rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/huelsenfruechte/
Hülsenfrüchte in Schalen

Hülsenfrüchte

Energiepakete mit Geschmack

2016 war ihr Jahr - genauer gesagt das internationale Jahr der Hülsenfrüchte, so die offizielle Erklärung der Vereinten Nationen. Nicht weniger beliebt, gesund und vielseitig sind Hülsenfrüchte auch heute.

Zugegeben, beim Begriff "Hülsenfrüchte" läuft einem nicht automatisch das Wasser im Munde zusammen. Ganz anders sieht es aber schon aus, wenn man an Hummus, Dhal oder eine deftige Erbsensuppe denkt. Zum Glück lassen sich aus Hülsenfrüchten aber nicht nur jede Menge Köstlichkeiten zaubern, sie sind zudem richtig gesunde Energiebündel.

Wussten Sie, dass es weltweit fast 20.000 verschiedene Arten von Hülsenfrüchten gibt? Nähere Infos zu immerhin einem Bruchteil dieser Vielfalt finden Sie auch in unserem Lebensmittellexikon.

Warum Sie Bohnen, Linsen und Co. regelmäßig in Ihren Speiseplan einbauen sollten:

1. Hülsenfrüchte sind sehr proteinreich und somit besonders für Vegetarier und Veganer eine wunderbare Eiweißquelle.

2. Durch den hohen Gehalt an Eiweiß machen Hülsenfrüchte langanhaltend satt.

3. Sie enthalten außerdem wertvolle Ballaststoffe.

4. Hülsenfrüchte sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

5. Die meisten Hülsenfrüchte enthalten von Natur aus nur wenig Fett.

Grundrezepte zum Kochen der Hülsenfrüchte

Einige Hülsenfrüchte kann man bereits fertig gekocht im Glas oder in der Dose kaufen. Günstiger und umweltschonender ist es jedoch, die getrockneten Hülsenfrüchte zu kaufen und selbst zu kochen. Hier finden Sie eine kleine Übersicht, wie Sie die jeweiligen Sorten zubereiten:

Kidneybohnen

Einweichen: 12 Stunden

Kochen: 60 Minuten

Rote Linsen

Einweichen: nicht notwendig

Kochen: 15 Minuten

Wassermenge: 2-fach

Gelbe Linsen

Einweichen:  nicht notwendig

Kochen: 15 Minuten

Wassermenge: 2-fach

Tellerlinsen

Einweichen: nicht notwendig

Kochen: 30 Minuten

Wassermenge: 2-fach

Belugalinsen

Einweichen: nicht notwendig

Kochen: 30 Minuten

Wassermenge: 2-fach

Schwarze Bohnen

Einweichen: 12 Stunden

Kochen: 60 Minuten

Pinotbohnen

Einweichen: 12 Stunden

Kochen: 60 Minuten

Azukibohnen

Einweichen: 12 Stunden

Kochen: 30 Minuten

Mung Dhal

Einweichen: nicht notwendig

Kochen: 15 Minuten

Wassermenge: 2,5-fach

Weiße Bohnen

Einweichen: 12 Stunden

Kochen: 60 Minuten

Kichererbsen

Einweichen: 12 Stunden

Kochen: 90 Minuten

Flageoletbohnen

Einweichen: 12 Stunden

Kochen: 90 Minuten

So werden Hülsenfrüchte richtig gekocht:

1. Je nach Sorte die Hülsenfrüchte über Nacht in reichlich Wasser einweichen.

2. Eingeweichte Hülsenfrüchte in ein Sieb abgießen und gut abspülen. So kann eine Schaumbildung beim Kochen vermieden werden.

3. Hülsenfrüchte dann in reichlich frischem Wasser mit etwas Salz kochen. Besonders fix geht es mit einem Schnellkochtopf.

4. Wer die Hülsenfrüchte nicht direkt verzehren möchte, füllt sie noch heiß zusammen mit dem Kochwasser in sterilisierte Einmachgläser ab. Diese auf den Kopf stellen, so bildet sich ein Vakuum, und vollständig auskühlen lassen.