REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/abnehmen/
BlockSalat Rdk

Abnehmen

Fast jeder hat sich schon mal gewünscht, dass die 1-2 Kilo Winterspeck verschwinden oder die Lieblingsjeans wieder besser sitzt. Aber wie macht man das bloß am besten? Und lieber schnell oder langsam? Hier gibt's die Antwort auf alle Fragen rund ums Abnehmen.

Wie nehme ich am besten ab?

Abnehmen: leerer Teller

Um Gewicht zu verlieren, müssen wir weniger Kalorien aufnehmen, als wir verbrauchen. Es ist hilfreich, die Ernährung in der Form umzustellen, dass weniger Kalorien gegessen und getrunken werden. Zusätzlich steigert man durch ein Mehr an Bewegung den Kalorienverbrauch. Optimal ist eine Kombination von beidem. 

Warum ist Abnehmen so schwer?

Umfragen zufolge fühlt sich nahezu jeder zweite Deutsche (47 Prozent) zu dick. Diätanleitungen, Abnehmkurse und Schlankheitsprodukte boomen, machen es aber nicht wesentlich leichter, ein paar Kilo abzunehmen. Hierfür gibt es mehrere Ursachen. Zum einen ernährt sich ein Großteil der Bevölkerung ausgesprochen ungesund. Fertiggerichte und Fastfood, Süßes und Fettiges locken an allen Ecken und sind oftmals leichter zu bekommen als eine gesunde Mahlzeit.

Hinzu kommt, dass das Abnehmen mit zunehmendem Alter schwieriger wird. Der Grundumsatz des Körpers sinkt, sodass wir weniger Energie benötigen. Zusätzlich bewegen sich ältere Menschen weniger, wodurch sich das Verhältnis von Muskelmasse zu Körperfett verändert – und Letzteres lässt sich schwer abbauen.

Einer der Hauptgründe für Misserfolge beim Abnehmen sind Blitz-Diäten: Wer die Nahrungsaufnahme radikal reduziert, um schnell abzunehmen, erlebt den gefürchteten Jojo-Effekt und man nimmt nach jeder neuen Crash-Diät schneller wieder zu.

Welche Diät klappt am besten?

Es gibt unzählige Diäten, die schnellen Gewichtsverlust versprechen. Solche Diäten sind allerdings alles andere als gesund und am Ende nimmt man die verlorenen Pfunde dank Jojo-Effekt meist sofort wieder zu. Viel besser ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung, die auf einer kalorienreduzierten, ausgewogenen Ernährung basiert. Nur so können Sie Ihr Wunschgewicht halten. Die besten Diäten, die in diese Richtung gehen, sind beispielsweise Weight Watchers oder die Brigitte-Diät.

Eine erfolgreiche Diät gelingt Ihnen, wenn sie vielseitig ist und als alltägliches Ernährungskonzept funktioniert. Wichtig sind regelmäßige und genussvolle Mahlzeiten. Beides verhindert Heißhungerattacken und das Gefühl von Verzicht. Zusätzlich unterstützt Sport durch Muskelaufbau und gesteigerten Kalorienverbrauch das Abnehmen. 

Haben Sie Normalgewicht?

Bestimmen Sie jetzt Ihren Body-Mass-Index und finden Sie mit dem BMI-Rechner heraus, ob Sie noch normalgewichtig oder schon übergewichtig sind.

Was darf ich essen, um abzunehmen?

Alle Lebensmittel sind erlaubt, die kalorien- und fettreichen allerdings nur selten und in kleinen Mengen. Die Basis einer gesunden Ernährung bilden Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte, wie zum Beispiel Gemüse, Vollkornprodukte und Obst. Die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit ist für eine gesunde Ernährung ebenfalls wichtig. Empfehlenswert sind vor allem Wasser, ungesüßter Tee und stark verdünnte Fruchtschorlen. Milchprodukte, Fisch, Fleisch und Eier sind in einer ausgewogenen Mischkost regelmäßig vertreten.

Im geringen Ausmaß sind ab und zu fettreiche Knabbereien und Süßigkeiten erlaubt. Wenn die Ernährungsgrundlage stimmt, sind kleine kulinarische Sünden in Ausnahmefällen in Ordnung. 

Wann darf ich am Tag essen, um abzunehmen?

Eine Zeit lang war Dinner Cancelling sehr angesagt. Nach 17 Uhr wird nichts mehr gegessen oder das Abendessen fällt an mindestens einem Tag pro Woche aus. Letztendlich ist es den Kalorien allerdings egal, wann sie dem Körper zugeführt werden. Wichtiger ist die Energiebilanz des Körpers. Wenn Sie mehr Kalorien zuführen, als Sie verbrauchen, ist eine Gewichtszunahme die Folge. Werden mehr Kalorien verbraucht, als zugeführt, nimmt man ab. Zum nachhaltigen Abnehmen ist es nicht nötig, abends zu hungern. Es hilft mehr, insgesamt weniger zu essen, mehr Bewegung in den Alltag einzubauen und auf diese Weise die Energiebilanz zu verschieben. Wann dann gegessen wird, spielt eher eine untergeordnete Rolle.

Nimmt man mit einer Low Carb Diät schneller ab?

Abnehmen: Pasta

Low Carb ist seit einigen Jahren der Abnehm-Trend schlechthin. Diäten wie die Atkins-Diät oder die Glyx-Diät versprechend langfristige Erfolge ohne zu hungern. Auf ein Jahr angelegte Studien zeigen jedoch, dass es keinen Unterschied macht, ob man sich Low Carb oder generell kalorienreduziert ernährt. Die Abnehmerfolge sind sehr ähnlich. Entscheiden Sie selbst, ob Sie gut auf Kohlenhydrate verzichten können und eine Low Carb Ernährung für Sie geeignet ist. Tipp: Bevorzugen Sie komplexe Kohlenhydrate, wie sie in Vollkornprodukten oder Hülsenfrüchten stecken. Sie machen länger satt und haben einen nicht so großen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Weißmehlprodukte, Süßigkeiten und Kuchen dagegen sollten Sie nur selten und in kleinen Mengen essen.

Kann ich ohne Sport abnehmen?

Mit Sport verbrennt man Kalorien, trainiert den Stoffwechsel und baut Muskeln auf. Mehr Muskelmasse bedeutet gleichzeitig einen höheren Kalorienverbrauch, der sich im Ruhezustand fortsetzt. Jede Art von sportlicher Aktivität hilft beim Abnehmen. Ungeachtet dessen ist das Abnehmen ohne Sport machbar. Die Faustregel ist überraschend leicht. Nehmen Sie weniger Kalorien auf, als der Körper benötigt. Auf diese Weise deckt der Körper seinen Energiebedarf durch den Abbau von Fettreserven.

Wie kann ich ohne zu hungern abnehmen?

Abnehmen ohne gleichzeitig zu hungern, schließt sich für die meisten aus. Sollte es aber nicht! Der Wunsch, die überflüssigen Kilos zu verlieren, sollte nicht gleichbedeutend mit ständigem Hungergefühl sein. Die besten Tipps, um den Hunger sowie Heißhunger-Attacken zu stoppen:

  • Essen Sie regelmäßig drei Hauptmahlzeiten und ein bis zwei Snacks.
  • Essen Sie sich bei den Mahlzeiten satt. Das geht besonders gut mit kalorienarmen Lebensmitteln wie Gemüse.
  • Setzen Sie auf Vollkornprodukte, die sättigen länger als Weißmehlprodukte.
  • Meiden Sie Suppen oder Smoothies, das Hungergefühl setzt nach flüssigen Speisen schneller wieder ein.

Die 3 größten Abnehm-Mythen

Mythos Nr. 1: Je weniger man isst, desto schneller nimmt man ab

Wer abnehmen möchte, muss weniger Kalorien aufnehmen als er verbraucht. Soweit stimmt’s. Allerdings sollte man nicht zu wenig essen. Wer hungert und deutlich weniger als 1200 kcal am Tag zu sich nimmt, wird zwar abnehmen, riskiert aber eine Mangelversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Plus: Von Dauer ist der Gewichtsverlust nicht. Isst man nach der Diät wie vorher, nimmt man dank Jojo-Effekt sofort wieder zu.

Mythos Nr. 2: Light-Produkte machen schlank

Wie praktisch: Für alle Abnehmwilligen gibt es eine große Auswahl an Light-Produkten im Supermarkt, die die Kilos nur so zum Schmelzen bringen sollen. Leider ist auch das ein Mythos. Ein Blick auf die Kalorienangaben lohnt immer, denn wird einem Joghurt beispielsweise das Fett entzogen, wird oft mehr Zucker zugesetzt, damit er trotzdem noch schmeckt. Und: Viele Light-Produkte enthalten Süßstoffe, die in der Kritik stehen, den Appetit auf Süßes zu fördern.

Unser Abnehm-Tipp: Statt Light-Produkten lieber kleine Mengen der echten Lebensmittel essen und diese richtig genießen.

Mythos Nr. 3: Kohlenhydrate machen dick

Brot und Nudeln sind dank Low Carb Ernährung schon seit Jahren als Dickmacher verschrieen – sehr zum Leidwesen aller Pastafans. Zum Glück kann man auch hier keine pauschale Aussage treffen und alle Kohlenhydrate verdammen. Es macht einen großen Unterschied, ob man Lebensmittel wie Weißbrot und Kuchen mit einfachen Kohlenhydraten isst oder eine Scheibe Vollkornbrot mit komplexen Kohlenhydraten.

Nach dem Genuss von Kuchen und Co. steigt der Blutzuckerspiegel schnell an, der Körper produziert große Mengen des Hormons Insulin, was wiederum zu einer verstärkten Einlagerung von Fett sorgt. Isst man dagegen eine Scheibe Vollkornbrot, steigt der Blutzuckerspiegel langsam und deutlich schwächer an, es wird weniger Insulin benötigt. Es spricht also nichts dagegen, wenn man komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte oder Hülsenfrüchte isst. Süßigkeiten, Kuchen und Weißmehlprodukte sollte man dagegen nur selten und in kleinen Mengen genießen, wenn man abnehmen möchte.

Gesund abnehmen: die besten Tipps

  • Lassen Sie die Finger von Crash-Diäten und reduzieren Sie Ihr Gewicht langsam mit einer dauerhaften Ernährungsumstellung. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, nicht mehr als ein halbes Kilo pro Woche zu verlieren.
  • Verzichten Sie auf Verbote. Alle Lebensmittel sind erlaubt, das Maß und die Menge sind entscheidend.
  • Versuchen Sie sich nicht Low Carb zu ernähren, wenn Sie Kohlenhydrate lieben. Wählen Sie lieber komplexe Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten und reduzieren Sie Weißmehl, Schokolade und Kuchen.
  • Kochen Sie so oft wie möglich selbst. Setzen Sie auf kalorienarme, leckere Rezepte mit viel Gemüse.
  • Bewegen Sie sich mehr. Sport verbrennt Kalorien und Sie bauen Muskelmasse auf.

Leckere Rezepte, die sich zum Abnehmen eignen

RDK Promotion Large