rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/diaeten/trennkost/

Bei der Trennkost werden keine Kalorien gezählt, denn prinzipiell sind alle Lebensmittel erlaubt – allerdings nicht zusammen. Kohlenhydrate und Eiweiß dürfen nicht gemeinsam gegessen werden. Nach der Theorie der Trennkost führt die gleichzeitige Aufnahme von Kohlenhydraten und Eiweißen zur Übersäuerung des Körpers. Dieser sei nicht in der Lage, beide Nährstoffgruppen gleichzeitig zu verdauen. Hay entwickelte diese Ernährungsform nicht als Diät, sondern als dauerhafte Ernährungsumstellung mit dem Ziel, gesünder zu leben.

Wie funktioniert Trennkost?

Trennkost: Salat

Bei der Trennkost teilt man die Lebensmittel in drei unterschiedliche Gruppen ein:

  • eiweißhaltige Lebensmittel
  • kohlenhydrathaltige Lebensmittel
  • neutrale Lebensmittel

Eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel dürfen nach den Regeln der Trennkost nicht gemeinsam, sondern ausschließlich mit neutralen Lebensmitteln verzehrt werden. Tabu sind Lebensmittel, die Kohlenhydrate und Proteine in großen Mengen enthalten, wie zum Beispiel Wurst oder Hülsenfrüchte.

Zu den eiweißhaltigen Lebensmitteln zählen Fleisch, Fisch, magere Käsesorten und Obst. Vertreter der Kohlenhydratgruppe sind zum Beispiel Getreideprodukte, Kartoffeln und Zucker. Neutral sind fettreiche Milchprodukte und Gemüse.

In der Umsetzung heißt das: Das Steak mit Salat ist laut Trennkost erlaubt, die Portion Kartoffeln oder Pommes fällt allerdings weg. Gleiches gilt für den Klassiker Käsebrot. Gouda ist als Belag in Kombination mit dem Brot verboten, weil er meist nur 45 % Fett enthält. Ein fettreicher Käse mit mehr als 50 % Fett, z.B. Camembert, ist dagegen erlaubt.

 

Trennkost-Tabelle als pdf herunterladen

Trennkost Tabelle

Kann man mit Trennkost abnehmen?

Tatsächlich nehmen die meisten ab, die sich eine Weile streng nach den Trennkost Regeln ernähren. Das hat jedoch weniger mit der Trennung von Kohlenhydraten und Eiweiß zu tun, sondern vielmehr mit einer gesünderen, bewussteren Lebensmittelwahl. Die Theorien der Trennkost gelten als wissenschaftlich nicht haltbar. Der Körper ist mühelos in der Lage, Kohlenhydrate und Proteine gleichzeitig zu verdauen, ohne dass es zu einer Übersäuerung kommt. Ebenfalls nicht wissenschaftlich belegt ist eine Übersäuerung des Körpers bei der Aufnahme von zu vielen säurebildenden Lebensmitteln.

Dessen ungeachtet gilt die Trennkost nicht als ungesund, da bei dieser Ernährung wenig Fleisch und viel Obst und Gemüse gegessen werden. Die Umsetzung im Alltag fällt den meisten Menschen jedoch eher schwer.

Köstliche Trennkost-Rezepte

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen