• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Quorn – der nährstoffreiche Fleischersatz

Ein Burger mit Quorn als Fleischersatz.

Du hast sicherlich schon öfter Pilze auf dem Teller gehabt, vielleicht sogar einen saftigen Portobello auf dem Burger als Alternative zu einem Patty aus Fleisch. Aber ein Fleischersatz, der komplett aus Pilzfäden besteht? Genau das ist Quorn, eine pflanzliche Fleischalternative, die sich neben Tofu oder Seitan immer größerer Beliebtheit erfreut. Mit seinem Protein- und Nährstoffreichtum begeistert Quorn nicht nur Menschen, die fleischfrei kochen möchten, sondern alle, die Wert auf nachhaltige Lebensmittel legen. Erfahre mehr darüber, wie die Fleischalternative hergestellt wird, und entdecke leckere Rezepte mit Quorn.

Was ist Quorn?

Quorn ist der Produktname eines Fleischersatzes, der in den 1960er-Jahren in Großbritannien vom Unternehmen Quorn Foods entwickelt wurde. Der Hauptbestandteil ist Mykoprotein, das aus fermentiertem Myzel, den Fäden des Schlauchpilzes Fusarium venenatum hergestellt wird. Quorn zeichnet sich durch eine fleischähnliche Konsistenz und einen neutralen Geschmack aus, der mit Gewürzen und Kräutern verändert werden kann. Im Handel ist eine breite Palette von Quorn-Produkten erhältlich, darunter Burger-Pattys, Hack, Schnitzel, Nuggets, Bratwurst und vieles mehr.

Ist Quorn vegan?

Nicht alle Quorn-Produkte sind vegan, da einige Hühnereiweiß als Bindemittel enthalten. Nur die explizit veganen Varianten verwenden Kartoffel- oder Erbsenprotein.

Herkunft und Geschichte von Quorn

Die Geschichte von Quorn begann in den 1960er-Jahren, als britische Forscher einen proteinreichen Schlauchpilz namens Fusarium venenatum entdeckten. Sie machten sich sein Potenzial zunutze und entwickelten aus den Pilzkulturen eine Fleischalternative. 1985 brachte das Unternehmen Quorn Foods die ersten Quorn-Produkte in Großbritannien auf den Markt. Im Laufe der Jahre wurde der nachhaltige und nährstoffreiche Fleischersatz immer beliebter. Heute wird Quorn in rund 20 Ländern verkauft und bietet eine breite Palette an vegetarischen und veganen Produkten, die den unterschiedlichsten Ernährungsgewohnheiten und Umweltaspekten gerecht werden.

Herstellung von Quorn

Hauptbestandteil von Quorn ist das Mycoprotein, das aus dem fermentierten Myzel, den Fäden des Schimmelpilzes Fusarium venenatum, gewonnen wird. Der Fermentationsprozess beginnt in einem sterilisierten Fermenter, der mit Wasser, Glukose und Salzen gefüllt ist. Die Sporen des Schlauchpilzes werden in einem separaten Kolben zum Leben erweckt und dann in den Fermenter gegeben.

Kontinuierliche Nährstoffzufuhr, präzise pH- und Temperaturkontrolle sowie Sauerstoffanpassung schaffen eine ideale Wachstumsumgebung für die Pilzkulturen. Die so entstandene Mykoproteinpaste wird geerntet, gewürzt und mit Bindemitteln wie Hühnereiweiß – oder bei veganen Quorn-Produkten mit Pflanzenprotein – gemischt. Nach dem Dampfgaren und Formen wird das Endprodukt tiefgefroren. Das spielt eine entscheidende Rolle für die fleischähnliche Textur von Quorn.

Ist Quorn nachhaltig?

Ähnlich wie das handwerkliche Bierbrauen oder Fermentieren von Joghurt stellt die Herstellung des Fleischersatzes eine nachhaltige Alternative zur konventionellen Fleischproduktion dar. Der ökologische Fußabdruck von Quorn ist 15-mal kleiner als der von Rindfleisch. Die CO2-Emissionen sind 90 % niedriger als bei Rindfleisch und 30 % niedriger als bei Huhn. Damit ist die Fleischalternative auch in puncto Nachhaltigkeit eine umweltbewusste Alternative.

Welche Sorten Quorn gibt es?

Die vegetarischen und veganen Fleischersatzprodukte von Quorn gibt es im Handel in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Varianten. Beliebt sind beispielsweise:

  • Würstchen
  • Filets
  • Nuggets
  • Schnitzel
  • Burger
  • Fleischbällchen
  • Pulled Pork
  • Rouladen
  • Bratwurst
  • Aufschnitt

Nährstoffe: Wie gesund ist Quorn?

Mykoprotein, die Hauptzutat aller Quorn-Produkte, enthält nur wenigegesättigte Fettsäuren und Cholesterin, was förderlich für die Herzgesundheit sein kann. Außerdem ist Quorn eine gute Protein- und Ballaststoffquelle, die satt macht und zum Muskelerhalt beiträgt. Die Fleischalternative enthält zudem alle essenziellen Aminosäuren, die der Körper benötigt, und ist dabei relativ kalorienarm.

Das eiweißreiche Fleischersatzprodukt ist außerdem ein guter Lieferant für Vitamine des B-Komplexes wie Vitamin B2, B6 und B9, die an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt sind. Bei den Mineralstoffen sind hohe Mengen an Calcium und Magnesium zu verzeichnen. Zusätzlich enthält Quorn Spurenelemente wie Eisen und Zink. Sein Nährstoffreichtum macht Quorn zu einer ausgezeichneten Wahl für Vegetarier:innen, Veganer:innen und alle, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten.

Nährwerte pro 100 g Quorn

Nährstoff

Nährwerte pro 100 g

Energie

85 kcal

Kohlenhydrate

3 g

Eiweiß

11 g

Fett

2,9 g

Ballaststoffe

6 g

Calcium

48 mg

Eisen

0,39 mg

Magnesium

49 mg

Zink

7,6 mg

Vitamin B2

0,26 mg

Vitamin B6

0,1 mg

Vitamin B9

114 µg

Lagerung und Haltbarkeit von Quorn

Quorn-Produkte sollten immer im Kühlschrank gelagert werden. Du solltest sie spätestens bis zum auf der Packung aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum verbrauchen. Im Allgemeinen lassen sich die Quorn-Produkte auch einfrieren, was ihre Haltbarkeit verlängert. Nur Aufschnitt eignet sich nicht zur Aufbewahrung im Gefrierschrank, da er nach dem Auftauen seine Konsistenz verliert.

Zubereitung von Quorn

Aufgrund seiner fleischähnlichen Konsistenz und seines neutralen Geschmacks kann Quorn herkömmliche Fleischsorten wie Schnitzel, Hähnchen oder Hackfleisch in Gerichten problemlos ersetzen. Das Halbfertiggericht kann nach Belieben mit Gewürzen verfeinert und dann wie Fleisch gegrillt oder gebraten werden. Aufgrund der großen Produktpalette passt der Fleischersatz gut zu Reis, Pasta und Gemüse. Auf der Verpackung findest du gegebenenfalls besondere Zubereitungshinweise.

Die Fleischalternative eignet sich auch perfekt für alle, die ohnehin bereits vegetarisch oder vegan kochen und dient in Gerichten wie Gemüse- und Wok-Pfannen, Salaten, Currys oder Bolognese als Tofu-, Seitan- oder Tempeh-Ersatz.

 

Leckere Rezepte, die du mit Quorn zubereiten kannst