rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/ausgewogene-ernaehrung/ausgewogene-ernaehrung-im-buero/

Ein belegtes Brötchen vor dem Bildschirm, Pommes beim Imbiss um die Ecke oder das Tagesmenü in der Kantine – so sieht für viele das typische Mittagessen im Büro aus. Ausgewogen ist das nicht! Das Problem: Bei den meisten Deutschen sind die Ansprüche an ihre Mittagspause nicht sehr hoch. Vor allem schnell muss es gehen, da die durchschnittliche 30-Minuten-Pause rasch vergeht. Glück hat, wer sich auf eine gute Kantine verlassen kann, die Wert auf gesunde und ausgewogene Ernährung legt. Alle anderen benötigen eine gute Vorbereitung, damit sie im stressigen Büroalltag nicht in die Kalorien- und Fettfallen tappen oder das Essen komplett ausfallen lassen.

Gesundes Essen im Büro – das sollten Sie berücksichtigen

Apfelspalten

Beginnen Sie den Arbeitstag mit einem gesunden Frühstück. Wer mit leerem Magen zur Arbeit hetzt, hat keine Power für den Tag. Alle, die morgens noch nichts runterkriegen, sollten wenigstens ein Glas Saft trinken und sich ein Brot mit zur Arbeit nehmen.

Nicht zu vernachlässigen sind auch Zwischenmahlzeiten, da sich der kleine Hunger zwischendurch bei den meisten Menschen regelmäßig meldet. Statt auf Schokoriegel, Kuchen oder belegte Brötchen zurückzugreifen, sollten Sie sich mit gesunden Snacks eindecken. Nüsse, klein geschnittenes Obst und Gemüse oder fettarme Milchprodukte versorgen den Körper optimal mit Nährstoffen, ohne ihn zu belasten.

Gesundes Mittagessen im Büro

Zwischen 12 und 14 Uhr steht in den meisten Betrieben die Mittagspause auf dem Programm. Sie ausfallen zu lassen, ist keine gute Idee, da der Körper neue Energie benötigt, um sich zu konzentrieren und gute Leistungen zu erbringen.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Mittagessen. Essen Sie langsam und mit Genuss. Und: Gehen Sie raus oder in den Pausenraum. Ein Ortswechsel ist besser als die Mahlzeit vor dem Bildschirm zu essen.

Worauf man achten sollte, wenn man mittags in der Kantine isst

  • Vermeiden Sie zu fette Gerichte, da fettreiche Mahlzeiten zu einem längeren Verdauungsprozess führen. Die Folge sind Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten und das Nachmittagstief scheint endlos lang.
  • Greifen Sie zu gesunden Gerichten und zeigen Sie den Pommes mit Schnitzel die kalte Schulter. Die meisten Kantinen bieten mittlerweile täglich vegetarische Gerichte und an einem Tag pro Woche oder öfter Fisch an.
  • Verzichten Sie auf Soßen, da diese oftmals viel Fett enthalten und das Gericht "ertränken".
  • Bitten Sie an der Ausgabetheke um kleinere Portionen. Hat man sein Essen auf dem Teller, isst man aus Gewohnheit meist alles auf.
  • Ergänzen Sie das Hauptgericht mit Salat, Gemüse oder Obst.

Tipps für Selbstversorger – warm und kalt

Gemischter Salat

Wer eigenständig für seine Mahlzeiten sorgt, braucht eine gute Planung.

  • Kochen Sie abends mehr und frieren Sie die Reste portionsweise ein. Gut einfrieren lassen sich vor allem Suppen, Fleisch- oder Gemüsegerichte.
  • Verwerten Sie Reste und bereiten Sie aus den übrig gebliebenen Nudeln oder Kartoffeln Salat zu.
  • Für die "kalte Mittagspause" eignen sich Salate, gesund belegte Brote und leichte Gerichte, wie zum Beispiel Couscous, Frikadellen, Bratlinge, Quiche oder Tortillas. Grießbrei oder Milchreis mit frischem Obst bringen eine süße Abwechslung in die kalte Business-Küche.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen