REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/ernaehrung/burger/burger-patties-selber-machen/
Burger Patties selber machen: vom Grill und aus der Pfanne

Burger Patties selber machen

Aromatische Soße, fluffiges Brötchen und vielleicht eine perfekt zerlaufene Scheibe Käse: All das gehört zu einem leckeren Burger fest dazu. Doch das Herzstück ist ohne Frage der Patty – das Stück Fleisch, das in der Mitte liegt. Erfahre hier, warum ein Patty viel mehr als eine simple Frikadelle ist und wie dir der perfekte Burger Patty gelingt.

Welches Fleisch nimmt man für Burger Patties?

Burger Patties selber machen: das richtige Fleisch

Für Burger Patties braucht man Hackfleisch, klar. Aber welches nimmt man am besten: gemischt, nur Schwein oder Rind? Echte Burger-Fans beantworten diese Frage mit Rindfleisch. Pures Rinder-Hackfleisch ist für sie die perfekte Basis eines jeden Burgers. Das Fleisch sollte nicht zu mager sein, damit der Patty schön saftig wird. Ideal ist ein Fettgehalt von etwa 25 Prozent. Wer keinen Fleischwolf hat, sollte sich das Fleisch beim Metzger durch den Wolf drehen lassen. Je frischer es ist, umso besser wird der Burger hinterher schmecken. 

Tipp: Kombiniere verschiedene Fleischstücke vom Rind, wenn du das Fleisch zu Hause selber zerkleinerst oder es beim Metzger bestellst. Auf den optimalen Fettgehalt kommst du zum Beispiel mit dieser Kombi: 50 Prozent Keule (Round), 30 Prozent Hinter-/Vorderhesse (Shank) und 20 Prozent Brust (Brisket). Auch jeweils 50 Prozent Schulter (Chuck) und Hüfte (Sirloin) sind eine gute Kombination.

Welche Zutaten werden außer Fleisch benötigt, wenn man Burger Patties selber machen möchte?

Die klassische Frikadelle wird mit Ei, Paniermehl, Senf und verschiedenen Gewürzen zubereitet. Rezepte für Burger Patties kommen in der Regel mit dem reinen Fleisch aus. Stimmt der Fettgehalt, wird Ei als Bindemittel nicht benötigt. Auch Paniermehl oder trockenes Brot hat im perfekten Burger Patty nichts zu suchen. Wer mag, kann das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, allerdings erst nachdem es in Form gebracht wurde.

Burger Patties selber machen: so gelingen sie perfekt

Das Fleisch ist gekauft oder selbst durch den Fleischwolf gedreht worden: Jetzt geht's ans Formen der Patties! Echte Burger-Fans haben dafür eine Burger-Presse zur Hand. Sie sorgt dafür, dass der Patty die perfekte Größe und Dicke hat, um innen noch saftig, außen aber schön knusprig zu sein. Ohne Presse hilft ein Maßband: Der Durchmesser sollte gut 10 cm sein, damit er optimal auf das klassische Burger-Brötchen passt. Die Höhe sollte etwa 2 cm betragen. Pro Patty rechnet man 120-150 g Fleisch. 

Schritt für Schritt Anleitung:

  • Teile dein Fleisch in 120-150 g schwere Portionen, je nach Appetit und Größe deiner Burger-Buns.
  • Gib das Fleisch wahlweise in die Burger-Presse oder bring es mit den Händen in eine runde Form. Magst du eher kompaktere Patties, solltest du das Fleisch vorsichtig zusammendrücken. Bevorzugst du eine lockerere Konsistenz, solltest du es nur am Rand in Form bringen und nicht zu sehr zusammendrücken.
  • Im Idealfall kommen die Patties jetzt für gut 1 Stunde in den Kühlschrank.
  • Erst nach dem Formen und Kühlen wird das Fleisch gewürzt. Würze es von allen Seiten gleichmäßig mit Salz, Pfeffer oder mit speziellen Burger Rubs. Rubs sind Würzmischungen, mit denen das Fleisch bestreut werden kann. Du kannst sie gut selber machen und zum Beispiel getrockneten Rosmarin, Thymian und Knoblauch mit Salz und Pfeffer kombinieren, wenn du deinem Patty eine mediterrane Note geben möchtest.

Tipp: Richtig lecker schmecken Stuffed Patties. Dafür wird das Fleisch mit einer Füllung, zum Beispiel Käse, bestückt. Drücke in die Mitte des Patties ein großes Loch, fülle den Käse hinein und bedecke ihn mit einer dünnen Schicht Fleisch – fertig.

Patties braten: so geht's

Grill oder Pfanne: Es gibt viele Möglichkeiten, um einen Patty zu braten. Ein echter Klassiker – speziell während der warmen Monate – ist der Patty vom Grill. Ob du einen Gas- oder einen Holzkohle-Grill nimmst, ist eine Frage des Geschmacks. Besonders gut gelingt er auf einem Kugelgrill, da durch den Deckel ein prima Umlufteffekt entsteht und das Fleisch sehr gleichmäßig gart. 

So geht's: Patty auf den heißen Grill legen, nach 1-2 Minuten wenden, zweite Seite grillen, fertig.

Wer keine Lust hat für ein paar Burger den Grill anzuwerfen, kann die Patties auch wunderbar in der Pfanne zubereiten. Im Idealfall hast du eine gusseiserne Pfanne, die wird richtig heiß. Alternativ geht auch eine dicke Edelstahlpfanne.

So geht's: Etwas Öl in die Pfanne geben, Patty vorsichtig in die Pfanne legen und von beiden Seiten kross braten.

Burger Patties einfrieren

Rohes Hackfleisch ist sehr empfindlich und sollte sofort verbraucht werden. Hast du trotzdem mal Patty-Reste, die du nicht sofort braten möchtest, kannst du sie problemlos einfrieren. Dafür die Patties zwischen einzelne Schichten Backpapier geben und in eine gefriergeeignete Dose oder einen Gefrierbeutel füllen.

Die besten Burger Rezepte

Footer Rewe