• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Traubenkernöl – feines Speiseöl mit hervorragenden Inhaltsstoffen

Traubenkernöl.

Echte Gourmets wissen Traubenkernöl zu schätzen, denn das Öl ist nicht nur besonders hochwertig, sondern besitzt auch einen angenehm fruchtigen Geschmack. Doch wie wird Traubenkernöl hergestellt und wo liegen die Unterschiede zwischen kalt gepresstem und raffiniertem Öl? Alle Infos gibt’s hier.

Was ist Traubenkernöl?

Traubenkernöl ist ein besonders feines, hellgelbes Speiseöl, das dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe nicht nur kulinarisch ein Genuss ist. Gewonnen wird es aus den Kernen der Weintraube – für einen Liter Öl braucht man satte 2.000 Kilogramm Trauben. Daher ist es auch eines der teuersten Speiseöle.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen raffiniertem und kalt gepresstem Traubenkernöl. Ersteres hat eine hohe Rauchtemperatur von 200 Grad Celsius und eignet sich hervorragend zum Braten von Fleisch, Fisch und Gemüse. Kalt gepresstes Traubenkernöl sollte hingegen am besten gar nicht erhitzt werden, verleiht dafür aber Salaten, Fisch und Gemüse ein ganz besonderes Aroma.

Geschmacklich überzeugt vor allem kalt gepresstes Traubenkernöl durch sein süßliches bis bitteres Aroma mit oftmals kräftigen Fruchtnoten. Raffiniertes Traubenkernöl schmeckt hingegen neutral.

Gut zu wissen

Traubenkernöl ist nicht nur kulinarisch besonders wertvoll, sondern kommt auch in der Kosmetikbranche zum Einsatz. Die enthaltenen Antioxidantien, allen voran Vitamin E, sollen für straffe Haut und gesunde Haare sorgen.

Herkunft und Geschichte von Traubenkernöl

Weintrauben und deren Kultivierung haben bereits seit Jahrtausenden Tradition. Traubenkernöl gibt es hingegen erst seit dem 19. Jahrhundert. Besonders im Mittelmeerraum und Ungarn kam man damals auf die Idee, aus den Kernen der Früchte Öl zu pressen. Da der Aufwand relativ hoch ist, nahm die Bedeutung von Traubenkernöl im Laufe der Zeit wieder ab. Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe wurde es aber in den letzten Jahrzehnten wiederentdeckt, wobei vor allem kalt gepresstes Traubenkernöl einen hervorragenden Ruf genießt. Auch im deutschsprachigen Raum wird es hergestellt, besonders in der Steiermark in Österreich.

Herstellung von Traubenkernöl

Traubenkernöl wird als Nebenprodukt bei der Weinherstellung erzeugt – entweder kalt gepresst oder durch Raffination. Bei der Kaltpressung werden die Früchte gestampft bzw. ausgepresst (Kelterung). Neben dem Traubensaft bleibt dabei der sogenannte Trester zurück, der aus den Stielen, Häuten und Kernen der Früchte besteht. Die Kerne werden in einer Maschine von Stielen und Häuten abgetrennt und dann getrocknet und gesäubert. Aus den Kernen wird im Anschluss das Öl herausgepresst.

Bei der Raffination, auch Heißpressung genannt, werden die Kerne unter Wärmezufuhr gepresst. Das Öl wird im Anschluss raffiniert, wobei jegliche Pigmente, Geruchs- und Geschmacksstoffe entfernt werden. Daher ist raffiniertes Traubenkernöl auch weniger intensiv im Geschmack. Es halt sich dafür aber länger als kalt gepresstes Öl.

Welche Sorten von Traubenkernöl gibt es?

  • Kalt gepresstes Traubenkernöl: Es ist grundsätzlich hochwertiger und geschmacksintensiver als raffiniertes Öl, eignet sich aber nicht zum Braten, da es nicht hitzebeständig ist. Es hat außerdem eine kürzere Haltbarkeitsdauer und muss – einmal angebrochen – im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Raffiniertes Traubenkernöl: Eignet sich mit einer Rauchtemperatur von bis zu 200 Grad sehr gut zum Braten und hat einen milden, neutralen Geschmack. Es ist länger haltbar, wobei du beim Kauf unbedingt Wert auf die Qualität des Öls legen solltest. Zertifikate und eine helle Farbe des Öls sind dafür gute Hinweise.

Nährstoffe: Wie gesund ist Traubenkernöl?

Traubenkernöl hat nicht nur einen guten Geschmack, sondern ist auch reich an gesunden Fetten. Kalt gepresstes Öl enthält rund 90 Prozent ungesättigte Fettsäuren, allen voran Linolsäure.

Das edle Öl ist außerdem reich an Vitamin E, einem wichtigen Antioxidans, sowie Lezithin.

Nährwerte pro 100 g

Kalorien 

884 kcal 

Kohlenhydrate 

0 g 

Eiweiß 

0 g 

Fett 

100 g 

Ballaststoffe 

0 g 

Vitamin E 

70 mg 

Lagerung und Haltbarkeit von Traubenkernöl

Bei der Haltbarkeit unterscheiden sich kalt gepresstes und raffiniertes Traubenkernöl genauso wie im Geschmack: Raffiniertes Öl hält sich gut verschlossen an einem kühlen und dunklen Ort zwischen 14 und 18 Monaten. Nach Anbruch der Flasche solltest du es innerhalb von 6 bis 9 Monaten aufbrauchen.

Kalt gepresstes Traubenkernöl wird hingegen recht schnell ranzig und sollte vor Licht und Sauerstoff geschützt werden. Nach Anbruch der Flasche solltest du es im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3 Monaten aufbrauchen. Riecht es eigenartig, solltest du es lieber nicht mehr verwenden.

Verarbeitung bzw. Verwendung von Traubenkernöl

Traubenkernöl lässt sich auf vielfältige Weise verwenden, wobei es immer darauf ankommt, ob du raffiniertes oder kalt gepresstes Öl nimmst. Da raffiniertes Traubenkernöl einen Rauchpunkt von 200 Grad Celsius und einen neutralen Geschmack besitzt, ist es ideal zum Braten und Frittieren. Du kannst es sowohl für Fleisch und Fisch als auch für Gemüse verwenden.

Kalt gepresstes Öl sollte hingegen nicht oder kaum erhitzt werden. Sein fruchtiges Aroma verleiht vor allem Salatdressings wie Vinaigrette eine feine Note, besonders in Kombination mit frischen Kräutern und Knoblauch. Du kannst aber auch nach dem Kochen einen kleinen Schuss über Gemüse, Pasta oder Fisch geben. Wir wünschen dir viel Spaß beim Kochen und Ausprobieren!

Köstliche Rezepte, die du mit Traubenkernöl zubereiten kannst

Sattmacher-Salat
1 Zutat im Angebot
  • Vegetarisch
30min
Einfach
Salat Niçoise
  • Laktosefrei
  • Glutenfrei
50min
Einfach
Gemischter Salat
  • Vegetarisch
30min
Einfach
Nizza-Salat
1 Zutat im Angebot
  • Laktosefrei
  • Glutenfrei
30min
Einfach