• rewe.de
  • Jobs bei REWE
https://www.rewe.de/kuechenlexikon/reiben/
Reiben

Reiben

Mit Reiben ist das feine Zerkleinern von Lebensmitteln mithilfe einer Reibe gemeint. Erfahre hier, wann die Technik in der Küche zum Einsatz kommt.

Was bedeutet Reiben?

Beim Reiben, oder auch Raspeln genannt, werden Lebensmittel und Gewürze mithilfe von Küchenhelfern wie einer Käsereibe, Zestenreibe oder Gemüsereibe zu Streifen oder feinen Raspeln verarbeitet.   

Durch diese Methode lassen sich Lebensmittel leichter weiterverwenden, besser formen oder vermischen, ohne dabei ihre wertvollen Inhaltsstoffe und Aromen zu verlieren. Beispielsweise werden Kartoffeln für die Zubereitung von Rösti grob gerieben.

Welche Lebensmittel lassen sich reiben?

Eine Vielzahl von Lebensmittel lässt sich grob oder fein reiben, wie:  

Gut zu wissen: Vor dem Reiben von Käse kannst du die Käsereibe mit etwas Öl einzustreichen, damit der Käse nicht kleben bleibt. Mozzarella lässt sich leichter reiben, wenn du ihn zuvor ca. 2 Stunden tiefgefrierst. Dazu einfach den Mozzarella abtropfen lassen, trocken tupfen und ins Gefrierfach legen.

Woraus muss man beim Reiben achten?

Um nicht abzurutschen und sich zu verletzen, ist es wichtig, dass die Reibe einen festen Stand hat! 

Welche Arten von Reiben gibt es?

Die meisten Reiben werden aus Stahl, vorwiegend aus hochwertigem Edelstahl, hergestellt. Es gibt aber auch Glas- und Keramikreiben.  

Es wird zwischen groben und feinen Reiben unterschieden. Feinreiben sind für Gewürze geeignet. Grobreiben eignen sich um Obst, Gemüse, Kartoffeln, aber auch Schokolade und Käse zu raspeln.   

Besonders beliebt sind Edelstahl-Vierkantreiben, weil sie meist eine grobe und eine feine Seite enthalten. 

Neben den klassischen Küchenreiben, wie Gemüsereibe oder Käsereibe, gibt es noch weitere Küchenhelfer, die sich besonders gut für ein bestimmtes Lebensmittel eignen: 

  • Muskatnussreibe  
  • Parmesanreibe  
  • Zitronen- bzw. Zestenreibe  
  • Trüffelreibe bzw. Trüffelhobel  
  • Wasabi- und Ingwerreibe (Oroshiki)  

Gut zu wissen: Daneben gibt es mittlerweile viele Küchenmaschinen, die über einen bestimmten Aufsatz zum Reiben verfügen.

Was ist der Unterschied zwischen Reiben und Hobeln?

Beim Reiben werden Käse, Gemüse und Co. in sehr feine Streifen oder Stücke zerkleinert. Nüsse oder Gewürze werden dabei fast mehlartig in der Konsistenz. Im Gegensatz dazu entstehen beim Hobeln eher gröbere Scheiben. Ein Gemüsehobel kommt z.B. bei der Zubereitung von Gurkensalat zum Einsatz.

Beliebte Rezepte zum Nachmachen:

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.