rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/apfelstrudel/
Ew Oesterreich Kaiserschmarn Rdk

Apfelstrudel

Eine zart-knusprige Hülle, gefüllt mit süßem Apfelkompott und darauf eine Kugel Vanilleeis, die langsam auf dem noch warmen Strudel schmilzt... Klingt lecker, oder? Dann nichts wie ran an den Strudel: Wir haben für Sie Tipps, Tricks und Rezepte zum Nachbacken zusammengestellt:

Wo kommt der Apfelstrudel her?

Man mag es kaum glauben, aber der Ursprung des Strudels liegt nicht in Österreich! Das feine Gebäck hat eine lange Geschichte, die ihren Anfang in Arabien fand. Von dort ging es über den Nahen Osten bis in die Türkei. Das gefüllte Gebäck war recht lange haltbar und eignete sich mit verschiedenen Füllung auch als Marsch-Verpflegung für die Armee. So gelangte der Strudel wahrscheinlich mit dem türkischen Militär weiter nach Ungarn und von dort, gefüllt mit Äpfeln und Rosinen, nach Wien. Schriftlich erwähnt wurde er übrigens das erste Mal in 1696 – seither ist er der Dauerbrenner unter den vielen köstlichen Mehlspeisen unseres Nachbarlandes.

Apfelstrudel

Für 8 Personen:

110 g Butter

1 Prise(n) Salz

1.5 EL Zitronensaft

85 ml lauwarmes Wasser

250 g Mehl Typ 550

1 TL Sonnenblumenöl

1 kg Äpfel

50 g Rosinen

75 g feine Semmelbrösel

50 g gehackte Mandeln

100 g Zucker

0.5 TL Zimt

1 EL Puderzucker

Zubereitung:

50 g Butter zerlassen und mit Salz, ½ EL Zitronensaft und Wasser in eine Schüssel geben. Die Hälfte des Mehls dazugeben und verrühren. Den Rest des Mehls nach und nach entweder mit der Hand oder dem Knethaken eines Mixers unterkneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine Schüssel mit heißem Wasser ausspülen und gut abtrocknen. Den zu einer Kugel geformten Teig in die warme Schüssel legen und mit dem ½ TL Öl bestreichen. Danach die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für ca 45 min ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. In Stifte schneiden und mit 1 EL Zitronensaft beträufeln. Die Rosinen unterheben.

40 g Butter in einer Pfanne schmelzen, Semmelbrösel und gehackte Mandeln hinzugeben und etwas rösten. Von der Hitze nehmen und Zucker und Zimt unterrühren.

Den Strudelteig zunächst mit einem bemehlten Nudelholz dünn auf einem großen, ebenfalls bemehlten, Geschirrtuch ausrollen. Um den Teig noch dünner zu bekommen, wird er gedehnt: Dazu mit beiden Handrücken unter den Teig gehen und vorsichtig von Innen nach Außen ziehen. Dabei sollte der Teig eine rechteckige Form annehmen und so transparent wie möglich werden, ohne dabei zu reißen. Sollten dickere Ränder bestehen bleiben, einfach abschneiden.

Ofen auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

20 g Butter schmelzen. Den Teig mit der geschmolzenen Butter bepinseln und mit der Semmelbrösel-Zucker-Mischung bestreuen. Dabei an allen Seiten 2-3 cm Platz lassen. Die Apfelstifte und Rosinen darauf verteilen.

Nun die Ränder über die Füllung nach innen klappen und den Teig mit Hilfe des Geschirrtuchs aufrollen. Den Strudel mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der restlichen geschmolzenen Butter bestreichen. Im vorgeheizten Ofen für ca. 30 min backen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Wie backt man Apfelstrudel?

Ein Apfelstrudel besteht aus zwei Komponenten: Der Füllung aus Äpfeln und Rosinen und einer Teighülle. Beim Teig wird zwischen zwei verschiedenen Arten von Rezepten unterschieden: Rezepte mit Strudelteig oder Rezepte mit Blätterteig. Wir haben für Sie ein Grundrezept für die Füllung und je ein Rezept für die Teige zusammengestellt:

Rezept für die Apfelfüllung:

Zutaten:

50 g Rosinen

4 EL Rum (am besten brauner)

50 g Mandelblättchen

60 g brauner Zucker

1 Bio-Zitrone

1 kg säuerliche Äpfel

Zimt nach Belieben

Salz

Zubereitung:

Rosinen mit dem Rum mischen und kurz ziehen lassen. Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne kurz anrösten. Zitrone heiß waschen und die Schale abreiben. Saft auspressen. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und Viertel in Stücke schneiden. Äpfel mit Rosinen, Rum, Mandelblättchen, restlichem Zucker, Zitronensaft und -schale, 1 Prise Salz und nach Belieben Zimt mischen.

Apfelstrudel mit Strudelteig: Wie macht man Strudelteig selber?

Auf Österreichisch wird Strudelteig auch "ausgezogen" genannt, denn das ist genau das, was man mit dem Teig machen muss, damit er beim Backen so schön knusprig wird: vorsichtig auseinanderziehen! Was man dabei beachten muss, haben wir in unserem Rezept für Strudelteig für Sie zusammengefasst:

Rezept für den Strudelteig:

Zutaten:

300 g Mehl

1 Prise Salz

5 EL Öl (z. B. Sonnenblumenöl)

150 ml lauwarmes Wasser

ca. 100 g Butter

50 g Semmelbrösel

50 g brauner Zucker

Mehl für die Arbeitsfläche

1 sauberes Küchentuch

Zubereitung:

Das Mehl in eine Rührschüssel sieben und mit Salz, 4 EL Öl und Wasser zu einem Teig anrühren. Masse auf eine mit Mehl bestreute Arbeitsfläche geben und mit den Händen 5-7 Minuten verkneten, sodass ein geschmeidiger und glatter Teig entsteht. Teig zu einer Kugel formen.

Profi-Tipp: Bringen Sie einen Topf mit Wasser zum Kochen, während Sie den Teig kneten. Gießen Sie das heiße Wasser ab (z. B. in einen Wasserkocher, dann müssen Sie es nicht weggießen) und trocknen Sie den Topf innen ab. Bestreichen Sie die Teigkugel mit 1 EL Öl und legen Sie sie auf einen Teller oder ein Stück Backpapier. Stülpen Sie den warmen Topf darüber und lassen Sie den Teig darin ca. 30 Minuten ruhen.

50 g Butter in einem Topf oder der Mikrowelle zerlassen. 50 g Butter in einer Pfanne schmelzen und die Semmelbrösel darin kurz rösten. Mit 50 g Zucker mischen. Küchentuch mit Mehl bestreuen und den Teig darauf leicht flach drücken. Mit einem Nudelholz etwas ausrollen, den Teig dann mit beiden Händen vorsichtig und gleichmäßig auseinanderziehen (ca. 60 cm x 60 cm). Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und dicke Teigränder abschneiden. Teig mit der flüssigen Butter bepinseln und Semmelbrösel-Mix darauf verteilen. Füllung auf den Bröseln verteilen und Strudel vorsichtig aufrollen. Mit der Nahtfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und den Strudel im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: siehe Hersteller) 30-35 Minuten backen.

Wenn es doch mal schnell gehen soll, finden Sie fertigen Strudelteig hier im REWE Onlineshop.

Apfelstrudel mit Blätterteig:

Blätterteig wird heutzutage kaum noch selber gemacht, da der Aufwand sehr groß ist und fertig gekaufte Teige eine super Qualität haben. Achten Sie beim Kauf darauf, dass Sie am besten einen fertig ausgerollten, rechteckigen Teig aus dem Kühlregal kaufen.

Die Zubereitung mit Blätterteig:

Zutaten:

1 Packung Blätterteig

50 g Butter

50 g Semmelbrösel

50 g brauner Zucker

2 Eigelb

 

Zubereitung:

Teig entrollen und längs einmal locker überklappen, sodass der Teig doppelt liegt. Teig an der geschlossenen Seite im Abstand von 1-2 cm ca. 4 cm weit einschneiden. Butter in einer Pfanne schmelzen und die Semmelbrösel darin kurz rösten. Mit 50 g Zucker mischen. Teig wieder auseinanderklappen und Füllung längs auf einer Seite neben den Einschnitten verteilen, dabei am Rand ca. 2 cm frei lassen. Teigplatte vorsichtig mit Hilfe eines Nudelholzes überklappen. 2 Eigelb verquirlen. Die Ränder mit etwas Eigelb bestreichen und aneinanderdrücken. Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit restlichem Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: siehe Hersteller) 30-35 Minuten backen.

Fertigen Blätterteig finden Sie hier im REWE Onlineshop

Weitere Strudelrezepte:

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen