• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Obst aufbewahren: Mehr Frische und Nährstoffe

Obstsalat

Jedes Jahr landet in Deutschland tonnenweise Obst im Abfall. Dabei lässt sich durch richtige Lagerung schneller Verderb ganz einfach vermeiden. Schöner Nebeneffekt: Wer Bananen, Beeren und Co. clever kauft und lagert, tankt eine Extraportion Vitamine und wird mit bestem Geschmack belohnt.

Obst aufbewahren: Die richtige Temperatur

Wo sich welches Früchtchen wohlfühlt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einer der wichtigsten ist die Temperatur. Grundsätzlich gilt: Tropisches Obst aus warmen Anbauregionen ist kälteempfindlich, deshalb in einer Obstschale bei Zimmertemperatur gut aufgehoben. Im Kühlschrank verliert es schnell an Aroma, wird fleckig oder matschig. Heimische Sorten, besonders empfindliches Beerenobst und Steinobst, mögen die kühle Umgebung im Gemüsefach und bleiben dort länger saftig, knackig – und nährstoffreich: Viele Vitamine reagieren sensibel auf Sauerstoff, Licht und Wärme. Die Lagerung im Kühlschrank wirkt wie ein Schutzschild für die wertvollen Inhaltsstoffe. Manch regionales Gewächs eignet sich auch als Lagerware, das unter den richtigen Bedingungen monatelang aufbewahrt werden kann. Wärmeliebende Exoten, wie Zitrusfrüchte, sollten zumindest von direkter Sonneneinstrahlung abgeschirmt werden.

Was darf nicht in den Kühlschrank?

  • Ananas
  • Bananen
  • Limetten
  • Mangos
  • Orangen
  • Papayas
  • Pomelos
  • Zitronen

Welches Obst sollte kühl gelagert werden?

  • Erdbeeren
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Stachelbeeren
  • Brombeeren
  • Pflaumen/Zwetschgen
  • Nektarinen
  • Pfirsich
    Weintrauben

Gut zu wissen

Viele Obstsorten können ohne Bedenken unreif gekauft werden, da sie auch nach der Ernte noch nachreifen. Dazu gehören Äpfel, Aprikosen, Birnen, Kiwis, Mangos, Pfirsiche, Nektarinen und Zwetschgen. Zu den nicht nachreifenden Früchten zählen Erdbeeren, Himbeeren, Zitronen, Orangen, Mandarinen, Trauben und Kirschen. Hier solltest du schon beim Kauf auf den perfekten Reifegrad achten.

Aufbewahrungs-Tipps und Lagerzeiten

ObstsorteIn den Kühlschrank?Nachreifend?Haltbarkeit *
Apfel6 Monate
Ananas🗴🗴2 Wochen
Aprikose1 Woche
Banane🗴2 Wochen
Blaubeere🗴4 Tage
Birne5 Monate
Blutorange🗴🗴2 Wochen
Brombeere🗴3 Tage
Brombeere🗴🗴4 Wochen
Erdbeere🗴3 Tage
Erdbeere🗴1 Woche
Granatapfel🗴2 Monate
Grapefruit🗴🗴2 Wochen
Himbeere🗴3 Tage
Johannisbeere🗴3 Tage
Kirsche🗴4 Tage
Kirsche🗴5 Tage
Limette🗴🗴2 Wochen
Mandarine🗴🗴1 Woche
Mango🗴2 Wochen
Mirabelle3 Tage
Nektarine1 Woche
Orange🗴🗴2 Wochen
Pampelmuse🗴🗴2 Wochen
Papaya🗴4 Tage
Pfirsich1 Woche
Stachelbeere🗴3 Tage
Quitte3 Monate
Wassermelone🗴3 Wochen
Weintraube🗴2 Wochen
Weintraube🗴🗴1 Woche
Zwetschge/Pflaume3 Wochen

* bei optimaler Lagerung und je nach Reifegrad der Frucht beim Kauf

Wie lagert man Obst im Kühlschrank?

Beerenobst und andere empfindliche Obstsorten nicht stapeln, sondern nebeneinander legen. So vermeidest du Druckstellen, die zu schnellerem Verderb und Schimmelbildung führen können. Eine verschließbare Dose hilft gegen Austrocknung. Möglichst ein Behältnis pro Sorte verwenden.

Wo lagert man Obst im Kühlschrank?

Das unterste Kühlschrankfach, in dem Temperaturen um neun Grad herrschen, ist der ideale Lagerort für kälteliebende Obstsorten. Einige moderne Kühlschränke haben ein zusätzliches Kellerfach (auch Vorratsfach oder Kellerzone genannt), beim dem man bis zu 14 Grad einstellen kann. Hier lassen sich beispielsweise Äpfel lagern wie in Omas Vorratskeller: kühl, trocken und dunkel.

Obst im Sommer richtig lagern

Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit sorgen dafür, dass Mikroorganismen sich besser vermehren können. Das unschöne Ergebnis: Obst wird schneller schlecht und lästige Fruchtfliegen häufiger. Darum lohnt es sich, im Sommer gut zu planen: Kaufe Früchte nur nach Bedarf und verbrauche sie möglichst innerhalb weniger Tage. Bei sehr hohen Außentemperaturen dürfen auch Sorten, die normalerweise im Obstkorb aufbewahrt werden, kurzzeitig in den Kühlschrank. Einzige Ausnahme: Bananen. Sie verfärben sich bei Kälte rasch und büßen an Geschmack ein.

Genialer Kitchen-Hack: So bleiben Bananen länger frisch:

So bleiben Bananen länger frisch #DIY #KitchenHacks | REWE Deine Küche - YouTube

Welches Obst nebeneinander lagern?

Bunte Körbe mit vielen verschiedenen Obstsorten sind ein echter Hingucker. Doch nicht immer ist es ratsam, alle Früchte gemeinsam aufzubewahren: Äpfel, Aprikosen, Mangos und Pfirsiche etwa strömen das Reifegas Ethylen aus, beschleunigen dadurch den Verfall anderer Sorten und verkürzen ihre Haltbarkeit. Diese Vertreter sollten daher möglichst separat gelagert werden. Wer eine kleine Küche hat, muss dafür kreativ werden. Dann gilt bei Obst Aufbewahrung DIY: Einfache Körbe aus Draht oder kleine, nicht allzu schwere Holzkisten kannst du untereinander als Wandregal festschrauben, in dem alles seinen eigenen Platz bekommt. Alternativ gibt es fertige Obstständer zu kaufen, die wie Etageren aufgebaut sind.

Gut zu wissen

Manchmal kann es sogar nützlich sein, Lebensmittel neben ethylen-verströmenden Nachbarn aufzubewahren, denn man kann sich das Reifegas auch zunutze machen: Sehr feste Avocados oder grüne Bananen werden so schneller genussreif.

Wie lagert man Äpfel am besten?

Häufig liegt unser Lieblingsobst einfach in schicken Schalen aufeinandergestapelt. Was viele nicht wissen: So halten sich Äpfel gerade mal eine Woche. Wer länger etwas von ihnen haben möchte, lagert sie an einem kühlen, dunklen Ort mit ausreichend Feuchtigkeit. Ab in den Kühlschrank? Das ist eine Möglichkeit. Die Kälte macht dem Obst nichts aus – im Gegenteil: Sie verlängert die Lebensdauer sogar auf bis zu drei Monate. Noch besser geeignet sind aber ein Obstkeller oder eine frostsichere Garage. Dort bleiben Äpfel bis zu einem halben Jahr genießbar – wenn man diese Tipps beachtet:

  • Nicht übereinanderstapeln, um Druckstellen zu vermeiden
  • Mit perforierter Folie bedeckt und gut durchlüftet aufbewahren
  • Nicht zu trocken lagern. Sonst wird die Haut schnell schrumpelig
  • Vor Sonnenlicht schützen
  • Auf alte Sorten setzen: Sie sind besser lagerfähig

Reif für fruchtige Obst-Rezepte?

Regenbogen-Blechkuchen mit Obst
  • Vegetarisch
2h 5min
Einfach
Bunte Obst-Spieße
  • Laktosefrei
  • Wenig Zucker
  • Glutenfrei
20min
Einfach
Pancakes mit Obst
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
20min
Einfach
Porridge mit Obstsalat
  • Vegetarisch
15min
Einfach

FAQ

  • Wie lagert man geschnittenes Obst?

    Bereits angeschnittenes Obst solltest du luftdicht in Dosen verpackt oder in Frischhaltefolie gewickelt aufbewahren. So hält es sich im Kühlschrank drei bis vier Tage.

    Damit die Schnittflächen von Äpfeln und Birnen nicht braun anlaufen, kannst du sie mit Zitronensaft bepinseln.

    Als nachhaltige Alternative zum Verpacken von Obst zu Frischhaltefolie eignet sich Bienenwachspapier.

  • Sollte man Obst zum Aufbewahren waschen?

    Nein. Obst wird am besten erst kurz vor dem Verzehr gewaschen. So erhältst du die natürliche Schutzschicht, Keime können sich schlechter ausbreiten.

  • Wann muss man Obst wegwerfen?

    Hat sich Schimmel gebildet, sollte das ganze Obst entsorgt werden. Bei schimmligen Beeren alle Früchte aussortieren, die mit der verdorbenen Frucht in Berührung gekommen sind.

    Druckstellen und braune Flecken sind noch kein Grund, Früchte wegzuwerfen. Sie können einfach mit einem Messer herausgeschnitten werden.

    Sind Beeren und weiche Früchte durch falsche Lagerung matschig geworden, weisen aber keinen Schimmel auf, kannst du sie noch zu Kompott und Konfitüren verarbeiten.