• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Macadamia-Nüsse – Das macht sie so wertvoll

Macadamia-Nüsse

Die Macadamia-Nuss gilt als die Königin der Nüsse. Kaum eine andere ist so hart zu knacken. Keine hat so ein himmlisch cremiges Aroma. Und selbst bei den gesunden Nährstoffen hat die Macadamia das Krönchen auf. Bei so vielen pompösen Eigenschaften ist es eigentlich kein Wunder, dass sie als teuerste Nuss der Welt gilt.

Was sind Macadamia-Nüsse?

Macadamia-Nüsse (auch Macadamias, Macadamianüsse oder Macadamiakerne) sind die essbaren Samen des Macadamiabaums, der zu den Silberbaumgewächsen (Proteaceae) zählt. Ihre ursprüngliche Heimat sind die subtropischen Regenwälder Australiens. Heute gedeihen die bis zu 18 Meter hohen Bäume außer in Australien auch in anderen Regionen wie Neuseeland, Israel, Kalifornien und Südafrika.

Warum sind Macadamia-Nüsse so teuer?

Der anspruchsvolle Anbau, die komplizierte Verarbeitung und die gestiegene Nachfrage sind Ursachen für den hohen Preis der Macadamia-Nüsse. Der Kilopreis für die Kerne liegt bei 25 Euro aufwärts.

Schon die Bäume selbst sind recht eigen. Sie gedeihen nur in warmem, feuchtem Klima und auf gut durchlässigen Böden. Bis sie das erste Mal Früchte tragen, lassen sie sich fünf Jahre Zeit.

Die wohlschmeckenden, buttrigen Samen sind von einer grünen Schutzhaut umhüllt. Darunter liegt eine extrem harte Schale, die es zu knacken gilt. Diese kniffelige Aufgabe übernehmen meist Stahlzylinder. Sind die Nüsse aus der Schale befreit, geht es ans Sortieren: Jede einzelne wird genau unter die Lupe genommen, nach Farbe, Form und Größe sortiert.

Nur makellose Exemplare schaffen es in die letzte Runde des Herstellungsprozesses: die Röstung. Sie erfolgt bei 120 Grad Heißluft in Spezialöfen und dauert etwa 20 Minuten. Erst geröstet entfalten die Kerne ihr volles Aroma und sind bereit, verpackt zu werden und ihre lange Reise in unsere Snack-Regale anzutreten.

Und noch etwas macht die Nüsse kostbar und hochpreisig: Sie sind besonders reich an wertvollen Fettsäuren und anderen gesunden Inhaltsstoffen.

Wie gesund sind Macadamianüsse?

Beim ersten Blick auf die Nährstoffe können Kalorienzähler kurz erschrecken: Macadamias strotzen nur so vor Fett. Aber Entwarnung: Es handelt sich dabei um ungesättigte Fettsäuren, die als förderlich für einen gesunden Cholesterinspiegel gelten.

Und die Kerne haben noch einiges mehr zu bieten: Sie sind reich an Vitamin E, das im Körper den Zellschutz unterstützt. Auch bei Magnesium spielen sie in der ersten Liga. Der lebenswichtige Mineralstoff trägt zum normalen Energiestoffwechsel, der Funktion des Nervensystems und dem Erhalt gesunder Knochen und Zähne bei.

Macadamianüsse: Nährwerte & Kalorien

Nährwerte pro 100 g

 

Kalorien

730 kcal

Fett

73,00 g

Proteine

8,80 g

Kohlenhydrate

4,00 g

Ballaststoffe

11,00 g

Wie viele Macadamia-Nüsse darf man am Tag essen?

Die Macadamia ist eine hochwertige Nahrungsquelle und kann als gesunder Snack dienen, weil sie viele Ballaststoffe mitbringt, die die Verdauung fördern und das natürliche Sättigungsgefühl verbessern. Aufgrund des hohen Fettgehalts sollte man es aber nicht übertreiben. Eine Handvoll täglich ist empfehlenswert

Warum sind ungesalzene Macadamias besser?

Häufig werden geröstete Macadamia-Nüsse bereits gesalzen oder gewürzt angeboten. Diese Varianten sind aus gesundheitlicher Sicht weniger empfehlenswert. Ein zu hoher Konsum von Salz kann sich negativ auf den Blutdruck auswirken. Würznüsse enthalten außerdem oft Zutaten wie Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker. Naturbelassene, ungesalzene Macadamiakerne sind die bessere Wahl. Auch Produkte mit zugesetztem Zucker sollten möglichst selten verzehrt werden. 

Haben Macadamia-Nüsse Nebenwirkungen?

Macadamiakerne sind frei von Histamin, Gluten und Laktose. Sie sind also allgemein sehr gut verträglich. Liegt eine Nussallergie vor, solltest du sie allerdings vom Speiseplan streichen.

Gut zu wissen

So gesund Macadamianusskerne in den meisten Fällen für den Menschen sind: Hunde sollten sie niemals fressen. Schon wenige Kerne können für unsere vierbeinigen Freunde hochgradig giftig sein, Erbrechen, Fieber und Leberschäden auslösen.

Macadamia-Nüsse kaufen und lagern

Du musst nicht lange suchen, um die knackigen Kerne im Supermarkregal aufzuspüren. Macadamia-Nüsse in guter Qualität gibt es in jedem Supermarkt, in Bio-Lebensmittelgeschäften, Reformhäusern oder online zu kaufen.

Bei der Lagerung solltest du darauf achten, die Nüsse luftdicht verpackt, kühl, trocken und dunkel aufzubewahren. Vor allem bei Kontakt mit Sauerstoff können die in den Kernen enthaltenen Fette oxidieren und die Macadamias werden ranzig. Bei guter Lagerung halten sie sich bis zu zwei Jahre.

Was kann man mit Macadamia-Nüssen machen?

Zum Knabbern sind sie fast zu schade. Wer einmal auf ihren buttrigen Geschmack gekommen ist, will die Nüsse auch als vielseitige Zutat in der Küche nicht mehr missen.

Naschkatzen lieben die naturbelassenen Kerne als Eiscreme, in Schokodesserts, Mousse, Keksen, Muffins und Kuchen. Auch für Müsli und Granola sind sie wie gemacht. Für süßen „Budenzauber“ in der heimischen Küche sorgen gebrannte Macadamianusskerne. Sie werden wie gebrannte Mandeln mit Zucker in der Pfanne hergestellt.

Mit ihrem einzigartig süßlichen und intensiv nussigen Aroma und ihrer zarten Konsistenz glänzen die gerösteten Kernchen auch als Topping für Salate, Suppen und Eintöpfe oder Begleiter zu Käse.

In Kombination mit Trockenfrüchten und anderen Nusssorten, wie etwa Erdnüssen oder Cashewkernen, kannst du dir aber auch ganz einfach dein eigenes und hochwertiges Studentenfutter zaubern – der perfekte Snack für zwischendurch.

Leckere Rezepte mit Macadamia

Macadamia-Nüsse mit Curry
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Vegan
15min
Einfach
Banana-Bread mit Macadamia und Haselnüssen
  • Wenig Zucker
  • Vegetarisch
1h 10min
Einfach