REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/header/0/

Schneller Schupfnudelauflauf mit Möhren

179 Bewertungen
Schneller Schupfnudelauflauf mit Möhren

Gesamtzeit45 Minuten

Zubereitung25 Minuten

SchwierigkeitEinfach
Gauge Wheel

ErnährWert

8 /10
Was ist das?
Zu meinen Rezepten

Zutaten für 0 Portion

0 Portion

Du siehst die Zutaten für 0 Portion. Denk daran, auch bei der Zubereitung die angepassten Mengen zu verwenden.

Gewählte Zutaten:

Zubereitung

  • Du brauchst
    • Hobel
    Zutaten
    • 2 Zwiebeln
    • 1 Kohlrabi
    • 250 g Möhren

    Zwiebeln schälen und fein würfeln. Kohlrabi und Möhren schälen und in feine Scheiben hobeln. Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

  • Zutaten
    • 2 EL Rapsöl
    • 500 g Schupfnudeln (Kühlregal)
    • 250 ml Gemüsebrühe
    • Salz
    • Pfeffer

    1 EL Öl erhitzen und zuerst die Schupfnudeln kurz anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. 1 EL Öl erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Kohlrabi und den Möhren anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.

  • Du brauchst
    • Auflaufform
    Zutaten
    • 1 Ei
    • 100 ml Milch
    • 100 g Feta

    Schupfnudeln zusammen mit dem Gemüse in eine Auflaufform geben. Ei mit Milch verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und über das Gemüse geben. Zum Schluss den Feta zerbröseln und über den Auflauf streuen. Im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten backen.

     

  • Zutaten
    • 50 g Pinienkerne

    Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten und über den fertig gebackenen Auflauf streuen.

Nährwerte pro Portion

NährstoffTagesanteil
Energie450 kcal20 %
Eiweiß17.7 g32 %
Fett23.1 g31 %
Kohlenhydrate44.8 g15 %
Vitamin A1280 μg160 %
Vitamin E4.6 mg38 %
Vitamin C60 mg60 %
Calcium184.1 mg18 %

Entsprechend dem mittleren Tagesbedarf für Frauen und Männer gemäß den D-A-CH-Referenzwerten.

Tipp

Der Schupfnudel-Auflauf eignet sich gut für die Resteverwertung. Du kannst so gut wie jedes Gemüse verwenden. Sehr gut schmecken auch Blumenkohl und Brokkoli. Damit die Röschen nicht zu hart sind, solltest du sie vor der Verarbeitung kurz blanchieren.

 

Ökotrophologin
Diane Buckstegge

Bewertungen

Hat's geschmeckt? Sag uns, wie dir unser Rezept gefallen hat.
Dieses Rezept wurde noch nicht kommentiert, mit deiner Bewertung mit Kommentar hilfst du anderen dabei, schneller zu finden, was sie mögen.

Diese Rezepte könnten dir auch gefallen

Vorschläge unserer Redaktion