rewe.de
https://www.rewe.de/ostern/osternest/
Osternest

Osternest

Bunte Eier, kleine Schoko-Küken: Kinder verbinden mit Ostern das Osternest und die Suche nach Ostereiern. Erfahren Sie hier, womit Sie das Osternest der Kleinen füllen und wie Sie es ganz leicht selber basteln können.

Ostereier-Suche: Das steckt hinter der Tradition

An Ostern versteckt der Osterhase bunte Eier – doch warum eigentlich? Es gibt verschiedene Theorien, ganz klar ist es aber nicht. Es wird vermutet, dass es sich um einen alten heidnischen Brauch handelt. Zu Ehren der Fruchtbarkeitsgöttin Ostara wurden Eier verschenkt. Nachdem die Kirche den Brauch verboten hatte, wurden die Eier versteckt.

Die besten Verstecke fürs Osternest

Einzelne Eier oder ein ganzes Nest: Es gibt viele Möglichkeiten Osterhase zu spielen. Bei kleineren Kindern verstecken Sie besser ein Nest, dann müssen sie nicht so viel suchen. Größere Kinder freuen sich dagegen, wenn sie Schokoeier und Co. einzeln finden.

Am schönsten ist die Eiersuche im Freien – das geht natürlich nur, wenn das Wetter gut ist. Achten Sie beim Verstecken darauf, dass die Eier bzw. das Nest auf Augenhöhe der Kinder versteckt sind und ein Teil hervorlugt. Draußen eignen sich Verstecke unter Büschen und Blumen gut, auch hinter Tischen oder Stühlen kann man etwas verstecken.

Bei schlechtem Wetter verlegen Sie die Eiersuche am besten nach innen. Haben Ihre Kinder großen Spaß am Suchen, können Sie die Eier in der gesamten Wohnung verstecken. Ein einzelner Raum reicht jedoch vollkommen aus. Unter Decken oder Kissen, in Blumenkübeln oder Vasen können kleinere und größere Eier gut versteckt werden.

Was darf alles in Osternest?

Kekse fürs Osternest

Ganz klassisch gehören ins Osternest bunt bemalte, hart gekochte Ostereier. In den letzten Jahrzehnten weichen die gefärbten Eier jedoch verstärkt den bunten Schokoeiern. So gehören sie neben Hasen und Küken aus Schokolade sowie Zuckereier mittlerweile zu den beliebtesten Füllungen des Osternests. Daneben kommen viele andere Lieblingsnaschereien der Kinder in den Korb. Rund um die Osterzeit gibt es sehr viele Süßigkeiten in Eiform – angefangen bei Marzipan über Fruchtgummi bis hin zu Blätterkrokant und Waffeleiern. Sie können aber auch selbstgebackene Kleinigkeiten ins Nest legen: Osterplätzchen, gebackene Osterhasen, Eier-Cake-Pops oder einen Schäfchen-Muffins. Soll es etwas gesünder sein, legen Sie Obst und Nüsse mit ins Osterkörbchen. In manchen Familien werden zudem kleine Geschenke gemacht.

Leckeres fürs Osternest backen

Osternest selber machen: Ideen & Tipps

Osternest, Osterkörbchen

Schöne Osternester können Sie fertig kaufen und jedes Jahr wieder verwenden. Wenn Sie gern basteln oder etwas Individuelleres für Ihre Familie gestalten möchten, können Sie den Osterkorb auch selber machen. Dafür gibt es die verschiedensten Ideen von ganz einfach bis aufwendiger.

Eine der schönsten Varianten ist das selbstgebackene Osternest. Dafür backen Sie kleine Osterkränze aus Hefeteig oder Quark-Ölteig und befüllen diese mit Süßigkeiten und gekochten Eiern.

Schnell und einfach gemacht ist auch das Osterkörbchen aus Papier. Dafür nehmen Sie eine einfache braune Papiertüte und malen auf eine Seite einen Osterhasen, auf die andere Seite kleben Sie einen Wattebausch als Hasenschwänzchen.

Hübsch und gar nicht so schwer zu basteln sind Körbchen aus Filz. Diese eignen sich auch als Geschenk. Schneiden Sie dafür fünf gleich große Filzquadrate aus (z.B. 15 x 15 cm). Kleben Sie vier Quadrate mit einer Heißklebepistole zu einem Nest zusammen, das fünfte Quadrat wird als Boden eingesetzt. Wer mag, schneidet Hasenohren aus und klebt diese an einer Seite des Körbchens an.

Ostersüßigkeiten gesucht?

Sie suchen noch die passenden Süßigkeiten fürs Osternest der Kleinen? Schauen Sie doch mal beim REWE Lieferservice vorbei. Online können Sie alles bequem bestellen – vom Schokohasen über Schokoeier bis hin zu allen anderen Lebensmitteln, die Sie fürs Osterfest benötigen.