rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/basische-ernaehrung/uebersauerung/

Den menschlichen Körper zu optimieren, ist das allgemeine Ziel – schneller, kräftiger, weiter, leistungsstärker. Self-Tracking nennt man diesen Trend. Eine Übersäuerung zu vermeiden, zählt für viele Gesundheitsbewusste ebenso dazu.

Wie entsteht eine Übersäuerung?

Hierfür ist es wichtig zu wissen, dass unser Körper einst auf natürliche Lebensmittel ausgelegt war. Unsere Vorfahren hatten ausschließlich das, was man anbauen, sammeln, jagen oder pflücken konnte. Heute zeigt sich in erheblichem Umfang das Bild chemisch hergestellter oder mit Zusatzstoffen, wie beispielsweise Emulgatoren und Aromen angereicherter Lebensmittel. Das kennt unser Körper nicht, da es nicht dem natürlichen Ernährungsplan entspricht. Die nahezu ununterbrochene Nahrungsaufnahme ist ebenfalls kontraproduktiv für unseren Säure-Basen-Haushalt. Zusätzlich muss unser Organismus mit Stress und mit der schnellen und oftmals unüberlegten Einnahme von Medikamenten kämpfen.

Wie erkenne ich eine Übersäuerung?

Zu den üblichen Symptomen zählen körperliche Aspekte, wie zum Beispiel Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Verdauungsprobleme und Übergewicht, aber ebenso mentale Anzeichen, wie Gereiztheit, Konzentrationsprobleme oder Stimmungsschwankungen. Dies bedeutet nicht, dass jeder von Müdigkeit betroffene Mensch an Übersäuerung leidet. Es kann aber ein Anzeichen für Übersäuerung sein. Um dies zu überprüfen, können Sie sich pH-Teststreifen besorgen, die – wie der Name sagt – den pH-Wert bei einer Urinprobe messen. Ein exaktes Ergebnis erhalten Sie durch eine Laboranalyse Ihres Arztes.

Ich habe eine Übersäuerung – was unternehme ich in dem Fall?

Frau dehnt sich

Keine Sorge - mit unseren Tipps schaffen Sie es, Ihren Körper schnell zurück in ein normales Gleichgewicht zu bringen. Stellen Sie sich die Frage, weshalb Sie an Übersäuerung leiden. Haben Sie viel Stress? Essen Sie zu viele Fertigprodukte oder übermäßig viel Fleisch? Nehmen Sie Medikamente? Sind Sie sich über die Ursache im Klaren, nehmen Sie die folgenden Gegenmaßnahmen in Angriff.

  • Ändern Sie das "schlechte Verhalten"! Das heißt, dass Sie zum Beispiel weniger Fleisch essen oder sich mehr Ruhezeiten gönnen, um den Stressfaktor zu senken! Wenn Sie Medikamente nehmen, sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt.
  • Treiben Sie Sport! Unser Körper braucht die physische Auslastung, um gesund zu bleiben.
  • Ernähren Sie sich nach der Säure-Basen-Tabelle! Diese gibt Ihnen eine Übersicht über basische und saure Lebensmittel