• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Räuchern

Räuchern

Meist werden Lebensmittel vor dem Räuchern gesalzen oder gepökelt und anschließend für eine bestimmte Dauer in der Räucherkammer geräuchert. Dadurch verändern sich Farbe, Aroma, Textur sowie Haltbarkeit. Sehr bekannt ist das Forellen räuchern.

Was passiert beim Räuchern?

Beim Räuchern werden Lebensmittel, wie Fleisch, Schinken oder Fisch, durch Trocknen haltbar gemacht. Während es ursprünglich hauptsächlich dazu diente, die Haltbarkeit von Nahrungsmittel zu verlängern, stehen heute auch Geschmack, Duft und Aromaveredelung im Vordergrund.   

Die Produkte werden in einer Räucherkammer veredelt. Es gibt eine Kammer im Räucherofen, um Holz, dessen Rauch das spezielle Aroma abgibt, zu verbrennen. Dabei wird den Produkten auch Wasser entzogen.

Welche Räuchermethoden gibt es?

Es gibt drei Methoden, um Lebensmittel zu räuchern, die sich in der verwendeten Temperatur unterscheiden. Wie lange das Räuchern dauert, hängt vom Volumen der jeweiligen Nahrungsmittel ab. 

Kalträuchern

Lebensmittel: Fleisch- und Wurstwaren, wie Mettwurst, Cervelat, Rohwurst, Speck, Schinken, Räucherlachs, Käse

Temperatur: 15 – 26 °C

Haltbarkeit: Längste Haltbarkeit der drei Methoden, bis zu drei Monaten

Warmräuchern

Lebensmittel: Hering, Kassler, Jagdwurst, Käse

Temperatur: 26 – 40 °C

Haltbarkeit: Einige Wochen

Heißräuchern

Lebensmittel: Wurstwaren, Kochschinken, Geflügel, Tofu, Fisch, Gemüse 

Temperatur: 50 – 80 °C

Haltbarkeit: Einige Tage

Welche Lebensmittel eignen sich zum Räuchern?

Hauptsächlich werden Fleisch und Geflügel, Wurst, Fisch, Käse und Tofu geräuchert. Geräucherte Forellen und geräucherter Lachs sind bekannte und beliebte Produkte, die oftmals auf den Tisch kommen.

Gut zu wissen: Geräuchertes, gepökeltes Fleisch sollte wegen des hohen Salzgehaltes nur in Maßen verzehrt werden.

Welches Holz eignet sich zum Räuchern?

Das Räuchermehl, wie die Räucherspäne auch genannt werden, ist ausschlaggebend für die Intensität und das Raucharoma. Es ist wichtig, dass das Mehl frei von Rinde und naturbelassen ist. Meistens wird Buche als Holzmehl oder als Späne verwendet. Es können aber auch: 

  • Ahorn
  • Kirsche
  • Eiche
  • Nussbaum 

 verwendet werden.

Warum sind geräucherte Lebensmittel länger haltbar?

Dem Räuchergut wird während des Vorganges bis zu 60 % Wasser entzogen. Dadurch verderben Lebensmittel deutlich langsamer. Außerdem gelten die mit dem Rauch freigesetzten chemischen Verbindungen als antibakteriell.  

Während des Räuchervorgangs dringen zudem Stoffe in Lebensmittel, die Schimmelpilze, Hefen und Bakterien abtöten. 

Ein weiter Vorteil ist, dass das Pökeln mit Nitritpökelsalz und das Salzen vor dem Räuchern die Haltbarkeit erhöht. So haben Keime und krankmachende Bakterien so gut wie keine Überlebenschance mehr. Das Nitrit im Pökelsalz sorgt zusätzlich dafür, dass gepökeltes Fleisch länger schön rot aussieht.

Weitere Themen im REWE Küchen-Lexikon:

Pellen

Pellen

Braten

Braten

Dressieren

Dressieren

Plattieren

Plattieren

Emulgieren

Emulgieren

Prise

Prise