rewe.de
https://www.rewe.de/rezepte/vegetarische-dim-sum/
Vegetarische Dim Sum

Vegetarische Dim Sum

Gesamt: 50 min
Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde hinzugefügt.
(4)
Mittel
Rezept gespeichertRezept speichern
Gespeichert unter
Meine Rezepte

Zubereitung

Rezept gespeichertRezept speichern
Gespeichert unter
Meine Rezepte

  1. Sie benötigen
    Sparschäler

    Gyozateig auftauen lassen. Sprossen abspülen, Möhre schälen und in feine Stifte schneiden. Pak Choi putzen, waschen und klein schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Pilze putzen und ebenfalls klein hacken.

  2. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Pilze darin anbraten und mit Salz würzen, herausnehmen. Übriges Öl im Bratfett erhitzen, Möhre, Pak Choi und Knoblauch darin anbraten. Sprossen zum Schluss zugeben und mit Hoisin- und 1 EL Sojasoße ablöschen. Pilze zugeben und die Füllung abkühlen lassen.

  3. Füllung in die Mitten der Teigblätter verteilen, Ränder mit Wasser befeuchten. Teigblätter so über die Füllung schlagen, dass kleine Halbmonde entstehen. Ränder gut zusammendrücken.

  4. Sie benötigen
    Bambus-Dämpfkorb

    Boden eines Bambuskorbes mit Öl bestreichen und die Dim Sum portionsweise hinein legen. Dämpfkorb zudecken und in einen mit wenig Wasser gefüllten Topf oder Wok stellen. Wasser aufkochen und Dim Sum ca. 10 Minuten dämpfen.

  5. Für die Soße Ingwer schälen und fein hacken. Mit der übrigen Sojasoße mischen. Dim Sum mit Soße servieren.

Jana Maiworm
Jana Maiworm
Ökotrophologin

Bei der Füllung können Sie natürlich variieren. Statt Pak Choi passt beispielsweise auch Chinakohl. Austernpilze können durch Champignons oder Shiitakepilze ersetzt werden.

Jana Maiworm
Ökotrophologin

Ich lasse mich auf Blogs, in Zeitschriften und gerne auch außerhalb vom Büro, z. B. auf Street Food Märkten, von den neuesten Food-Trends inspirieren und entwickle daraus für REWE Deine Küche coole, spannende Rezepte und Ernährungsthemen. Wie die Idee später als fertig gekochtes Gericht auf dem Foto aussieht, ist immer wieder toll zu sehen!

3 Dinge, die immer in meinem Kühlschrank sind:
Avocado, Bananen und Hummus. Bananen außerdem auch immer in der eingefrorenen Variante, denn nichts geht über selbstgemachtes Bananeneis!

Mein Lieblingsgericht von Mama, das ich immernoch nachkoche:
Nudeln mit Tomatensoße und dem für mich gewissen Etwas: eine ordentliche Portion Apfelmus. Klingt komisch, schmeckt aber wirklich lecker - auch heute noch.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Nährwerte*SchließenAnzeigen


  • Energie
    142kcal
  • Eiweiß
    4g
  • Fett
    9g
  • Kohlenhydrate
    8g

Vitalstoffe*SchließenAnzeigen


  • Vitamin C
    9,4mg
  • Chlorid
    405,0mg
  • Natrium
    240,0mg
  • Kalium
    392,0mg
* Die angegebenen Werte entsprechen dem mittleren Tagesbedarf für Frauen und Männer gemäß der D-A-CH-Referenzwerte und beziehen sich auf eine Portion/ein Stück.
Sophie

Klingt lecker?

Rezept mit Freunden teilen.

Portionen
  • 24 Blätter TK-Gyozateig (rund)
  • 30 g Mungobohnensprossen
  • 1 Möhre
  • 100 g Pak Choi
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Austernpilze
  • 3 EL Öl
  • Salz
  • 1 EL Hoisinsoße
  • 7 EL Sojasoße
  • 1 Stück Ingwer (daumengroß)
Gespeichert auf der Einkaufsliste

Benötigte Utensilien für dieses Rezept

  • Sparschäler
  • Bambus-Dämpfkorb