REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/ernaehrung/dinner-cancelling/
Dinner cancelling

Dinner Cancelling: Tipps & Infos

Sehr früh zu Abend essen oder ganz auf die Mahlzeit verzichten: Dinner Cancelling ist nach wie vor ein Trend unter Abnehmwilligen. Doch nimmt man damit wirklich schneller ab?

Wie funktioniert Dinner Cancelling und was genau verbirgt sich dahinter?

Dinner Cancelling: Salat

Beim Dinner Cancelling handelt es sich nicht um eine klassische Diät, sondern man verzichtet nur auf das Abendessen bzw. isst dieses sehr früh.

Ab 17.00 Uhr wird nichts mehr bis zum Frühstück des nächsten Tages gegessen - manche nehmen sogar schon um 15 Uhr den letzten Bissen zu sich. Achtung: Nicht vergessen, dass auch Getränke Kalorien haben. Alkohol, Saft, Milch oder Limonaden sind kalorienhaltige Getränke. Ungesüßter Früchtetee oder Wasser sind dagegen frei von Kalorien und dürfen beim Fasten getrunken werden. 

Ziel ist es, zwischen der letzten Nahrungsaufnahme und dem Frühstück 14 Stunden oder mehr verstreichen zu lassen. So soll sichergestellt werden, dass mit dem Dinner Cancelling die volle Wirkung erzielt wird. Gegen das Hungergefühl werden Wasser und ungezuckerter Kräutertee getrunken.

An wie vielen Tagen du auf das Abendessen verzichtest, entscheidest du selbst. Man kann Dinner Cancelling täglich machen, aber auch nur an zwei, drei Tagen pro Woche.

Gut zu wissen: Im Prinzip ist Dinner Cancelling nichts anderes als eine Form des Intermittierenden Fastens (Interfallfasten) und entspricht der 16/8 Diät. 16 Stunden wird hierbei gefastet, 8 Stunden lang darf normal gegessen werden.

Was bewirkt Dinner Cancelling?

Nachts läuft die Fettverbrennung auf Hochtouren. Wer mit Dinner Cancelling schon früh die letzte Mahlzeit zu sich nimmt, kann nachts umso mehr Fett abbauen – so jedenfalls die Theorie.

Die Fettverbrennung wird durch das Hormon Insulin gestört, das der Körper nach dem Verzehr von Brot, Nudeln und anderen kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln produziert. Wird wie beim Dinner Cancelling früh gegessen, ist die Verdauungsarbeit des Körpers abgeschlossen, wenn man schlafen geht. Das Insulin ist abgebaut und kann die Fettverbrennung nicht mehr behindern.

Was darf man beim Dinner Cancelling essen?

Im Prinzip isst man bei dieser Form des Fastens ganz normal. Damit die Kilos tatsächlich purzeln, sollte man darauf achten, weniger zu essen als man verbraucht. Ganz wichtig: Obwohl der Hunger morgens groß ist, sollte das Frühstück nicht üppiger ausfallen als sonst. Rezepte für ein gesundes Frühstück sind beispielsweise Porridge oder Haferflocken mit frischem Obst. Auch 1-2 Scheiben Vollkornbrot mit einem einem mageren Belag und frischem Gemüse sättigt und ist gesund.

Mittags solltest du auf Gemüsepfannen setzen und diese abwechselnd mit Hülsenfrüchten, Tofu, magerem Fleisch oder Fisch kombinieren. Und als letzte Mahlzeit vor dem Fasten schmecken Salat, Brot, Rohkost oder auch mal ein Wrap. Achte darauf nicht zu übertreiben und die Kalorien von zwei Mahlzeiten in eine zu packen.

Nimmt man mit Dinner Cancelling schneller ab?

Dinner Cancelling: Rohkost

Die einen schwören auf Dinner Cancelling, die anderen bemerken keinen Gewichtsverlust.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung kann den Erfolg des Trends nicht bestätigen. Es liegen keine wissenschaftlichen Belege vor, dass man schneller und besser abnimmt, wenn man auf abendliches Fasten setzt.

Um abzunehmen, müssen generell weniger Kalorien aufgenommen als verbraucht werden. Sprich: Wer dank Dinner Cancelling insgesamt weniger isst, wird abnehmen. Isst man genauso viel nur eben früher, wird man höchstwahrscheinlich keinen Effekt spüren.

Aber: Wer abends gern nascht, wird garantiert im Laufe der Zeit ein bisschen abnehmen.

Wie gesund ist Dinner Cancelling?

Macht es dir nichts aus schon früh zu essen, kannst du Dinner Cancelling im Rahmen einer gesunden Ernährung ruhig ausprobieren. Der Trend ist ungefährlich und schadet der Gesundheit nicht. Auch der Jojo-Effekt bleibt aus, da der Körper seinen Energiestoffwechsel nicht über lange Zeit runterschaltet.

Hungrig zu Bett sollte jedoch niemand gehen. Das erhöht nur das Risiko für Heißhungerattacken am Abend oder in der Nacht. Iss in diesem Fall lieber ein leichtes Abendessen und achte den ganzen Tag auf die Kalorienzufuhr.

Footer Rewe