• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Pomelo: Alle Infos & clevere Tipps

Geschnittene Pomelo auf einem kleinen Teller.

Sie ist keine eigene Art – und trotzdem eine Klasse für sich! Mit fruchtig-süßem Aroma und wertvollen Inhaltsstoffen überzeugt der Riese unter den Zitrusfrüchten auf ganzer Linie.

Pomelo, Grapefruit, Pampelmuse: Die Unterschiede

Häufig werden Pomelos, Grapefruits (Citrus paradisi) und Pampelmusen (Citrus maxima) für ein und dieselbe Frucht gehalten. Das ist zwar nicht ganz falsch, allerdings auch nicht vollkommen richtig: Tatsächlich ist die exotische Frucht eine Kreuzung aus den anderen beiden Zitrusfrüchten.

Gut zu wissen

Botanisch wird die bis zu zwei Kilogramm schwere Frucht als eine Pampelmusenart eingestuft. Auf Deutsch bezeichnet die Pomelo also keine eigenständige Frucht, sondern ist ein übergeordneter Handelsname für verschiedene Kulturpflanzen-Sorten der Pampelmuse. Auch im Englischen bezeichnet der Begriff alle Pampelmusen einschließlich der Pomelo. Wer hingehen in Frankreich von einer Pomelo spricht, meint eine Grapefruit.

Herkunft der Pomelo

Die Pflanze wurde erstmals in den 1970er Jahren als neue Obstsorte in Israel gezüchtet. Heute wird sie überall dort angebaut, wo tropisches oder subtropisches Klima herrscht. Zu den Hauptanbaugebieten zählen Südchina, Südostasien (Thailand, Indonesien, Malaysia) und Südafrika. Zu den nördlichsten Kultivierungsgebieten zählen weiterhin Israel sowie der US-Bundesstaat Florida.

Fun Fact

Zwischen dem 40. Grad nördlicher und dem 35. Grad südlicher Breite herrschen die optimalen klimatischen Bedingungen für den Anbau von Zitrus-Pflanzen. Dieses Gebiet wird deshalb auch „Zitrusgürtel“ genannt.

Gut zu wissen

Grundsätzlich lässt sich der Pomelo-Baum mit seinen dekorativen, großen Blättern und hübschen weißen Blüten auch bei uns anbauen. Es gibt in Deutschland einige spezielle Züchtungen, die in unseren Gefilden Früchte tragen können. Die wärmeliebende Tropenpflanze benötigt einen geschützten und sonnigen Platz im Freien oder im Wintergarten, darf nicht draußen überwintern (wird also grundsätzlich in einen Topf oder Kübel, nicht ins Freiland gepflanzt) und muss alle zwei Jahre in ein größeres Gefäß umgesetzt werden.

Wie schmeckt eine Pomelo?

Der Geschmack von Pomelos ist mild, angenehm säuerlich-süß und erinnert an Brombeeren. Das Fruchtfleisch weist wesentlich weniger Bitterstoffe auf als das von anderen Pampelmusen oder Grapefruits und enthält kaum Kerne.

Besonders die chinesische Honig-Pomelo (auch Honey Pomelo) ist für ihren sehr süßen Geschmack bekannt. Kenner schätzen auch die Sorten „Chandler“ und „Red Pomelo“ für ihr hübsches rosafarbenes bzw. rotes Fruchtfleisch. Insgesamt gelten weißfleischige Arten als besonders aromatisch.

Inhaltsstoffe: Wie gesund ist Pomelo?

Wer seiner Abwehr etwas Gutes tun möchte, liegt mit der saftigen Tropenfrucht goldrichtig: Pomelo liefert mehr Vitamin C als Zitronen – und kann damit einen Beitrag für die normale Funktion des Immunsystems leisten.

Daneben enthält das Fruchtfleisch den Ballaststoff Pektin. Außerdem stecken in Pomelos Calcium und Kalium. Das Tropenobst zählt zu den zuckerarmen Früchten, bringt daher vergleichsweise wenig Kohlenhydrate und Kalorien mit und ist in der figurbewussten Küche ein gern gesehener Gast.

Pomelo: Kalorien & Nährwerte

Nährwerte pro 100 g

 

Kalorien

45 kcal

Fett

0,1 g

Proteine

0,8 g

Kohlenhydrate

9 g

Vitamin C

61 mg

Wechselwirkungen: Pomelo & Medikamente

Obwohl Pomelos milder schmecken: Sie enthalten, genau wie andere Pampelmusen oder Grapefruits, den Bitterstoff Naringin. Zwar wird dieser Substanz nachgesagt, dass sie die Fettverbrennung ankurbelt. Trotzdem sollten Pomelos unter bestimmten Umständen nur mit Vorsicht genossen oder ganz gemieden werden.Naringin verursacht Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten, beispielsweise Antidepressiva, Bluthochdruck- und Herzmitteln. Die Wirkung kann durch den Verzehr beeinträchtigt werden. Daher sollten naringinhaltige Früchte bei Einnahme von Medikamenten nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder einer Ärztin gegessen werden.

Verwendung von Pomelo

Die Früchte können zu Marmelade, Gelees, Chutney oder Saft verarbeitet werden. Sie schmecken gut als erfrischend-fruchtiges Extra in herzhaften Salaten oder süßen Obstsalaten, zu Pfannkuchen, Cremespeisen und anderen Desserts. Meist werden Pomelos aber pur als Snack oder zum Frühstück in Müsli und Quarkspeisen verzehrt.

Pomelos schälen in 3 Schritten

Egal, für welche Art der Zubereitung man sich entscheidet: Zuerst muss man das Fruchtfleisch aus seiner dicken Hülle befreien. So klappt das Schälen in drei Schritten:

  1. Am oberen und unteren Ende je einen flachen „Deckel“ abschneiden, sodass die Pomelo einen sicheren Stand bekommt.
  2. Die Schale samt der darunterliegenden weißen Haut bis zum Fruchtfleisch einschneiden, dabei die Pomelo in Viertel einteilen.
  3. Mit dem Messer einmal rund um das Fruchtfleisch fahren, um die weiße Haut noch besser zu lösen. Dann Schale samt weißer Haut mit den Fingern vom Fruchtfleisch lösen.

Unter der eigentlichen Schale ist das in einzelne Segmente unterteilte Fruchtfleisch noch von einer dicken Fruchthaut umgeben. Da diese sehr bitter schmeckt, wird sie ebenfalls entfernt.

Einkauf & Lagerung

Früher galt die Zitrus-Kreuzung als seltener Exot. Heute kann man in jedem Supermarkt Pomelos kaufen. Um in den vollen Fruchtgenuss zu kommen, sollte man nur frische, aber komplett ausgereifte Früchte kaufen.

Wann ist die Pomelo reif?

Anders als bei den meisten anderen Früchten, ist eine pralle, glatte Haut hier ausnahmsweise mal kein guter Einkaufsberater – im Gegenteil: Pomelos schmecken am besten, wenn ihre Schale schon leicht schrumpelig ist. Daran ist ein saftiges, süßes und besonders aromatisches Inneres zu erkennen.

Pomelos richtig lagern

Die Exoten mögen warme Temperaturen, gehören darum nicht in den Kühlschrank. Dort büßen sie schnell an Aroma ein. Bei Raumtemperatur halten sie sich bis zu zwei Wochen, in einem kühleren Raum bei etwa 15 Grad sogar noch etwas länger.

Rezeptideen mit Pomelos

Glasnudelsalat mit Pomelo
  • Laktosefrei
40min
Mittel
Herzhaft gefüllte Pomelos
  • Glutenfrei
  • Low Carb
25min
Einfach

FAQ

  • Darf man Pomelos in der Schwangerschaft essen?

    Werdende Mütter dürfen sich die süßen Exoten schmecken lassen! Frauen, die die Antibabypille einnehmen, sollten wegen möglicher Wechselwirkungen Rücksprache mit Arzt oder Ärztin halten.

  • Wie viel Pomelo pro Tag darf man essen?

    Gesunde Menschen können bedenkenlos größere Mengen der Früchte verzehren. Nur bei Einnahme bestimmter Medikamente sollte der Verzehr stark eingeschränkt bzw. ganz darauf verzichtet werden.

  • Wann haben Pomelos Saison?

    Die Früchte sind nahezu das ganze Jahr erhältlich, es handelt sich dabei allerdings immer um Importware aus unterschiedlichen Ländern. Als Haupterntezeit gilt die Zeit zwischen Dezember und Februar. Dann ist das Angebot besonders üppig und die Pampelmusen-Kreuzung günstig zu haben – manchmal schon ab einem Euro pro Stück!