• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Spitzkohl: Warenkunde, Nährwerte & Lieblingsrezepte

Halbierter Spitzkohl auf einem Schneidebrett.

Das Gemüse überzeugt nicht nur mit zartem Biss und mildem Aroma. Auch das Nährstoffprofil des Frühkohls hält, was sein Name verspricht – ist nämlich einfach „spitze“!

Was ist Spitzkohl?

Spitzkohl (auch Spitzkraut genannt) ist ein enger Verwandter von Weißkohl (Brassica oleracea var. capitata f. alba) und zählt zum Gemüsekohl. Er zeichnet sich durch seine kegelförmigen, spitz zulaufenden und bis zu 50 Zentimeter großen Köpfe sowie seine gelblich-grüne bis bläulich-grüne Färbung aus.

Was unterscheidet Spitzkohl von Weißkohl?

Während die Blätter des Weißkohls recht fest sind, schätzen Kohlkenner seinen spitzwüchsigen Vetter für seine zarte Struktur. Auch im Aroma unterscheiden sich die beiden Kohlsorten: Spitzkohl schmeckt weniger kräftig, ist mild, nussig und ganz leicht süßlich.   

Eine weitere Besonderheit ist der Erntezeitpunkt des Spitzkohls: Er kommt bereits ab Mai frisch vom Feld und eröffnet damit als erste Sorte die Kohlsaison. Erst einen Monat später, ab Juni, folgt die Ernte des ersten Weißkohls. Beide Kohlarten sind bis in den Herbst/Winter verfügbar.

Gut zu wissen

Eine besondere Spielart des Spitzkohls ist das sogenannte Filderkraut (auch Filderspitzkraut). Es wächst auf der namensgebenden fruchtbaren Hochebene Fildern nahe Stuttgart. Bei dieser Variante bildet der Kohl Köpfe mit großen fest gewickelten und sehr feinen Blättern aus. Filderkraut wird vor allem für die Herstellung von Sauerkraut verwendet. Seit Oktober 2012 ist die Pflanze als geschützte geografische Angabe (g.g.A.) in der EU eingetragen.

Was macht Spitzkohl so gesund?

Wie alle Kohlsorten ist auch Spitzkraut ein echtes Füllhorn an guten Inhaltsstoffen. Zum Beispiel stecken in den zarten Blättern rund 60 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm – das ist sogar mehr als in Orangen und Zitronen.

Spitzkohl zählt außerdem zu den zinkreichen Gemüsesorten. Kalorienbewusste Esser und Low-Carb-Fans dürfen bei Spitzkohl kräftig zugreifen: Der niedrige Gehalt an Kohlenhydraten, Fett, Eiweiß und Kalorien macht ihn zum beliebten Schlank-Food. Gleichzeitig liefert der Kohl eine gute Portion an Ballaststoffen

Spitzkohl: Nährwerte & Kalorien

Nährwert pro 100 g

 

Kalorien

28 kcal

Fett

0,30 g

Kohlenhydrate

2,70 g

Ballaststoffe

2,50 g

Eiweiß

2,10 g

Einkauf, Lagerung & Vorbereitung

Wer auf gute Qualität und Frische beim Kauf sowie richtige Lagerung achtet, kann das Beste aus dem Kohl herausholen und ihn in vollen Zügen genießen.

Wie erkennt man frischen Kohl?

Stark gelb oder bräunlich verfärbte Stellen sind ein Zeichen dafür, dass der Kohl nicht mehr topfrisch ist, zu lange oder falsch gelagert wurde. Zugreifen sollte man bei gleichmäßig gefärbten Kohlkegeln mit saftigen Blättern ohne Verletzungen oder ausgetrockneten Stellen.

Spitzkohl richtig lagern

Die zarte Struktur des Kohls hat auch ihre Nachteile: Er ist nicht ganz so robust und lagerfähig wie Weißkohl. Am besten lagert man Spitzkraut in ein feuchtes Tuch gewickelt im Gemüsefach des Kühlschranks. So kann man ihn etwa fünf bis maximal sieben Tage aufbewahren.

Kann man Spitzkohl einfrieren?

Wer länger etwas von dem leckeren Sommerkohl haben möchte, kann ihn bis zu sechs Monate einfrieren. Dazu muss man ihn nur putzen, klein schneiden, kurz blanchieren, gründlich abtropfen lassen und luftdicht verpacken, um Gefrierbrand zu vermeiden.
Neben frischem Spitzkohl lassen sich auch unterschiedliche Gerichte – etwa Spitzkohl-Hack-Pfanne, Spitzkohleintopf oder Spitzkohl-Curry – wunderbar einfrieren. Zum Auftauen gibt man die Gerichte einfach über Nacht in den Kühlschrank und erhitzt sie vor dem erneuten Servieren einmal gründlich durch.

Kochen mit Spitzkohl

Bevor man aus dem Krautkopf leckere Gerichte zubereiten kann, muss man ihn noch fachgerecht zerlegen und den festen Strunk entfernen. Einmal vorbereitet, ist das Gemüse ein echter Tausendsassa in der Küche: Der köstliche Krautkopf lässt von klassisch-deftig bis raffiniert-vegan zubereiten.

Spitzkohl richtig putzen in 3 Schritten

1. Äußere lose oder welke Blätter vom Kohlkopf entfernen.

2. Den Spitzkohl längs halbieren oder vierteln und den Strunk keilförmig herausschneiden.

3. Kohl je nach Rezept in Streifen oder Stücke schneiden bzw. in einzelne Blätter zerlegen, gründlich waschen und abtropfen lassen.

Gut zu wissen

Da die Blätter des Spitzkrauts sehr dicht wachsen, ist der Kohl meist nur äußerlich verschmutzt. Das macht die Vorbereitung etwas einfacher als bei locker wachsenden Kohlarten, etwa Grünkohl.

Spitzkohl zubereiten

Während festere Kohlsorten sich hervorragend zum Schmoren und langen Köcheln eignen, sollte man die Garzeit bei Spitzkohl auf einige Minuten beschränken. Sonst verliert er (vor allem kleingeschnitten) schnell an Bissfestigkeit und wird matschig.

Gut geeignet sind Garmethoden wie Dünsten in Gemüsebrühe, Butter oder Sahne sowie kurzes Braten. In Hälften oder Viertel geschnitten kann man den Kohl gut im Ofen gratinieren.

Klassische Spitzkohl-Rezepte

Sehr beliebt sind Spitzkohlrezepte mit Hackfleisch. Diese beiden Zutaten werden häufig zu Spitzkohlpfannen oder deftigen Eintöpfen und Suppen kombiniert. Auch lecker: Hack und Spitzkraut mit einem Sahne-Eier-Guss als schneller Kohlauflauf aus dem Ofen.

Mit Zwiebel, Speck, etwas Butter, Salz, Pfeffer und Muskatnuss entsteht in einer Pfanne in wenigen Minuten würziges Spitzkohlgemüse als Beilage zu Fleischgerichten. Gibt man noch Schupfnudeln dazu, steht schon ein herzhaftes Hauptgericht auf dem Tisch.

Gut zu wissen

Gerade deftige Spitzkohlgerichte, die etwas schwerer im Magen liegen können, werden häufig mit Kümmel abgeschmeckt. Das dient nicht nur dem Geschmack, das Gewürz soll das Essen auch leichter bekömmlich machen: Kümmel gilt als lindernd bei Verdauungsproblemen und Blähbauch.

Spitzkohl vegan & vegetarisch

Natürlich lässt sich das Gemüse auch fleischfrei zubereiten. Viele Spitzkohl-Rezepte kann man vegetarisch abwandeln: Den Speck in der Kohlpfanne oder die Würstchen im Kohleintopf kann man beispielsweise durch gewürfelten Räuchertofu ersetzen.

Als vegane Beilage eignet sich kurzgebratener (oder in Gemüsebrühe gedünsteter) Spitzkohl mit frischen Kräutern, etwas Zwiebel und grob gehackten Nüssen.

Freunde der asiatischen Küche können das Gemüse in Veggie-Curries verarbeiten oder Bratreis damit aufpeppen.

Grundsätzlich eignet sich Spitzkohl gut für jede Art von Gemüsepfannen – auch in Kombi mit Kartoffeln, Pasta, Hirse, Quinoa, Spätzle, Schupfnudeln oder Knöpfle.

Kann man Spitzkohl roh essen?

Sehr gut eignet sich Spitzkohl für Krautsalat. Dafür wird er roh in feine Streifen geschnitten und mit einer Marinade aus Weißweinessig, Salz, Pfeffer, Zucker, Zwiebel und Kümmelsaat gemischt.Der Salat kann ganz nach persönlichem Geschmack mit gewürfelter Paprika, geraspelter Möhre oder Kräutern und Gewürzen als Geschmackgeber ergänzt werden.

Leckere Spitzkohl-Rezepte

Spitzkohl-Hack-Auflauf
  • Glutenfrei
50min
Einfach
Spitzkohl-Curry
2 Zutaten im Angebot
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Vegan
45min
Einfach
Birnen, Spitzkohl & Speck
2 Zutaten im Angebot
    55min
    Mittel