rewe.de
https://www.rewe.de/lexikon/steinobst/
Steinobst Rdk Gla

Steinobst

In Deutschland wachsen fast 15 Millionen Kirschbäume. In der »Heimat der Kirsche« sind aber auch noch zahlreiche weitere Steinobstsorten zu Hause – wie zum Beispiel Zwetschen. Im Supermarkt findet man heute eine große Auswahl an regionalen und importierten Sorten. Die Palette reicht vom Gartenobst bis zu den ausgefallensten exotischen Früchten.

Pfirsiche

In Deutschland zählen die seidig behaarten Früchte wegen ihres aromatischen und saftigen Fruchtfleischs zum beliebtesten Steinobst. Da Pfirsiche äußerst frostempfindlich sind, werden sie vorwiegend in den warmen Mittelmeer ländern, in Australien, Südafrika und Amerika angebaut. Das größte Angebot kommt von Juni bis September auf unsere Märkte.

Bei fast allen frühen Pfirsichsorten ist der Stein nur schwer vom Fruchtfleisch zu lösen. Die bedeutendsten Sorten sind »South Haven« mit weißgelbem und »Red Haven« mit goldgelbem Fruchtfleisch.

Pfirsiche Rdk Gla Ail

Gelbfleischiger Pfirsich, Weißfleischiger Pfirsich, Weinbergpfirsich

Weinbergpfirsiche

Sie sind eine selten gewordene, jedoch seit über 400 Jahren bekannte Obstsorte. Wie der Name schon sagt, gedeihen die Bäume dort, wo auch Wein wächst. Die kleinen roten Pfirsiche haben ein wunderbares, herbfruchtiges Aroma, das auch bei der Verarbeitung der Früchte zu Marmelade, Likör oder Edelbrand begeistert.

Nektarinen

Nektarinen sind eine Kreuzung aus Pfirsich und Pflaume. Sie werden hauptsächlich rund um das Mittelmeer, in Kalifornien,
Chile und Südafrika angebaut. Es gibt rund 40 Sorten, die hauptsächlich für den Frischverzehr geeignet sind.

Die Haut der Nektarinen ist glatt, das Fruchtfleisch etwas fester als das von Pfirsichen. Der Stein lässt sich leicht entfernen.

Nektarine Rdk Gla Aim

Prognolen

Prognolen, auch Brugnolen oder Brygnolen genannt, sind auf dem deutschen Markt sehr selten zu finden. Sie sind wie Nektarinen eine Kreuzung aus Pfirsich und Pflaume und haben ebenfalls eine glatte Haut und festes Fleisch. Ihr Stein kann nur schwer gelöst werden.

Aprikosen

Die orangegelben Steinfrüchte mit dem feinsäuerlichen Aroma werden hauptsächlich in Spanien, Frankreich, Südosteuropa sowie in Chile und Südafrika angebaut.

Aprikosen sind weniger saftig als Pfirsiche, ihr Fruchtfleisch ist fester. Von allen Obstsorten enthalten Aprikosen das meiste Karotin, nämlich 1,8 mg pro 100 g. Die bevorzugten Sorten sind Ambrosia aus Italien und die französische Nancy.

Aprikosen werden gerne frisch gegessen. Zu Kompott gekocht entfalten sie aber erst ihr reiches Aroma und ihren süßen Geschmack.

Aprikose Rdk Gla Aim

Pflaumen und Zwetschen

Der Pflaumenbaum ist eigentlich ein Bastard, er ist eine Kreuzung von Schlehdorn und Kirschpflaume.

Heute gibt es mehr als 2.000 verschiedene Pflaumensorten und selbst Fachleuten fällt es schwer, die kugeligen und eiförmigen Steinfrüchte zu unterscheiden. Pflaumen und Zwetschen sind zum Beispiel durch unzählige Kreuzungen so miteinander versippt und verschwägert, dass man sie immer wieder leicht verwechselt.

Die Saison für Pflaumen beginnt etwa Mitte Juli und reicht je nach Sorte bis in den Oktober hinein.

  • Pflaumen sind rundlicher als Zwetschen und haben eine ausgeprägte »Naht«. Die blauen Früchte lassen sich schlecht entsteinen, da ihr Kern fest am stark wasserhaltigen Fruchtfleisch sitzt. Die Früchte zerfallen beim Kochen schnell und verlieren an Aroma.
Gelbe Blaue Pflaume Rdk Gla Aim

Gelbe Pflaume und blaue Pflaume

  • Zwetschen, süddeutsch auch Zwetschgen, sind länglicher als Pflaumen, haben spitze Enden und keine Fruchtnaht. Ihr Fruchtfleisch ist fest und löst sich leicht vom Stein. Zwetschen enthalten mehr Fruchtzucker und weniger Wasser als normale Pflaumen.
Zwetschge Rdk Gla Aim

Zwetsche

  • Renekloden, auch Reineclauden oder Ringlotten genannt, gehören zur Gruppe der Edelpflaumen. Ihre Schale hat je nach Sorte eine grünliche, gelbliche oder auch rötliche Farbe. Der Fruchtkern lässt sich nur schwer herauslösen. Renekloden schmecken aromatisch-süß und sind als Kompott früchte sehr beliebt. Aus den pflaumengroßen Früchten wird der bekannte Prünellen-Likör hergestellt.
  • Mirabellen gehören ebenfalls zur Gruppe der Edelpflaumen. Die kirschgroßen, gelben Früchte, oft mit roten »Backen« oder Pünktchen, haben ein festes Fruchtfleisch und schmecken sehr süß. Mirabellen werden bevorzugt frisch  gegessen, eignen sich aber auch zur Herstellung von Marmelade, Konfitüre oder Saft.

Kirschen

Deutschland wird heute zu Recht »Heimat der Kirsche« genannt. Denn hier wachsen fast 15 Millionen Kirschbäume – mehr als in irgendeinem anderen Land der Erde. Rund 400 Sorten sind bekannt.

Die kleinen aromatischen Früchte werden in drei große Gruppen eingeteilt: süße, saure und Brennkirschen. Neben den Farben variieren auch die Formen je nach Sorte: gleichmäßig rundlich bis leicht länglich und oval.

Kirschen werden je nach Sorte von Mai bis September geerntet und in den Güteklassen »Extra«, »I« und »II« gehandelt.

 

  • Süßkirschen haben viele Farben – von hellgelb bis dunkelrot, ja sogar schwarz. Sie sind wertvolle Vitaminträger (B1, B2, B6, C). Die festfleischigen Sorten werden Knorpelkirschen genannt. Früchte mit weichem Fruchtfleisch heißen Herzkirschen.
Herzkirschen Schattenmorellen Rdk Gla Aim

Herzkirschen, Schattenmorellen

  • Sauerkirschen oder auch Weichsel gibt es vor allem in den Farben hell- und dunkelrot. Die große und dunkel fleischige Schattenmorelle ist wohl die bekannteste Sauer kirschsorte. Besonders aromatisch schmeckt die hellrote Marascakirsche aus Dalmatien. Sie wird auch zur Herstellung des berühmten jugoslawischen Maraschino-Likörs verwendet.
  • Bastardkirschen, eine Kreuzung aus Süß- und Sauerkirsche, haben auf dem deutschen Markt kaum Bedeutung. Die bekannteste Sorte ist die Königin Hortense.
Newsletter

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen