• rewe.de
  • Jobs bei REWE
RDK Header Rezeptsammlungen

Rezepte mit Gnocchi

57 Rezepte

Vegane Gnocchi
Gnocchi Caprese
Gnocchi alla romana

Gnocchi Rezepte 

Gnocchi – die kleinen Kartoffelklöße kennen nicht nur diverse Aussprachevarianten (richtig ist übrigens „Njokki“), sondern lassen sich in der Küche auch sehr vielfältig einsetzen. Im Prinzip kannst du Gnocchi je nach Rezept mit fast allen Lebensmitteln lecker kombinieren. Ob als traditionelles italienisches Gericht, bunte Herbstpfanne oder sommerlicher Salat – mit Gnocchi kreierst du köstliche Speisen für jede Gelegenheit. Erfahre hier mehr zu den kleinen Allrounder-Klößchen und beliebten Rezepten. 

Wissenswertes über Gnocchi 

Das Wort Gnocchi stammt aus dem Italienischen – in Deutschland sind die kleinen Teigklößchen auch als Nocken bekannt. Auf Speisekarten sind Gnocchi oft unter Pasta zu finden, obwohl sie eigentlich nicht zu den Nudelgerichten gehören. Denn Gnocchi sind kleine Klöße aus Kartoffelteig

Nach klassischem Rezept werden die Nocken aus mehligkochenden, gegarten Kartoffeln, Mehl, Eiern und Salz hergestellt – in Italien heißen sie dann Gnocchi di patate. Es gibt aber auch andere Varianten, zum Beispiel die Gnocchi di polenta: Diese Nocken bestehen unter anderem aus Maisgrieß und Butter. Oft enthalten sie auch etwas Salbei. Schließlich gibt es auch noch die Gnocchi alla romana – also Gnocchi nach römischer Art. Hier werden die kleinen Klöße aus Hartweizengrieß, Milch, Parmesan und Eigelb hergestellt sowie oft mit Muskat gewürzt. 

Gnocchi: Kochverhalten 

Frische Gnocchi werden bei der Zubereitung zunächst in Salzwasser gegart. Wenn du Gnocchi ins Wasser gibst, sinken sie zunächst auf den Boden des Topfes, wo sie eine Weile köcheln. Nach kurzer Zeit schwimmen die Teigklößchen dann aber an der Wasseroberfläche, wo du sie noch einmal für zwei Minuten ziehen lassen solltest. Das Schwimmverhalten liegt an der Stärke aus den Kartoffeln, die in den Gnocchi verarbeitet sind. Während des Kochens verkleistert die Stärke und die Gnocchi quellen auf. Die kartoffeligen Klößchen enthalten jetzt viel Wasser, das durch die Hitze beim Kochen zu Dampf wird und aus den Nocken entweicht – jetzt sind sie wesentlich leichter und steigen an die Wasseroberfläche. 

Was passt zu Gnocchi? 

Wenn du dich nicht zwischen Nudeln und Kartoffeln entscheiden kannst, können Gnocchi eine gute Wahl sein – denn die kleinen Teigklößchen haben von beidem etwas. Entsprechend passen Gnocchi auch gut zu diversen Lebensmitteln, die sich auch mit Pasta und Kartoffeln kombinieren lassen. Du kannst Gnocchi wunderbar vegetarisch mit Gemüse wie Tomaten, Spinat oder Zucchini anrichten. Aber auch zusammen mit Fleisch, vor allem Wild, schmecken Gnocchi köstlich. Du kannst die Nocken im Auflauf, aber auch gut mit verschiedenen Käsesorten wie Schafskäse oder Parmesan überbacken. 

Die klassische Sauce zu Gnocchi ist eine Tomatensauce, die je nach Rezept fruchtig, deftig oder auch scharf zubereitet wird. Auch beliebt ist es, Gnocchi in Salbeibutter zu schwenken oder mit deftigen Käse- oder Sahne-Saucen zu servieren. 

So vielfältig sind Gnocchi 

Mit Gnocchi kannst du die verschiedensten Gerichte kreieren und so köstliche Mahlzeiten genießen. Im Folgenden findest du eine Auswahl der Möglichkeiten. 

Gnocchiaufläufe 

In Italien ist der Gnocchiauflauf ein traditionelles Gericht, das in den vielfältigsten Varianten daherkommt. Praktisch an Aufläufen ist, dass es meist nicht viele Zutaten und keine große Kochexpertise braucht, um ein köstliches Gericht zu zaubern – der Ofen übernimmt hier einen Großteil der Arbeit für dich. Die einfachste Variante ist, die Nocken einfach in eine Auflaufform zusammen mit frischen Tomaten, Kräutern und Käse zu geben. Dieses Grundrezept kannst du aber ganz nach Belieben erweitern oder abwandeln: Gib einfach weitere Gemüsesorten wie Zucchini, Süßkartoffel oder Aubergine dazu, ersetze die Tomatensauce durch Salbeibutter oder eine Käsesauce und variiere Gewürze wie Pfeffer, Salbei, Basilikum oder Knoblauch ganz nach deinen Vorlieben. 

Salate mit Gnocchi 

Perfekt für einen Grillabend oder als Beilage zum Abendessen: Ein Salat mit Gnocchi als Basis bietet die optimale Grundlage für die verschiedensten Kreationen. Denn die Teigklößchen lassen sich problemlos auch kalt genießen. 

Ein deftiger Salat entsteht, wenn du rohen oder gekochten Schinken unter die Nocken rührst. Magst du es stattdessen leicht und bunt, kannst du diverses Gemüse in deinen Gnocchi-Salat schnibbeln: Tomaten, Spinat, Mais und Paprika geben dem Salat einen richtigen Farb- und Vitamin-Kick – und verschiedene Gewürze wie Pfeffer, Basilikum und Salbei runden den Geschmack ab. Sogar süße Salate sind mit Gnocchi möglich: Gib beispielsweise getrocknete Cranberrys und verschiedene Früchte wie Orangen in den Salat. 

Gnocchipfannen 

Gnocchi lassen sich nicht nur im Salzwasser kochen – du kannst sie auch einfach in der Pfanne mit etwas Öl anbraten. So erhalten die Nocken ein feines Brataroma. Bei der Gelegenheit kannst du je nach Rezept auch gleich verschiedene Gemüsesorten und / oder Fleisch in die Pfanne geben, um eine leckere Gnocchipfanne zu zaubern. Besonders einfach, aber dennoch beliebt unter den Rezeptideen rund um Gnocchi ist es, die Kartoffelklößchen in der Pfanne in Salbeibutter zu schwenken und anschließend mit Parmesan zu bestreuen – fertig ist ein schnelles, köstliches Abendessen. 

Gnocchi mit Fleisch 

Vor allem bei festlichen Anlässen sind Gnocchi mitunter eine beliebte Beilage zu Fleisch. Die kleinen Nocken lassen sich dabei sowohl mit magerem Hähnchen als auch mit deftigem Wild gut kombinieren. Hier sind auch verschiedene Geschmäcker bei den Saucen zum Fleisch kein Problem: Gnocchi passen sowohl zur festlichen Bratensauce als auch zum leichteren Öl-Kräuter-Mix. 

Vegetarische und Vegane Gnocchi-Varianten 

Wer sich gesund und umweltbewusst ernährt, lässt gerne mal das Fleisch im Hauptgericht weg oder verzichtet sogar ganz auf tierische Lebensmittel. Gnocchi machen dabei gerne mit: Du findest zahlreiche vegetarische Rezeptideen mit Gnocchi – ob du die kartoffeligen Klöße mit verschiedenem Gemüse kombinierst, mit Käse überbackst oder extravagante Saucen ausprobierst, bleibt ganz deinem Geschmack überlassen. 

Wenn du Gnocchi im Supermarkt kaufst, enthalten diese meist Ei und oft auch Milchprodukte. Mittlerweile gibt es aber auch vegane Gnocchi zu kaufen, die auf Ei und andere tierische Produkte verzichten. Alternativ kannst du sowohl vegane als auch vegetarische Gnocchi leicht selbst herstellen – so hast du die volle Kontrolle über die Zutaten. 

Gnocchi selber machen: so geht’s 

Die kleinen Kartoffelklößchen lassen sich wunderbar auch zu Hause in Eigenregie frisch herstellen. Wichtig ist, dass du eine Kartoffelpresse zur Hand hast, mit der du die gekochten Kartoffeln zu Brei zerkleinern kannst. 

Für klassische Nocken brauchst du im Prinzip nur wenige Zutaten: 

  • Mehlig kochende Kartoffeln
  • Mehl
  • Eier
  • Salz
  • Gewürze wie Muskat je nach Geschmack

Möchtest du dagegen vegane Gnocchi selber machen, lässt du die Eier weg und nutzt stattdessen Grieß – zum Beispiel Maisgrieß. Da Grieß nicht so stark bindet wie Ei, solltest du festkochende statt mehligkochende Kartoffeln verwenden. Ansonsten sind die Zutaten dieselben. 

Um aus den Zutaten nun leckere Gnocchi selber zu machen, gehst du folgendermaßen vor: 

  1. Kartoffeln kochen. Am besten kochst du die Kartoffeln mit Schale und pellst die noch heißen Kartoffeln nach dem Kochen.
  2. Kartoffeln pressen. Die noch heißen Kartoffeln drückst du durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel, um eine breiartige Masse zu erhalten.
  3. Weitere Zutaten hinzugeben. Die Kartoffelmasse vermengst du mit den übrigen Zutaten und Gewürzen in einer Schüssel zu einem glatten Teig. Sollte der Teig zu feucht sein, gib noch etwas Mehl hinzu.
  4. Teig portionieren. Teile den Kartoffelteig in mehrere Portionen auf und rolle die einzelnen Portionen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu etwa 2 Zentimeter dicken Strängen aus.
  5. Gnocchi formen. Von den Teigsträngen kannst du nun mit einem Messer etwa 1 Zentimeter dicke (oder beliebig große) Stücke abtrennen. Mit einer Gabel kannst du nun das für Gnocchi typische geriffelte Muster in die Teigstückchen drücken.

Jetzt sind deine Gnocchi fertig und bereit, gekocht zu werden. Im Anschluss kannst du die Nocken mit beliebigen Lebensmitteln kombinieren, um ein köstliches, komplett selbst gemachtes Gericht zu genießen. 

FAQ zu Gnocchi 

Wie lange müssen Gnocchi gekocht werden? 

Gnocchi kochen geht relativ schnell. Du gibst die Teigklöße in kochendes Wasser und lässt sie etwa zwei Minuten kochen. Wenn die Gnocchi an die Wasseroberfläche steigen, kannst du sie noch kurz etwas garen lassen. Dann schöpfst du die Nocken aus dem Wasser oder gießt das Wasser ab – schon sind die Gnocchi fertig. 

Gnocchi kochen oder braten? 

Gnocchi kannst du je nach Art kochen, anbraten oder beides: Selbstgemachte Gnocchi müssen zunächst in Salzwasser gekocht werden, bevor sie für die Weiterverarbeitung bereit sind. Nach dem Kochen kannst du die Nocken direkt verwenden oder sie in etwas Öl oder Butter noch anbraten, damit sie eine leckere Kruste bekommen. Gnocchi aus dem Kühlregal brauchst du in der Regel nicht erst zu kochen. Du kannst sie direkt in die Pfanne geben und mit Öl anbraten, denn die kleinen Klößchen aus der Tüte sind schon vorgekocht. 

Wie viel Gnocchi rechne ich pro Person für ein Hauptgericht? 

Die Menge an Gnocchi, die du für ein Hauptgericht pro Person zubereiten solltest, hängt unter anderem von dem Gericht ab, zu dem du die Gnocchi servierst. Wenn Gnocchi die Hauptmahlzeit ausmachen und als Beilage Gemüse gereicht werden soll, kannst du mit etwas mehr Nocken pro Person planen, als wenn die Klöße beispielsweise als Beilage zu einem Fleischgericht dienen sollen. Grob gerechnet reichen 200 bis 250 Gramm Gnocchi aus, um den Appetit einer Person zu stillen. 

Wie kann ich Gnocchi vegan zubereiten? 

Das klassische Grundrezept für Gnocchi sieht in der Regel Ei und teilweise Milchprodukte vor. Um Gnocchi vegan zuzubereiten, ersetzt du diese tierischen Produkte. Das Ei lässt du weg und ersetzt es durch Grieß wie beispielsweise Maisgrieß. Milch wird nicht grundsätzlich benötigt – solltest du aber ein Rezept mit Milch haben, ersetze diese durch pflanzliche Alternativen wie Soja- oder Haferdrink. Vegane Gnocchi bereitest du aus Kartoffeln, Grieß, Mehl, Salz und je nach Vorliebe beliebigen Gewürzen zu. 


Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.