rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/sachertorte/
Ew Oesterreich Kaiserschmarn Rdk

Sachertorte

Ein Stück Sachertorte mit Schlagobers - jetzt fehlt nur noch ein Tässchen Wiener Melange und perfekt ist das Kaffeehausglück! Auch für zu Hause, denn so kompliziert ist es gar nicht, eine Sachertorte zu backen.

Was ist das Original-Rezept für Wiener Sachertorte?

Diese Frage lässt sich gar nicht so leicht beantworten. Es gibt heute nämlich zwei Rezepte, die sich um diese Auszeichnung streiten. Dieses sogar im wahrsten Sinne des Wortes, denn die wunderbar schokoladige Torte war der Anlass einer jahrelangen Fehde, die vor Gericht landete. Aber zurück zum Anfang ins Jahr 1832: Der Fürst von Metternich erwartet hohen Besuch und trägt seinem Chefkoch auf, ein ganz besonderes Dessert für seine Gäste zu kreieren. Der Chefkoch aber wird krank und der Wiener Küchenjunge Franz Sacher muss kurzfristig einspringen. Seine Dessert-Kreation aus Schokolade, Marmelade und reichhaltiger Glasur entzückt die die Gäste des Fürsten, gerät aber danach erstmal in Vergessenheit.

Jahre später ist es Eduard Sacher, der älteste Sohn von Franz Sacher, der die Torte als Lehrling beim Hofzuckerbäcker Demel neu interpretiert und damit großen Erfolg hat. Das Rezept nimmt er mit, als er ein paar Jahre danach das Hotel Sacher gründet. Über Jahre bieten sowohl das Haus Demel, als auch das Hotel Sacher die Torte an, aber in den 1930er Jahren entbrennt ein Rechtsstreit zwischen beiden, der erst 1963 beigelegt wird. Seither gibt es zwei Original Sachertorten: Die "Original Sacher-Torte" mit zwei Schichten Marillenmarmelade und die "Demel's Sachertorte" mit nur einer Schicht Marillenmarmelade. Die jeweiligen Rezepte sind ein Geheimnis und werden von beiden Häusern unter Verschluss gehalten. Aber auch zu Hause kann man eine köstliche Torte nach Sacher Art backen, die mit Sicherheit genauso gut schmeckt.

Wie backt man eine Sachertorte?

Treten Sie ein in unsere Backstube, denn hier wird heute eine ganz besondere Wiener Spezialität gezaubert!

Zutaten:

6 Eier

130 g zimmerwarme Butter

110 g Puderzucker

1 Päckchen Vanillezucker

130 g Zartbitter-Schokolade

1 Prise Salz

110 g Zucker

130 g Mehl

5 EL Aprikosenkonfitüre

Butter und Mehl für die Form

Zubereitung:

Eier trennen. Butter mit Puderzucker, Vanillezucker und Eigelben schaumig schlagen. Schokolade in grobe Stücke hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen, dabei sollte sie nicht zu heiß werden. Geschmolzene Schokolade in die Butter-Eigelb-Masse rühren. Eiweiß mit Salz zu einem steifen Schnee schlagen und vorsichtig mit einem Holzlöffel unter die Masse heben. Mehl sieben und vorsichtig einrühren. Eine Springform (22-24 cm Durchmesser) gut mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstreuen. Teig in die Form gießen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd:180 °C/Umluft: 155 °C/Gas: siehe Hersteller) 55-60 Minuten backen. Torte herausnehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Aus der Form herauslösen und auskühlen lassen. Konfitüre in einem kleinen Topf leicht erwärmen und die Torte rundherum damit bestreichen.

Alternative: Erwärmen Sie 8 EL Konfitüre in einem kleinen Topf. Schneiden Sie den Schokoboden waagerecht einmal durch und bestreichen Sie den unteren Boden mit ca. 3 EL Konfitüre. Setzen Sie beide Böden übereinander und streichen Sie die restliche Konfitüre um die Torte.

Wie macht man die Glasur für die Sachertorte?

Wer möchte, kann den Kuchen einfach mit ca. 150 g geschmolzener Kuvertüre bestreichen. Eine wunderbar glänzende Schokoladen-Glasur erhält man mit folgendem Rezept:

Zutaten:

200 g feiner Zucker

125 ml Wasser

150 g dunkle Schokolade

Zubereitung:

Zucker und Wasser in einen kleinen Topf geben, sprudelnd aufkochen und weitere 5-6 Minuten sprudelnd zu einem Sirup einköcheln. Die Schokolade währenddessen über einem warmen Wasserbad schmelzen und esslöffelweise unter den Zuckersirup rühren, bis eine glatte und glänzende Glasur entsteht. Die Glasur in einem Schwung auf den Kuchen geben und glatt streichen. Abkühlen lassen.

Rezepte für Schoko-Träume:

Sachertorte

Für 12 Stück/Stücke:

1 Vanilleschote

140 g Butter

110 g Puderzucker

280 g Zartbitterschokolade

6 Eier

140 g Mehl

310 g Zucker

125 ml Wasser

200 g Aprikosen-Konfitüre

200 g Schlagsahne

Fett und Mehl für die Form

Backpapier

Zubereitung:

1 Vanilleschote halbieren und aus einer Hälfte das Mark herauskratzen. Butter, Puderzucker und Vanillemark in einer Schüssel cremig rühren. 130 g Schokolade über einem warmen Wasserbad schmelzen. Eier trennen und Eigelbe nacheinander unterrühren, dabei so lange weiterschlagen, bis die Masse schaumig ist. Geschmolzene Schokolade unterrühren. Mehl auf die Masse sieben und unterrühren. Eiweiß steif schlagen, dabei 110 g Zucker einrieseln lassen. Eischnee vorsichtig unter die Schokomasse heben.

Aus einem Bogen Backpapier einen Kreis in der Größe des Springformboden ausschneiden und in die Springform legen. Den Rand der Springform fetten und mit Mehl bestäuben. Schokomasse in die Form füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 170 °C/Umluft:145 °C/Gas: s. Hersteller) ca. 60 Minuten backen. Dabei die ersten ca. 15 Minuten den Backofen einen Spalt breit offen lassen.

Kuchen herausnehmen und mit der Form auf ein Kuchengitter stürzen und etwas abkühlen lassen. Papier vom Boden abziehen und auskühlen lassen. Torte waagerecht halbieren. Aprikosen-Konfitüre erwärmen und beide Böden damit bestreichen. Böden übereinandersetzen und die Ränder ebenfalls mit Konfitüre bestreichen.

200 g Zucker mit 125 ml Wasser 5-6 Minuten köcheln lassen und Sirup etwas abkühlen lassen. Restliche Schokolade über einem warmen Wasserbad schmelzen und esslöffelweise unter den Sirup heben und zu einer dickflüssigen Glasur anrühren. Glasur in einem Schwung über die Torte geben und evtl. mit einer Palette glatt streichen. Über Nacht kalt stellen.

Das restliche Vanillemark aus der Schote kratzen und mit der Schlagsahne steif schlagen. Vanillesahne zur Torte servieren.