• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Schmorgurke – kalorienarmer Leckerbissen im Sommer

Schmorgurke.

Mit Dill und saurer Sahne oder gefüllt mit würzigem Hackfleisch – so kennt man Schmorgurken schon von Omas Rezepten. Momentan liegt die Schmorgurke voll im Trend, denn als kalorienarmes Gemüse eignet sie sich für viele leichte Sommergerichte. Wie schmecken Schmorgurken und was muss man bei der Zubereitung beachten? 

Was sind Schmorgurken?

Die Schmorgurke (Cucumis sativus) ist eine Gurkenart aus der Familie der Kürbisgewächse. Sie ist eng mit der klassischen Salatgurke sowie der Einlege- oder Gewürzgurke verwandt. Im Vergleich zur Salatgurke ist die Schmorgurke deutlich kleiner und rundlicher. Die Schale hat eine gelblich-grüne Färbung und ist dick und fest.  

Schmorgurken enthalten weniger Wasser als herkömmliche Salatgurken. Dadurch haben sie einen intensiveren Geschmack. Für den Rohverzehr ist die Schmorgurke allerdings nicht geeignet. Nur sehr junge Schmorgurken sind roh bzw. als Gurkenscheiben aufs Brot oder im Salat genießbar. 

Gut zu wissen

Der geringere Wassergehalt von Schmorgurken bewirkt, dass das Gemüse beim Garen nicht so stark zusammenfällt. Dadurch bleiben Schmorgurken bissfest. 

Herkunft von Schmorgurken

Die Vorfahren der Gurke stammen ursprünglich aus Indien. Dort wurden die ersten Wildformen vermutlich bereits vor mehr als 3.500 Jahren domestiziert. Aus der ursprünglichen Wildform entstanden so nach und nach viele verschiedene Gurkenarten, darunter auch die Schmorgurke. Nach Europa kamen die Gurken erst im Mittelalter. Heute werden sie in fast allen Ländern der Welt angebaut. Schmorgurken wachsen hierzulande beinahe überall. Sie stellen keine besonderen Ansprüche an das Wetter und können deshalb auch in unseren Sommern hervorragend gedeihen. 

Anbau und Ernte von Schmorgurken

Gurken gehören weltweit zu den beliebtesten Gemüsesorten. Sie werden in großen Mengen im Freiland sowie im Gewächshaus angebaut. Rund um den Globus wurden im Jahr 2021 beinahe 94 Millionen Tonnen Gurken geerntet. Darunter waren auch einige Tonnen Schmorgurken. Allerdings ist die Menge an Schmorgurken, die jährlich in Ländern wie China, Türkei, Russland, Spanien oder Deutschland geerntet wird, im Vergleich zu Salat- und Gewürzgurken eher gering. 

Schmorgurken werden vielfach im Freiland angebaut. Beim Anbau im Gewächshaus ist eine etwas frühere Ernte möglich. Normalerweise kommen die Samen für die Schmorgurken ab April in die Erde. Danach wachsen die Gurken langsam heran, bis im Juni oder spätestens im Juli die Ernte beginnt. Schmorgurken werden meist von Hand geerntet. Anschließend werden sie in Kisten verpackt und von dort zum Großhandel bzw. zu den Verkaufsstationen transportiert. Schmorgurken haben bis September Saison und sind deshalb nur im Sommer zu kaufen

Gut zu wissen

Schmorgurken sind heute ein trendiges Sommergemüse, waren jedoch früher schon als günstige Hausmannskost beliebt. In der DDR verwendete man für das Gericht „Schmorgurken“ häufig auch normale Salatgurken.

Nährstoffe: Wie gesund sind Schmorgurken?

Schmorgurken weisen – wie alle Gurken – einen sehr hohen Wasseranteil auf. Zudem haben sie praktisch kein Fett und sind deshalb kalorienarm. Nur rund 32 Kalorien sind in 100 g Schmorgurken enthalten. Eiweiß, Kohlenhydrate und Ballaststoffe kommen ebenfalls nur in sehr geringen Mengen vor. 

Bei den Mineralstoffen können Schmorgurken überzeugen. Sie enthalten beachtliche Mengen an Kalium, Eisen, Phosphor und Calcium. Darüber hinaus sind Schmorgurken reich an Vitamin C

Nährwerte pro 100
g Schmorgurken
 

Nährstoffe 

Nährwerte 

Kalorien 

32 kcal 

Fett 

0,2 g 

Eiweiß 

0,7 g 

Ballaststoffe 

0,9 g 

Kohlenhydrate 

2,3 g 

Kalium 

164 mg 

Eisen 

0,25 mg 

Phosphor 

17,0 mg 

Calcium 

18,0 mg 

Vitamin C 

6,6 mg 

Zubereitung von Schmorgurken

Möchtest du Schmorgurken zubereiten, musst du zunächst die dicke, ledrige und bittere Schale großzügig entfernen. Schneide außerdem einige Zentimeter vom Stielansatz ab. Schmorgurken tendieren dazu, vom Stielansatz her bitter zu schmecken. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du nach dem Entfernen des Endstücks eine Scheibe von der Gurke abschneiden und probieren. Sollte die Schmorgurke bitter schmecken, schneide lieber noch ein weiteres Stück ab. 

Neben der Schale und dem Stielansatz solltest du die Kerne im Inneren der Gurke entfernen. Schneide die Gurke der Länge nach auf und schabe das Kerngehäuse mit einem Löffel aus. Anschließend kannst du die Schmorgurke je nach Rezept in Scheiben, Würfel oder Stifte schneiden bzw. im Ganzen füllen.  

Schmorgurken werden häufig in der Pfanne angebraten oder im Ofen gegart. Es gibt viele traditionelle Schmorgurken-Rezepte nach Omas Art, aber auch zahlreiche moderne Schmorgerichte, denn das kalorienarme Sommergemüse wird immer beliebter. Typische Schmorgurken-Rezepte sind: 

  • Gefüllte Schmorgurken mit Kartoffeln
  • Gefüllte Schmorgurken mit Hack
  • Gebratene Schmorgurken mit Tomaten
  • Schmorgurken in Dill-Soße

Haltbarkeit und Lagerung von Schmorgurken

Wie lange Schmorgurken halten, kannst du schon beim Einkauf beeinflussen. Entscheide dich für Exemplare mit einer festen, glatten Schale. Weiche Stellen oder Verfärbungen deuten darauf hin, dass die Schmorgurke nicht mehr frisch ist. Im Gemüsefach deines Kühlschranks halten sich Schmorgurken bis zu einer Woche. 

Um Schmorgurken haltbar zu machen, kannst du sie einfrieren. Entferne hierfür Schale, Stielansatz und Kerne und schneide die Gurke in Würfel, Streifen oder Scheiben. Im Tiefkühlfach halten sie sich bis zu einem Jahr. 

Leckere Rezepte mit Schmorgurken

Schmorgurkenpfanne mit Lachs
  • Low Carb
  • Glutenfrei
30min
Einfach
Schmorgurkenpfanne mit Lachs
  • Low Carb
  • Glutenfrei
30min
Einfach