REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/ernaehrung/reis-resteverwertung/
Selbstgemachter Milchreis

Reis Resteverwertung: so geht's

Du hast wieder mal zu viel Reis gekocht? Die perfekte Menge abzuschätzen, ist gar nicht so einfach. Meist kocht man doch lieber etwas mehr als zu wenig, sodass am Ende etwas übrig bleibt. Wie eine clevere und vor allem leckere Resteverwertung für Reis aussehen kann, erfährst du hier.

Die drei besten Ideen zur Resteverwertung von Reis

1. Reis-Gemüsepfanne:

Griechische Pfanne Rdk Rds Hd

Sie zählt wohl zu den beliebtesten Gerichten, wenn man aus den Überbleibseln im Kühlschrank noch etwas Leckeres zaubern möchte. Zu Recht: Eine Gemüsepfanne schmeckt einfach immer gut und immer ein bisschen anders. Perfekt für alle, die gerne abwechslungsreich und gesund essen. Überlege dir zuerst, womit du deinen gekochten Reis kombinieren möchtest. Im Grunde genommen eignet sich fast jedes Gemüse, wie z. B. Paprika, Zucchini, Möhren oder Pilze. Für noch mehr Geschmack kannst du eine fein gehackte Zwiebel oder Knoblauch zugeben. Brate das Gemüse in etwas Öl in einer Pfanne scharf an und gebe in den letzten Minuten deinen gekochten Reis dazu. Wer mag, kann nun auch noch ein Ei darüber schlagen und stocken lassen. Auch beim Würzen gibt es keine Regeln. Neben Salz und Pfeffer schmecken z. B. Curry, etwas Chili und ein Schuss Sojasoße. Soll es eher in die mediterrane Richtung gehen, kannst du deine Reispfanne mit Oregano, Thymian und Rosmarin abschmecken.

2. Reispuffer:

Leaf Root Rdk Rds Hd

Eine weitere tolle Idee zur Resteverwertung sind Reispuffer, die du mit einem leckeren Dip essen oder sogar als vegetarischen Pattie auf einen Burger legen kannst. Um deinem Puffer etwas mehr Geschmack zu verleihen, kannst du Gemüse wie z. B. Möhren oder Zucchini fein raspeln und unterheben. Auch Erbsen machen sich gut im Reispuffer. Damit die Masse bindet, sich gut formen lässt und in der Pfanne nicht auseinander fällt, solltest du je nach Menge noch 1-2 Eier unterrühren. Zum Formen der Patties kannst du deine Hände leicht anfeuchten, so klebt die Masse weniger. Zum Braten benutzt du am besten eine beschichtete Pfanne, darin lassen sich die Puffer besser wenden.

3. Milchreis

Selbstgemachter Milchreis Rdk Rds Hd

Falls du deinen Reis nicht mit allzu viel Salz gekocht hast, kannst du ihn auch prima in einer süßen Variante weiterverwenden. Milchreis ist eine schöne Abwechslung zum Frühstücks-Müsli, schmeckt auch als süßes Mittagessen oder als Dessert. Vermische dafür deinen gekochten Reis mit etwas Milch oder Pflanzendrink in einem kleinen Topf und erhitze ihn langsam. Nimm am Anfang lieber nur wenig Milch und schau, wie viel dein Reis davon aufsaugt. Nach ca. 5 Minuten leichtem Köcheln ist der Reis wieder schön weich und kann mit einem Süßungsmittel deiner Wahl abgeschmeckt werden. Das kann etwas Zucker sein, aber auch Honig, ein Schuss Ahornsirup oder Agavendicksaft. Ganz klassisch kannst du den fertigen Milchreis mit Zimt bestäuben oder du servierst ihn mit heißen Kirschen. Apfelkompott oder einem anderen Obst deiner Wahl.

Footer Rewe