rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/karamell-selber-machen/
Salzkaramell Eiskaffee Rdk Rds Hd

Karamell selber machen

Kennen Sie dieses Gefühl, wenn man die Zuckerkruste auf einer Crème Brûlée mit dem Löffel durchbricht? Oder wenn man warme Karamellsauce über Vanilleeis laufen lässt? Karamell ist wie die Liebe, zuckersüß und einfach unwiderstehlich. Und auch wenn es kompliziert aussieht, Karamell selber machen ist überhaupt nicht schwer – man darf den Zucker im Topf nur nicht alleine lassen. Alles weitere erklären wir Ihnen hier!

Wie macht man Karamell?

Eigentlich ist es ganz leicht: Zucker in den Topf, Temperatur aufdrehen und schon wird aus weißem Zucker die klebrige, braune Masse mit dem charakteristischen Duft. Einziger Haken: Man sollte die ganze Zeit gut rühren und das Ganze keine Sekunde aus den Augen lassen! Wartet man eine Sekunde zu lange, brennt's an und die Masse wird schwarz und bitter. Wenn man den richtigen Moment abpasst, hat das Karamell eine wunderschöne, goldbraune Färbung. Genau jetzt können, je nach Rezept, weitere Zutaten zugegeben werden, z. B. Nüsse oder auch Sahne sowie Butter.

Warum wird Zucker beim Karamellisieren braun?

Was wir so gerne Naschen, entsteht durch eine hochkomplexe, chemische Reaktion. Erhitzt man Zucker über eine Temperatur von 143 °C, wird eine Reaktion in Gang gesetzt, bei der den kleinen Kristallen das Wasser entzogen wird und sich die einzelnen Kohlenhydratmoleküle untereinander neu verbinden. Ein paar dieser neu entstandenen Kohlenhydrate sorgen für die Farbe und den charakteristischen Geruch.

Warum soll man Karamell nicht rühren?

Es gibt zwei verschiedene Arten Karamell zu kochen: mit und ohne Wasser. Lässt man einfach nur Zucker im Topf karamellisieren, sollte man die ganze Zeit dabei stehen und regelmäßig rühren, sonst verbrennt er schnell. Erhitzt man eine Mischung aus Zucker und Wasser, ist der Rührlöffel absolutes Tabu! Durch die ständige Bewegung kristallisiert der Zucker, bildet Klümpchen und kann nicht mehr karamellisieren. Um ein Anbrennen zu vermeiden, sollte der Mix nur bei mittlerer Temperatur sanft erhitzt werden.

Karamell mit Kondensmilch selber machen?

Die wohl einfachste Art Karamell herzustellen: Füllen Sie einen Topf mit Wasser. Geben Sie eine kleine Dose (ca. 400 ml) gezuckerte Kondensmilch (oder auch mehrere Dosen gleichzeitig) hinein und bringen sie das Wasser zum Kochen. Bei geschlossenem Deckel ca. 3 1/2 Stunden köcheln lassen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und fertig ist das Karamell!

Wie macht man Karamellsauce?

Kaltes Eis und warme Karamellsauce – geraten Sie bei diesen Worten auch ins Schwärmen? Dann schauen Sie mal in unser Rezept.

Zutaten:

500 g weißer Zucker

100 ml Wasser

600 g Sahne

200 g Butter

nach Belieben 1 Prise Meersalz

Zubereitung:

Zucker und Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze (ohne Rühren) goldgelb karamellisieren lassen. Währenddessen die Sahne in einem weiteren Topf erwärmen. Die warme Sahne zum Karamell geben, unter Rühren aufkochen und so lange umrühren, bis sich die Zuckerklümpchen gelöst haben. Etwas abkühlen lassen und die Butter in Stücken in die Sauce geben. Unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen und in eine Flasche füllen.

Wie macht man Karamellbonbons?

Früher wurden Bonbons auch Karamellen genannt, denn meistens waren sie auch genau das: Karamellbonbons! Die leckeren Bonbons können Sie man mit nur drei Zutaten und diesem Rezept zu Hause ganz leicht selber machen.

Zutaten:

1 EL Butter

6 EL weißer Zucker

2 EL Milch

außerdem: beschichtete Pfanne

Zubereitung:

Butter in der Pfanne schmelzen und den Zucker zugeben. Die Masse unter Rühren zum Kochen bringen und so lange köcheln und umrühren, bis der Zucker geschmolzen und der Mix flüssig und homogen ist. Milch unterrühren. Ein Backblech oder eine Springform mit Backpapier auslegen und Masse einfüllen. Abkühlen lassen und in Stücke schneiden. Nach Belieben können Sie die Karamellen noch in Papier wickeln.

Karamell mit Meersalz

Eine kleine Prise Salz im Essen verstärkt den Geschmack – das ist auch beim Karamell so. Daher findet man in vielen Rezepten Meersalz oder feines Fleur de Sel als Zutat. Klingt komisch? Probieren Sie es einfach mal aus! Wichtig ist dabei nur, dass Sie das Salz nicht überdosieren und es erst am Ende in die Masse geben. Tipp: Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Salz noch lecker schmeckt, fangen Sie erst mit einer kleinen Prise an, probieren Sie und geben dann gegebenenfalls noch etwas Salz hinzu.

Gibt es zuckerfreies Karamell?

Die Grundzutat für Karamell-Rezepte ist Zucker, was es natürlich etwas kompliziert macht, ihn wegzulassen. Erhitzt man stattdessen Süßstoffe oder Zuckeraustauschstoffe, ist das Ergebnis eher ernüchternd, da die chemische Reaktion des Karamellisierens nicht stattfindet. Diät- oder Light-Produkte greifen daher auf zuckerfreie Aromen zurück, die den Geschmack von Karamell nachahmen sollen. Die klebrige Konsistenz einer Karamellcreme oder das knusprige Krachen von Krokant kann damit allerdings nicht imitiert werden.

Rezepte mit Karamell