rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/laktosefrei/laktosefrei-leben/

Milchkaffee, Schokolade, Käsebrot – viele Lebensmittel, die zu unserem Alltag gehören, sind für Menschen mit Laktoseintoleranz tabu. Wie man trotz Milchzuckerunverträglichkeit gut und gesund durch den Alltag kommt, lesen Sie hier.

Laktosefreie Lebensmittel als Alternative

Viele Hersteller bieten ihre Milchprodukte inzwischen auch in einer laktosefreien Variante an. So findet man in den Kühlregalen der Supermärkte laktosefreie Milch sowie laktosefreien oder laktosearmen Käse, Pudding, Joghurt und Quark. Allerdings sollte man wissen, dass auch als laktosefrei bezeichnete Produkte einen geringen Anteil an Milchzucker enthalten können.

Eine gute Alternative zu normalen Milchprodukten sind Lebensmittel aus pflanzlichen Erzeugnissen wie Soja, Hafer oder Reis. So lässt sich die Milch in vielen Koch- oder Backrezepten durch Hafer-, Soja- oder Reismilch ersetzen.

Beim Einkauf genau hinschauen

Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet, sollte weitestgehend auf Milchzucker verzichten. Dieser ist vor allem in Milchprodukten wie Milch, Joghurt, Käse oder Quark enthalten. Doch auch viele industriell hergestellte Lebensmittel wie Backwaren, Wurst, Süßigkeiten oder Fertiggerichte enthalten Laktose. Deshalb ist es wichtig, beim Einkauf immer genau auf die Zutatenliste zu schauen.

Milchprodukte, die trotz Laktose verträglich sind

Einige Milchprodukte wie Naturjoghurt, Kefir oder Dickmilch, die mit speziellen Milchsäurebakterien versetzt sind, sind auch für unter Laktoseintoleranz leidende Menschen verdaulich, da der Milchzucker in diesen Produkten bereits zersetzt ist.

Genauso verhält es sich mit lang gereiftem Hart- oder Schnittkäse wie z. B. Parmesan, Gouda oder Emmentaler. Es ist also nicht immer nötig, zu den z. T. erheblich teureren laktosefreien Produkten zu greifen.

Auf ausreichende Kalziumzufuhr achten

Milch ist ein wichtiger Kalziumlieferant. Wer auf Milchprodukte verzichtet, sollte deshalb besonders darauf achten, ausreichend Kalzium zu sich zu nehmen – z. B. durch grüne Gemüsesorten wie Fenchel, Mangold, Spinat, Brokkoli oder Grünkohl. Viele Alternativen zur Milch, z. B. Soja-Drinks, sind mit Kalzium angereichert und bieten somit eine gute Kalziumquelle.