• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Salatherzen – zart, knackig und besonders frisch

Ganze Salatherzen in einer Schüssel.

Salatherzen sorgen mit der knackig-zarten Konsistenz ihrer Blätter für wahre Hochgefühle auf dem Gaumen – und lassen nicht nur die Herzen von Rohkost-Fans höherschlagen. Doch wie schmecken Salatherzen? Alle Fakten zu den zarten Blättern findest du hier.

Was sind Salatherzen?

Mit dem BegriffSalatherz ist das Innere von Kopfsalat, Romanasalat und anderen Salatsorten gemeint.Der Name rührt daher, dass die inneren Blätter oft eine ähnliche Form wie ein Herz bilden. Im Vergleich zu den äußeren Blättern sind sie nicht nur knackiger und zarter, sondern haben auch einen besonders milden Geschmack.

Du findest Salatherz-Blätter in vielen fertigen Salatmischungen, da sie zu den unterschiedlichsten Dressings und Salatvariationen passen. Aufgrund ihrer knackigen Konsistenz sind sie außerdem auf Sandwiches und Burgern sowie in Tacos und Wraps äußerst beliebt.

Herkunft und Geschichte von Salat

Salat ist nicht nur als gesundes, vielseitiges Gemüse bekannt, sondern seit jeher äußerst beliebt. Er wird auf der ganzen Welt kultiviert und steht in vielen Länderküchen als Beilage ganz oben auf dem Speiseplan.

Historische Aufzeichnungen belegen, dass die ersten Kopfsalate bereits im antiken Ägypten um 2700 vor Christus angebaut wurden. Auch im Römischen Reich war Salat ein wichtiger Teil der Ernährung. Besonders für ihre speziellen Salatsaucen und Kräutermischungen waren die Römer:innen bekannt.

Während der Zeit der Renaissance entstanden einige neue Salatsorten, wie etwa der bis heute beliebte Endiviensalat. Daneben zählen bis heute Kopfsalat, Römersalat, Eisbergsalat und Feldsalat zu den am weitesten verbreiteten Salatsorten.

Anbau von Salatherzen

Salatherzen gewinnt man aus dem Inneren von Salatköpfen, meist Kopf- oder Romanasalat, die vor allem kommerziell angebaut werden. Salatpflanzen benötigen viel Sonne sowie Feuchtigkeit und sind je nach Sorte mal mehr, mal weniger aufwendig in der Pflege.

Damit sie aus dem Boden ausreichend Nährstoffe aufnehmen können, sollten sie regelmäßig gedüngt werden. Nach der Ernte werden sie gewaschen und die äußeren Blätter werden entfernt, um an die Salatherzen zu gelangen. Sie müssen gekühlt aufbewahrt werden, damit sie frisch bleiben und möglichst bald in den Handel gelangen.

Nährstoffe: Wie gesund sind Salatherzen?

Salatherzen enthalten kaum Kalorien, sind dafür aber reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie enthalten unter anderem Vitamin A, Vitamin C, Folsäure und Vitamin K.

Mineralstofftechnisch punkten Salatherzen mit Kalium und Eisen. Salat besteht außerdem zu einem großen Teil aus Wasser.

Nährwerte vom Kopfsalat (pro 100 g)

Nährstoffe

Nährwerte pro 100 g

Kalorien

11 kcal

Kohlenhydrate

1,1 g

Eiweiß

1,3 g

Fett

0,2 g

Ballaststoffe

1,6 g

Eisen

1.000 µg

Folsäure

41 µg

Kalium

306 mg

Vitamin A

186 μg

Vitamin C

11.000 µg

Vitamin K

129 µg

Lagerung und Haltbarkeit von Salatherzen

Salatherzen sollten möglichst zügig verbraucht werden, denn die empfindlichen Blätter werden schnell welk. Im Kühlschrank halten sie sich bis zu vier Tage. Lagere sie am besten im Gemüsefach auf, indem du sie vorher in Zeitungspapier einschlägst und anschließend in einen Plastikbeutel gibst. So behalten sie ihre Frische.

Nach dem Kauf kannst du die Blätter auch gleich putzen und waschen, damit du sie direkt griffbereit hast. In einer Plastikdose halten sie sich so ebenfalls sehr gut, solange du sie vorher gut abtropfen lässt. Sobald die Blätter braune Stellen aufweisen oder welk wirken, solltest du sie lieber nicht mehr verwenden.

Zubereitung von Salatherzen

Mit ihren zarten, knackigen Blättern sind Salatherzen ein wahrer Genuss. Sie schmecken sowohl als Beilagensalat als auch in gemischtem Salat oder Caesar Salad köstlich. Mit Romanasalat und anderen Salatsorten lassen sich viele Kombinationen mit Obst, Gemüse und Nüssen zaubern – zum Beispiel ein bunter Salat mit Tomaten, Pfirsichen und Pinienkernen.

Neben cremigen Joghurtsaucen passen ölbasierte Dressings und fruchtige Vinaigrettes zu den zarten Blättern. Für ein Joghurtdressing mit wenigen Zutaten, kannst du einfach Olivenöl, Zitronensaft, Joghurt, Salz, Pfeffer und Kräuter verrühren.

Sehr gut eignen sich Salatherzen für frische Sandwiches mit Zutaten deiner Wahl, wie Käse, Wurst, Tomaten und Mayonnaise. Die knackige Konsistenz macht sich auch super auf Burgern oder in Wraps.

Salatherzen kannst du übrigens auch halbieren, an der Schnittstelle mit einer Marinade aus Öl und Gewürzen bestreichen und nach kurzem Einwirken in der Pfanne anbraten oder auf den Grill legen. Gebratener und gegrillter Salat schmeckt gut zu Steak und Co. Eine weitere Idee ist die Verwendung im Auflauf. Dazu kannst du den Salat zunächst anbraten und dann mit den restlichen Auflaufzutaten im Ofen backen.

Guten Appetit!

Gut zu wissen

Schwangere dürfen bei Salatherzen gerne zugreifen, solange sie in der heimischen Küche zubereitet wurden. In Restaurants, Kantinen und bei Fertigsalaten sollten Schwangere hingegen vorsichtig sein – denn dort tummeln sich gerne mal viele Keime.

Köstliche Rezepte mit Salatherzen

Rösti aus dem Waffeleisen
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
30min
Einfach
Pulled Pilze Burger
1 Zutat im Angebot
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Vegan
1h
Mittel
Blumenkohl-Tostadas
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
1h
Mittel