• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Planetary Health Diet – Infos & Rezepte

Planetary Health Diet

Über 800 Millionen Menschen haben nicht genug zu essen, viele hundert Millionen andere essen zu viel und zu ungesund. Da die Ernährung nicht nur einen Einfluss auf die Gesundheit, sondern auch auf die Umwelt hat, haben Wissenschaftler der EAT Lancet Kommission die Planetary Health Diet entwickelt. Erfahre hier, was genau es damit auf sich hat und wie man sich gesund und möglichst umweltfreundlich ernähren kann.

Was ist die Planetary Health Diet?

Die Planetary Health Diet ist keine Diät im klassischen Sinne und hat mit Abnehmen wenig zu tun. Stattdessen handelt es sich um eine Ernährungsumstellung, die nicht nur gut für unsere Gesundheit ist, sondern auch für die Erde. Im Januar 2019 veröffentlichte die EAT Lancet Kommission, bestehend aus 37 Wissenschaftlern aus 16 verschiedenen Ländern, ihre Ergebnisse für ein globales Ernährungssystem. Sie entwickelte einen Speiseplan, der neben der Gesundheit des Menschen auch die unseres Planeten berücksichtigt. Wenn sich alle Menschen an diesen Plan halten, wäre es wahrscheinlich möglich, alle Menschen – auch zukünftig – gesund zu ernähren, ohne gleichzeitig die Umwelt zu zerstören.

Was ist das Ziel der Planetary Health Diet?

Die Art wie Lebensmittel produziert werden, hat nicht nur einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern auch auf die Erde. Was viele nicht wissen: Einer der größten Verursacher für Treibhausgasemissionen ist die Lebensmittelindustrie. Daneben beansprucht sie gut 70 Prozent der Frischwassernutzung für sich und schadet durch Monokulturen der biologischen Vielfalt. So, wie wir Menschen jetzt leben, werden ganze Ökosysteme zerstört und das Klima bedroht.

Ziel der Planetary Health Diet ist es deswegen, den ökologischen Fußabdruck deutlich zu reduzieren und gleichzeitig die Gesundheit positiv zu beeinflussen. In vielen Industrieländern wiegen die Menschen zu viel und ernähren sich zu fett- und zuckerreich. Gelingen die Vorhaben, können die für 2050 geschätzten 10 Milliarden Menschen auf der Erde mit einer gesunden Ernährung versorgt werden.

Wie sieht der Speiseplan der Planetary Health Diet aus?

Die Planetary Health Diet ist kein strenger Ernährungsplan. Es handelt sich vielmehr um einen anpassungsfähigen Referenzplan, da die Ernährungsgewohnheiten in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich sind. Grob zusammengefasst sollte insbesondere der Fleischkonsum, speziell von rotem Fleisch, stark reduziert werden. Pflanzliche Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte sollten dagegen einen Großteil unserer Nahrung ausmachen. Nur so tun wir unserer Gesundheit und auch der Umwelt einen Gefallen.

Konkret sieht das so aus:

abc

Der Speiseplan bezieht sich auf eine Energieaufnahme von 2.500 kcal/Tag. Das ist für rein sitzende Tätigkeiten und insbesondere für viele Frauen zu viel und muss ggf. entsprechend nach unten hin angepasst werden. Bei stark körperlichen Tätigkeiten werden die Empfehlungen nach oben hin angepasst.

Welche Lebensmittel sollte man nach der Planetary Health Diet meiden?

Niemand muss sich vegetarisch oder vegan ernähren, doch der Verzehr von tierischen Lebensmitteln, insbesondere Fleisch, sollte im Rahmen der Planetary Health Diet stark reduziert werden. Die Ernährung sollte zumindest flexitarisch sein, das heißt, es wird zum einen mehr Wert auf die Qualität von Fleisch gelegt und es werden gezielt vegetarische Tage eingelegt, an denen man komplett auf Fleisch und Fleischprodukte verzichtet. Neben Fleisch sollten auch Zucker und zuckerreiche Lebensmittel in Maßen verzehrt werden. Und generell gilt die Empfehlung, zu möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln zu greifen und so oft wie möglich frisch zu kochen.

Planetary Health Diet: Wochenplan

Für alle, die sich gern mal an der Planetary Health Diet versuchen wollen, aber nicht genau wissen wie, kommt hier ein Wochenplan mit Ideen fürs Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie einem Snack.

Montag:

Porridge mit Obstsalat
  • Vegetarisch
15min
Einfach
Spaghetti mit Gemüsebolognese
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
30min
Einfach
Brotsalat
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
30min
Einfach
Müsli Energy Balls
  • Vegetarisch
45min
Einfach

Dienstag:

Bircher Müsli
  • Vegetarisch
  • Wenig Zucker
2h 15min
Einfach
Linsentofu-Kürbispfanne
1 Zutat im Angebot
  • Vegetarisch
  • Vegan
  • Wenig Zucker
1h 55min
Mittel
Schneller Couscous-Salat
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
20min
Einfach
Haferflocken-Apfel-Bällchen
  • Laktosefrei
  • Clean Eating
  • Vegetarisch
1h 30min
Einfach

Mittwoch:

Fitness-Stulle
  • Low Carb
10min
Einfach
Brokkoli-Fusilli mit Pangrita
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
40min
Einfach
Tom Kha Tofu
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Vegan
30min
Einfach
Banane-Nuss-Müsliriegel
1 Zutat im Angebot
  • Laktosefrei
  • Clean Eating
  • Vegetarisch
35min
Einfach

Donnerstag:

Hirse-Porridge mit Birnen & Haselnüssen
  • Clean Eating
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
20min
Einfach
Vegane Tajine mit Joghurtsauce
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
1h
Einfach
Bulgur-Fitness-Schichtsalat
  • Clean Eating
  • Vegetarisch
30min
Einfach
Haferflocken-Bananen-Möhren-Kekse
  • Clean Eating
  • Vegetarisch
  • Wenig Zucker
35min
Einfach

Freitag:

Müsli mit Joghurt und Trauben
  • Vegetarisch
10min
Einfach
Veganer Nudelauflauf
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Vegan
1h 5min
Einfach
Apfel-Möhrensalat
1 Zutat im Angebot
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Vegan
20min
Einfach
Mini-Gemüsemuffins
  • Low Carb
  • Zuckerfrei
  • Vegetarisch
35min
Mittel

Samstag: