• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Schweinefleisch: mehr als Schnitzel, Wurst und Speck

Schweinefleisch.

Würste, Speck und saftige Braten – viele Spezialitäten der europäischen Küche würde es ohne Schweinefleisch schlichtweg nicht geben. Das Schwein ist seit Jahrtausenden als Nutztier beliebt, auch weil sein Fleisch so vielseitig ist: neben fettem Speck und durchwachsenen Rippenstücken liefert das Schwein auch zartes, sehr mageres Fleisch. Aber was kann man mit dem Fleisch machen und wie gesund ist Schweinefleisch?

Was ist Schweinefleisch?

Schweinefleisch ist ein Oberbegriff, unter dem alle zum Verzehr geeigneten Teilstücke des Schweins zusammengefasst werden. Dazu zählen Rücken und Bauch, Kopf, Nacken und Bruststück sowie Keulen und Haxen des Schweins.

Das Schwein zählt zu den ältesten Nutztieren überhaupt. Schon vor gut 10.000 Jahren domestizierte man wildlebende Schweinerassen wegen ihres nahrhaften, fettreichen Fleisches. Im Laufe der Zeit haben sich eine Vielzahl unterschiedlicher Schweinerassen entwickelt, die alle der Fleischproduktion dienen.

Gut zu wissen

In Deutschland ist Schweinefleisch das beliebteste Fleisch: Im Schnitt isst jeder Deutsche 31 Kilo Schweinefleisch pro Jahr.

Schweinefleisch hat eine hellrosa Farbe und eine eher feine Textur. Es schmeckt mild, insbesondere die mageren Teilstücke wie Filet und Schweinekeule haben sehr dezentes Aroma. Aufgrund seiner Fettstruktur und wegen des milden Geschmacks wird Schweinefleisch bei uns traditionell am häufigsten zu anderen Fleischprodukten verarbeitet. Speck, Schinken, Leberwurst und Leberpastete, Salami, Grill- und Brühwürste sowie Schweinemett bestehen aus Schweinefleisch. Natürlich ist auch unverarbeitetes Schweinefleisch in unzähligen regionalen Rezepten zu finden – etwa Schweinefilet, Nackensteaks, Schweinekotelett oder der klassische Schweinebraten.

Früher wurde Schweinefleisch eher saisonal produziert: Im Herbst wurden die Schweine als Wintervorrat geschlachtet und zu Schinken, Wurst, Pökelfleisch und Sülze verarbeitet. Heute werden Schweine in großen Betrieben gemästet und ganzjährig geschlachtet und verarbeitet, um die hohe Nachfrage nach Schweinefleisch zu decken. In Deutschland verteilen sich Schweinemast und Schlachtbetriebe hauptsächlich auf Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Zusammen decken diese die Bundesländer etwa 70 % der Produktion in Deutschland ab.

Gut zu wissen

China ist mit 51 Millionen Tonnen jährlich der größte Erzeuger von Schweinefleisch. Auf dem zweiten Platz liegt die EU mit 23 Millionen Tonnen vor den USA mit 12,3 Millionen Tonnen.

Welche Stücke Schweinefleisch gibt es?

Schweinefleisch ist ein Oberbegriff, unter dem nahezu alle Teilstücke vom Schwein zusammengefasst werden. Die einzelnen Fleischabschnitte unterscheiden sich teilweise deutlich in Fettgehalt, Textur und Geschmack. Daher werden die jeweiligen Fleischsorten auch für unterschiedliche Gerichte mit Schweinefleisch verwendet.

Fleischstück 

typisch als 

geeignet zum 

Schweinerücken (Lende) 

Krustenbraten, Schnitzel, Geschnetzeltes 

Kurzbraten, im Ofen braten 

Rückenspeck 

Schmalz, Bratfett, Frühstücksspeck 

Braten, Auslassen 

Schweinebacke (Kopf) 

Wurst, Sülze, Schmorgerichte 

Kochen, Pökeln 

Schweinefilet 

Braten, Geschnetzeltes, Fleischfondue 

Braten 

Schweinekeule 

Braten, Gulasch, Schinken 

Im Ofen braten, Schmoren, Pökeln, Räuchern 

Schweinenacken 

Nackensteak 

Braten, Grillen 

Schweinekotelett 

Kotelett, Schweinesteak 

Braten, Grillen 

Dicke Rippe (Bruststück) 

Eintöpfe 

Räuchern, Pökeln 

Schweinebauch 

Rollbraten, Gulasch 

Schmoren, im Ofen braten, Räuchern 

Schweineschulter 

Braten, Schinken, Gulasch 

Schmoren, im Ofen braten, Pökeln, Räuchern 

Schweinehaxe 

Eintöpfe, Schmorgerichte 

Schmoren, Pökeln 



Nährstoffe: Wie gesund ist Schweinefleisch?

Wenn es um den Nährwertgehalt von Schweinefleisch geht, kommt es sehr darauf an, welches Stück vom Schwein du zubereitest. Die einzelnen Teile unterscheiden sich deutlich in ihrem Fettgehalt. Für alle Fleischsorten gilt aber, dass sie reich an Eiweiß sind.

Ballaststoffe und Kohlenhydrate liefert das Fleisch kaum, dafür ist es reich an B-Vitaminen. Besonders hoch ist der Anteil an Vitamin B1. Auch Vitamin B3 ist in Schweinefleisch enthalten. Nicht zuletzt ist Schweinefleisch eine gute Quelle für Vitamin B6.

Bei den Mineralstoffen stechen vor allem Zink und Phosphor hervor. Auch das Spurenelement Eisen liefert Schweinefleisch.

Nährwerte pro 100 g Schweinefilet

Kalorien 

162 kcal 

Eiweiß 

21 g 

Fett 

8 g 

Kohlenhydrate 

1 g 

Ballaststoffe 

0,3 g 

Vitamin B1 

689 µg 

Vitamin B3 

6.3 mg 

Vitamin B6 

429 µg 

Eisen 

1,3 mg 

Zink 

1,8 mg 

Phosphor 

162 mg 

Lagerung und Haltbarkeit von Schweinefleisch

Im Supermarkt bekommst du Schweinefleisch vom Stück an der Frischetheke, vakuumiert im Kühlregal oder als Tiefkühlware. Alle diese Fleischstücke müssen durchgehend gekühlt gelagert werden, da Schweinefleisch sehr anfällig für Bakterien ist.

Frisches Schweinefleisch solltest du innerhalb von zwei Tagen verbrauchen.Schweinehack und Schweinemett von der Frischtheke verzehrst du besser am gleichen Tag.Vakuumierte Fleischprodukte aus dem Kühlregal sind in der Regel unter Schutzatmosphäre verpackt und halten sich bis zu einer Woche. Achte auf das Verbrauchsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist. Im Gegensatz zum Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Verbrauchsdatum keine Herstellerempfehlung – nach Ablauf des Verbrauchsdatums solltest du das Schweinefleisch keinesfalls verzehren.

Tiefgefrorenes Schweinefleisch hält sich im Gefrierschrank für 3–6 Monate. Magere Fleischstücke sind deutlich länger haltbar als fette Fleischteile wie Rippen und Nackensteaks. Wenn du gefrorenes Schweinefleisch zubereiten möchtest, lass es am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen und verarbeite es innerhalb von zwei Tagen.

Gut zu wissen

Wenn du frisches Schweinefleisch nicht sofort verarbeiten willst, kannst du es einfrieren – am besten in einem Gefrierbeutel oder einer Frischhaltebox. Einmal aufgetaut, solltest du das Fleisch nicht wieder einfrieren.

Wie wird Schweinefleisch zubereitet und gegessen?

Schweinefleisch gehört zu den vielseitigsten Fleischsorten überhaupt, da das Schwein sowohl fette als auch durchwachsene und sehr magere Fleischstücke bietet. Zu den beliebtesten Gerichten mit Schweinefleisch zählen:

  • Schweinebraten, z. B. Krustenbraten oder Rollbraten
  • Schweineschnitzel, zum Beispiel Schnitzel „Wiener Art“ oder Cordon Bleu

  • Schweinegeschnetzeltes, z. B. Rahmgeschnetzeltes

  • Buletten, Fleischklößchen und Füllungen aus Schweinehack

  • Schweinemett als Brotbelag

  • Schweinefleisch-Pastete

  • Gegrillte oder gebratene Nackensteaks

  • Schweinekotelett, gebraten oder gegrillt

  • Gegrillter oder geräucherter Schweinebauch

  • Schweinefleisch süß-sauer

Natürlich gibt es darüber hinaus unzählige Lebensmittel aus verarbeitetem Schweinefleisch, mit denen du deine Lieblingsrezepte zubereiten kannst. Von Specküber Schinken, Würste und Sülzesind die Möglichkeiten für Schweinefleisch in der Küche nahezu unbegrenzt.

Gut zu wissen

Zartes, mageres Schweinefleisch, etwa aus der Lende oder vom Filet, kannst du in fast allen Rezepten als Alternative zu Hähnchen- oder Kalbfleisch verwenden.

Köstliche Rezepte mit Schweinefleisch

Grundrezept Pastete
1 Zutat im Angebot
    8h 55min
    Schwer
    Schaschlik-Grillspieße
    • Laktosefrei
    • Glutenfrei
    5h 45min
    Mittel
    Geschmortes Schweinefleisch auf Rotkraut
    1 Zutat im Angebot
    • Glutenfrei
    1h 25min
    Mittel