badische zubereitet. 

Bayrischer Kartoffelsalat

Auf den ersten Blick gibt es zwischen dem Bayrischen Kartoffelsalat und den Rezepten aus Baden-Württemberg wenig Unterschiede. Beide werden mit Brühe, etwas Essig und Öl zubereitet. Mayonnaise hat in den Rezepten nichts zu suchen. Bayrischer Kartoffelsalat wird in der Regel kalt serviert, damit die Kartoffeln in der Brühe richtig durchziehen können und schön schlotzig werden. Ein weiterer Unterschied: Die Bayern geben gern noch ein wenig Speck oder Leberkäse zu ihrem Kartoffelsalat. 

Kartoffelsalat mit Essig & Öl

Essig und Öl sind die Basis für viele Salatdressings. Auch beim Kartoffelsalat können sie punkten. Neben den klassischen Rezepten für Kartoffelsalat mit Mayo oder den Varianten, in denen Brühe dominiert, gibt es einige Rezepte, die in erster Linie mit Essig und Öl würzen. Insbesondere bei Rezepten, in denen die Kartoffeln mit Gemüse kombiniert werden, wird das Dressing aus Essig und Öl zubereitet. Teilweise kommt ein wenig Brühe hinzu, um das Dressing etwas zu strecken. 

Beliebt sind Essig und Öl auch bei international inspirierten Kartoffelsalaten, z.B. griechischem oder mediterranem Kartoffelsalat. 

Kartoffelsalat mit Joghurt

Sollen es weder Mayo noch Brühe sein, wird das Dressing für den Kartoffelsalat gern aus Joghurt zubereitet. Die Variante ist eher in Nord- und Ostdeutschland verbreitet, als kalorienarme Alternative für den Klassiker Kartoffelsalat mit Mayo. 

Der Vorteil: Du sparst tatsächlich einiges an Kalorien, wenn du den Salat mit Joghurt zubereitest und gerade an warmen Sommertagen wird der Kartoffelsalat nicht so schnell schlecht. 

Wer mag, kann Joghurt und Mayo halb-halb miteinander kombinieren. 

Kartoffelsalat mit Speck

Kartoffelsalat wird meist ohne Fleisch zubereitet und ist dadurch eine tolle Beilage für Vegetarier:innen. Im Norden kombiniert man den Kartoffelsalat aber auch gern mal mit Fleischsalat und im Süden kommt gebratener Speck in den Salat. Der sorgt für ordentlich Würze. Wichtig, damit die Speckwürfel knusprig bleiben: Heb sie erst kurz vor dem Servieren unter den Salat. 

Veganer Kartoffelsalat

Ganz ohne Fleisch und tierische Produkte? Kein Problem! Kartoffelsalat ist so wandelbar, dass du ihn problemlos vegan zubereiten kannst. Viele Rezepte, z. B. der schwäbische Kartoffelsalat mit Brühe oder Rezepte mit Essig und Öl, sind von Natur aus vegan. Doch auch Fans des norddeutschen Kartoffelsalats mit Mayo können sich freuen. Im Handel gibt es vegane Mayo oder du nimmst Sojaghurt für die Soße. 

Kartoffelsalat mit Fisch

Kartoffelsalat mit Fisch wird in den östlichen Bundesländern und an der Nord- und Ostseeküste besonders gern gegessen. In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gibt es viele fischreiche Gewässer und die Leute lieben Fisch. Also, warum nicht auch im Kartoffelsalat? Mit Forellen, Aal oder Matjesfilets schmeckt Kartoffelsalat richtig lecker und geräucherter Fisch verleiht dem Salat zusätzlich eine deftige Note. Sehr bekannt ist auch der schlesische Kartoffelsalat mit Matjesfilets und Fleischwurst. Im mediterranen Raum wird auch Thunfisch gern in den Kartoffelsalat gegeben. Und alle die Fisch nicht im Kartoffelsalat essen mögen, können ihn einfach in der Pfanne braten und zum schlichten Kartoffelsalat mit oder ohne Mayo genießen.

Kartoffelsalat aus Süßkartoffeln

Hast du schon mal Kartoffelsalat aus Süßkartoffeln probiert? Nein? Dann hast du was verpasst! Süßkartoffeln sind viel süßer als normale Kartoffeln und verleihen dem Salat eine milde und süßliche Note. Besonders gut schmeckt Süßkartoffelsalat deshalb mit deftigen Zutaten wie Bacon, Chorizo oder Räuchertofu. Probiere es aus. 

Kartoffelsalat

Welche Kartoffelsorte gehört in den Kartoffelsalat?

Kartoffelsalat mit Radieschen

Wie gut der Kartoffelsalat gelingt, hängt auch von der Wahl der Kartoffelsorte ab. Verwende am besten festkochende Sorten wie Cilena, Ditta, Linda, Nicola oder Sieglinde. Festkochende Kartoffeln haben im Supermarkt meist ein grünes Verpackungsdesign. Oft findest du auch Kartoffeln, die als Salatware gekennzeichnet sind. Greife zu, denn diese Kartoffeln sind genau die richtigen für Kartoffelsalat!

Wie lange muss man Kartoffeln für Kartoffelsalat kochen?

Wie lange Kartoffeln für Kartoffelsalat kochen müssen, hängt von der Größe ab. Die Kartoffeln werden in der Regel mit Schale und im Ganzen gekocht. Durchschnittlich große Kartoffeln sind nach etwa 20-25 Minuten gar. Kleine Kartoffeln etwas schneller und größere benötigen mehr Zeit. Piks am besten mit einem Küchenmesser hinein und kontrollier, ob sie schon gar sind oder noch etwas Zeit brauchen. 

Womit kann man Kartoffelsalat würzen?

Mediterran, mit Kümmel oder einfach nur Salz und Pfeffer: Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um Kartoffelsalat zu würzen. Welche die Richtige ist, hängt von deinem Rezept ab. Ein klassischer Kartoffelsalat mit Mayo und Gürkchen wird mit Salz, Pfeffer und ein wenig Paprikapulver edelsüß verfeinert. Du kannst auch frische Kräuter wie Schnittlauch oder Petersilie zufügen.  

Die süddeutsche Variante mit Brühe bzw. Essig und Öl schmeckt mit ein wenig Kümmel noch aromatischer. Auch Bratkartoffelgewürz passt gut.  

Und wenn du dich für einen international inspirierten Kartoffelsalat entscheidest, dann würzt du mit den entsprechenden Kräutern und Gewürzen der Länderküche. Einem mediterranen Kartoffelsalat geben Thymian, Rosmarin oder Basilikum z. B. den perfekten Schliff. 

Wie viel Kartoffelsalat rechnet man pro Portion?

Kartoffelsalat – egal ob mit Mayo oder Brühe – gehört bei Partys oder dem Grillabend zu den beliebtesten Beilagen. Entsprechend möchte man nicht zu wenig zubereiten. Die richtige Menge hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen ist wichtig, ob der Kartoffelsalat als Beilage oder als Teil des Hauptgerichts gezählt wird. Zum anderen solltest du die Menge daran anpassen, wie viele andere Beilagen es ggf. gibt. Werden bei der Party zusätzlich noch Nudelsalat, Schichtsalat oder jede Menge Baguette serviert, kann die Portion kleiner ausfallen. 

Grob kannst du dich an dieser Faustformel orientieren: Rechne mit 200 g Kartoffelsalat pro Person, wenn er eine Beilage ist und es noch einige andere Beilagen gibt. Ist der Kartoffelsalat Teil des Hauptgerichts, solltest du gut 250 g pro Portion einkalkulieren. 

Wie lange muss Kartoffelsalat ziehen?

30 Minuten, 2 Stunden, über Nacht: In den meisten Rezepten für Kartoffelsalat steht, dass der Salat ziehen muss. Und wer schon mal Kartoffelsalatreste vom Vortag gegessen hat, weiß: Gezogen schmeckt er einfach besser. Die Dauer hängt ein bisschen vom Rezept ab. Bei Kartoffelsalat mit Brühe reicht es, wenn er 1 Stunde zieht. Auch beim Kartoffelsalat mit Mayo reicht 1 Stunde. Im Kühlschrank gelagert, darf er im Winter auch mal über Nacht ziehen. 

Vorsicht: Im Sommer sollte Kartoffelsalat mit Mayo frisch zubereitet und möglichst direkt verzehrt werden. Lass ihn wegen der möglichen Keimgefahr nicht lange in der Sonne stehen. 

Welche Mayo nimmt man für Kartoffelsalat?

Klassische Mayo oder lieber Salatmayonnaise? Du hast die Qual der Wahl. Für Kartoffelsalat wird in der Regel die normale Mayonnaise genommen. Um ein paar Kalorien zu sparen, kannst du auch Salatmayonnaise nehmen. Oder beide miteinander kombinieren. 

Welches Öl nimmt man für Kartoffelsalat?

Auch beim Öl kannst du frei entscheiden. Viele bevorzugen ein neutrales Öl wie Sonnenblumenöl, damit der Eigengeschmack des Salats nicht verfälscht wird. Du kannst jedoch auch Raps- oder Olivenöl nehmen. Olivenöl wird besonders gern für mediterrane Kartoffelsalat-Rezepte genutzt. 

Welchen Essig nimmt man für Kartoffelsalat?

Eher hell als dunkel, lautet eine Faustregel, wenn es um den Essig für Kartoffelsalat geht. Meist wird ein milder Weißwein- oder Apfelessig empfohlen. Auch ein heller Balsamico schmeckt. Dunkler Essig passt vom Geschmack zwar auch, er sorgt jedoch für eine eher bräunliche Färbung des Kartoffelsalats. 

Wie lange ist Kartoffelsalat haltbar?

Kartoffelsalat mit Mayo solltest du am besten am selben Tag verbrauchen. Willst du ihn am nächsten Tag noch genießen, dann solltest du ihn an warmen Sommertagen keinesfalls zu lange im Garten stehen lassen. Durch die rohen Eier in der Mayo steigt die Gefahr an Salmonellen zu erkranken, da sie sich bei Wärme besonders schnell vermehren. Kartoffelsalat mit Brühe, Essig und Öl lässt sich dagegen deutlich länger aufbewahren. Er hält sich im Kühlschrank bis zu drei Tagen und schmeckt am nächsten Tag manchmal sogar noch besser.

Was passt zu Kartoffelsalat? 

Kartoffelsalat kann Hauptspeise oder Beilage sein. Doch was passt besonders gut, wenn er eine Beilage ist? Klassisch werden zum Kartoffelsalat gern Würstchen, Frikadellen oder Kasseler serviert. Auch ein Schnitzel wird gern mit Kartoffelsalat kombiniert. 

Der Salat-Klassiker passt jedoch nicht nur gut zu Fleisch. Gedünsteter Lachs passt ebenso gut dazu wie Hafer- oder Linsenbratlinge, gebackener Schafs- sowie Ziegenkäse, wenn du vegetarische Beilagen suchst.  

Servierst du den Kartoffelsalat beim Grillen, kannst ihn mit Gemüsespießen oder bunt gefüllten Gemüsepäckchen kombinieren. 

Lust auf Kartoffelsalat?

Entdecke hier viele weitere Rezepte – mit Mayo oder Brühe, Speck oder vegan.

Hunger bekommen?

Dann leg gleich los und probiere unsere köstlichen Kartoffelsalat-Rezepte. Alle Zutaten kannst du ganz bequem bei uns im Shop bestellen.

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.