rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/low-carb/low-carb-sportler/

Kohlenhydrate und Sport gingen bisher für viele Hand in Hand. Denn der schnelle Energielieferant und das Leistungsvermögen schienen in einem direkten Zusammenhang zu stehen. Das ist auch immer noch so, allerdings lassen neue Erkenntnisse und Denkweisen darauf schließen, dass Fitness mit Low Carb Ernährung vielleicht die bessere Idee sein könnte.

Woher bekommt man beim Sport ausreichend Energie?

Frau bindet sich Sportschuhe zu

Beim Sport arbeiten die Muskeln und der Kreislauf pumpt das Blut mit den Nährstoffen ins Herz, die Lunge und überall dorthin, wo es gebraucht wird. Kohlenhydrate sind dazu da, diese gut geschmierte Maschine am Laufen zu halten. Allerdings kann der Körper nur eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten kurzfristig aufnehmen und so abbauen, dass daraus auch Energie wird. Das kommt Abnehmwilligen beim Sport zugute, denn die Fettreserven werden schneller angegriffen.

Wem es mit dem Sport besonders ernst ist, der sollte sich Fett als Energielieferant genauer anschauen. Ein Fettmolekül liefert weitaus mehr Kalorien (und damit umsetzbare Energie) als das Kohlenhydrat. Und Körperfett haben die meisten reichlich. Es gilt bei Low Carb im Sport also, den Körper dazu anzuregen, den Fettstoffwechsel zu optimieren.

Proteine als wichtigste Muskelbausteine gehören natürlich auch zur Sportlerernährung dazu, stehen allerdings erst nach dem Training im Fokus. Low Carb für Muskelaufbau ist also nach dem Training durchaus geeignet, solange hier wiederum der Fettgehalt im Gegensatz zum Eiweißgehalt gering ist.

Fett ist beim Sport nicht gleich Fett!

Proteinshake mit eiweißreichen Lebensmitteln

Wie sieht das optimale Training aus, wenn man sich kohlenhydratarm ernährt und abnehmen möchte? Um den Fettstoffwechsel anzuregen, sollte mehrmals pro Woche klassisches Ausdauertraining angesagt sein. Dazu kommt eine Low Carb Ernährung mit hochwertigen Fetten, die diesen Stoffwechsel noch weiter unterstützt.

Übrigens: Vor einem Wettkampf macht es nichts, wenn der Sportler eine dicke Ladung Kohlenhydrate zu sich nimmt. Der Körper ist dann nicht mehr an diese Zufuhr gewöhnt, und braucht länger, um den Energiekick zu nutzen. Die Folge: mehr Ausdauer ohne Ermüdungserscheinungen.

Kann man mit Low Carb auch ohne Sport abnehmen?

Hartgekochte Eier

Was im Sport funktioniert, klappt auch im Alltag. Stehen dem Körper weniger Kohlenhydrate zur Verfügung, greift er gerne Fettreserven an – vorausgesetzt, er bekommt als Ersatz nicht zu viel Fett angeboten. Low Carb ohne Sport ist also idealerweise eine recht fettarme, zuckerarme und eiweißlastige Ernährung.

Allerdings ist ein bisschen Bewegung immer eine gute Idee, um den Körper anzuregen, seine Energiereserven auch zu nutzen. Mit regelmäßigem Sport werden zudem Muskeln aufgebaut, die mehr Energie verbrauchen. Und: Beim Sport werden Glückshormone freigesetzt. Was will man mehr?