rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/raclette/
Raclette

Raclette : Rezepte & Tipps

Es ist wunderbar gesellig, jeder isst, was ihm schmeckt und es wird nie langweilig: Das sind nur drei Gründe, warum wir Raclette lieben! Wir verraten Ihnen die besten Rezepte, welche Zutaten zum Raclette passen und wie Sie endlich nicht viel zu viel Essen vorbereiten.

Welche Zutaten passen zu Raclette?

Das Schöne an Raclette ist, dass eigentlich so gut wie jede Zutat schmeckt. Ganz klassisch landen Fleisch, Gemüse, Kartoffeln und Nudeln in den Pfännchen und werden mit Käse überbacken. Wer mag, kann aber auch Fisch nutzen, Reis zufügen, Couscous oder man macht süßes Raclette mit Obst, Nüssen und Schokolade.

Diese Fleischsorten schmecken besonders gut bei Raclette: Salami, Schinken und Speck für die Pfännchen, Geschnetzeltes, Filet und Steak kann man gut oben auf den Grill legen. Fisch-Fans geben Garnelen, Flusskrebsschwänze oder Fischfilet ins Pfännchen. Beim Gemüse können alle Sorten verwendet werden. Marinierte Zucchini, Aubergine oder Paprika kann man zudem auch gut oben auf den Grill legen. Tipp: Garen Sie festere Sorten wie Brokkoli, Blumenkohl oder Kürbis vor. Und: Sauer eingelegtes Gemüse schmeckt ebenfalls gut im Pfännchen oder als Beilage auf dem Teller.

Neben Fleisch und Gemüse können Sie gegarte und in Scheiben bzw. Würfel geschnittene Kartoffeln mit ins Pfännchen geben. Für die richtige Würze sollten Sie Salz, Pfeffer, Paprikapulver und frische Kräuter bereitstellen. Lecker sind Basilikum, Rosmarin und Thymian.

Welcher Käse eignet sich für Raclette?

Ganz klassisch werden die Zutaten im Pfännchen mit Raclette-Käse belegt. Der schmeckt schön würzig und schmilzt sehr schnell. Schneiden Sie die Rinde großzügig ab, wenn auf der Packung vermerkt ist, dass der Konservierungsstoff E235 (Natamycin) enthalten ist. Neben dem traditionellen Raclette-Käse können Sie jedoch auch andere Sorten verwenden. Mediterran gefüllte Pfännchen schmecken beispielsweise auch mit Feta oder Mozzarella lecker. Ziegenkäse passt ebenfalls sehr gut. 

Beilagen zum Raclette

Eigentlich braucht man sie nicht, aber sie gehören fest zum Raclette dazu: Beilagen wie Salate, Brot und Dips in allen Variationen. Beim Brot sind Baguette, Kräuter-Baguette und Fladenbrot sehr beliebt. Zu den Dips und Soßen, die Sie unbedingt im Haus haben sollten, zählen Aioli, Tzatziki, Kräuterbutter, Salsa, süß-scharfe Soße und wer mag, einfacher Ketchup. Sind die Raclette-Zutaten eher fleischlastig, sollten Sie auch einen Salat servieren. Gut geeignet sind gemischte Blattsalate, Krautsalat, Gurkensalat oder auch ein Kartoffel- oder Nudelsalat.

Wie viel Käse & andere Zutaten braucht man pro Person?

Brot, Fleisch, Kartoffeln, Gemüse: Man hat von allem in der Regel viel zu viel. Die richtigen Mengen abzuschätzen ist schwierig. Hier kommen ein paar Anhaltspunkte. Pro Person benötigen Sie:
200-250 g Käse
150-200 g Gemüse
150-200 g Kartoffeln
100-150 g Fleisch

Das sind die besten Raclette-Rezepte

Resteverwertung Raclette

Griechische Bauernpfanne

Selbst wenn Sie gut kalkulieren, haben Sie am Ende eines schönen Abends mit Sicherheit Reste im Kühlschrank. Besonders Käse scheint immer in rauen Mengen übrig zu bleiben. Wer mag, macht am nächsten Tag einfach wieder Raclette. Wer jedoch keine Lust hat, das gerade gesäuberte Raclette-Gerät direkt wieder dreckig zu machen, friert den Käse einfach ein. Das geht problemlos und so bleibt er einige Monate frisch. Fleischreste verarbeiten Sie am nächsten Tag zu Geschnetzeltem und Gemüse-, Kartoffel- und Nudelreste wandern in eine bunte Gemüsepfanne oder einen Auflauf.

Raclette vegan: so geht's

Vegetarisches Raclette ist gar kein Problem: Man lässt einfach das Fleisch weg und schon sind alle Vegetarier glücklich. Einen veganen Raclette-Abend zu organisieren ist da schon ein wenig schwieriger. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Käse zu ersetzen. Sie können veganen Käseersatz kaufen und auf die Zutaten im Pfännchen legen. Aus Hefeschmelz können Sie jedoch auch Ersatzkäse selber machen, genau wie aus Mandel- oder Cashewmus.