• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Vegane Produkte: Einkaufs-Tipps & leckere Rezepte

BBQ Tofu

Immer mehr Menschen setzen im Alltag auf vegane Produkte – und tun damit nicht nur ihrer Gesundheit, sondern auch der Umwelt etwas Gutes. Klingt nach Verzicht? Nicht, wenn man schlau shoppt und vielseitig kocht: Kein Fleisch und viel Genuss – dass passt ganz wunderbar zusammen!

Vegane Produkte erkennen

Was ist alles vegan?

Vegan ist, was keinerlei tierische Bestandteile enthält. Für Lebensmittel heißt das: Auch in der Herstellung dürfen keine Zusatzstoffe, Aromen oder Enzyme verwendet werden, die nicht rein pflanzlich sind.

Der vegane Lebensstil geht natürlich weit über die Ernährung hinaus: Wer konsequent vegan leben möchte, verzichtet auf Kleidung und Möbel aus Leder oder Fell ebenso wie auf Färbemittel tierischen Ursprungs und Kosmetik, die an Tieren getestet wurde oder tierische Stoffe enthält.

Welche Lebensmittel sind nicht vegan?

Neben den offensichtlichen Lebensmitteln, wie Fleisch, Wurst und Fisch zählen auch Eier, Milch, Sahne, Käse und andere Milchprodukte zu den nicht-veganen Produkten.

Häufig landen außerdem tierische Zutaten im Einkaufswagen, ohne dass wir es wissen. Für eine rein pflanzliche Kost reicht es nicht, Fischersatz, Tofu und Sojafleisch zu kaufen – hier lohnt es sich, auch bei anderen Produkten etwas genauer hinzuschauen.

Einige Hersteller klären beispielsweise Saft, Essig, Limonade und Wein mit Gelatine – müssen das auf der Verpackung aber nicht angeben. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte darum nach dem Vegan-Logo auf der Verpackung Ausschau halten.

Auch ein Blick auf die Zutatenliste kann Aufschluss darüber geben, ob sich in veganen Produkten tierische Bestandteile verstecken. Vor allem diese E-Nummern solltest du kennen – sie gehören nicht auf die vegane Einkaufsliste:

  • E 120: Echtes Karmin

Ein Farbstoff auf Läusen, der in Süßwaren, Getränken und Wurst verwendet wird.

  • E 901: Bienenwachs

Dient als Überzugsmittel und Trägerschicht für Farbstoffe, vor allem in Süßigkeiten, Fruchtgummi und Schokolade.

  • E 904: Schellack

Ein ebenfalls aus Läusen gewonnenes Überzugsmittel, das in Süßwaren, Fruchtgummi und Schokolade zu finden ist.

  • E 322: Lecithin

Dieser Emulgator wird in Schokolinsen, Dragees und Schokolade verwendet. Er kann aus Hühnereiern stammen, muss dann aber entsprechend deklariert werden.

Gut zu wissen

Ein Sonderfall bei den E-Nummern ist E 471. Dahinter stecken Speisefettsäuren, die vor allem Fertigprodukte, Tiefkühlkuchen und Kekse vor Austrocknung schützen. Sie sind in der Regel pflanzlich, dürfen aber auch aus tierischen Bestandteilen hergestellt werden – eine Deklarationspflicht gibt es dafür leider nicht. Findest du auf einem Produkt mit der E-Nummer 471 keinen zusätzlichen „vegan“-Hinweis bzw. ein entsprechendes Logo, am besten beim Hersteller nachfragen.

Woraus wird Fleischersatz hergestellt?

Das Sortiment an veganen Fleischalternativen ist heutzutage riesig: Ob Schnitzel, Burger oder Salami – im Supermarkt gibt es inzwischen für jedes fleischige Lieblingsprodukt eine pflanzliche Alternative.

Als Basis für die Ersatzprodukte werden häufig Hülsenfrüchte verwendet: Soja, Erbsen und Lupine dienen für die Herstellung von Tofu, Tempeh, veganen Schnitzeln, Steaks, Frikadellen, Nuggets und Würstchen. Auch Getreide kann als Grundlage für Fleischersatz dienen: Aus Gluten – dem Klebereiweiß aus Weizen – wird Seitan gemacht. Er hat eine feste, fleischähnliche Konsistenz und eignet sich gut für die Produktion von veganem Gyros oder Grillfleisch. Daneben gibt es Alternativen aus Sonnenblumenkernen und Jackfrucht.

Nicht alle Fleischalternativen sind vegan: Vor allem für Aufschnittprodukte und Hack-Ersatz auf Basis von fermentiertem Schimmelpilz kommen manchmal Hühner- und Milcheiweiß zum Einsatz, um den Geschmack und die Konsistenz von Fleisch zu imitieren. Diese Zutaten sind allerdings kennzeichnungspflichtig, ein entsprechender Hinweis muss auf dem Produkt stehen.

So gelingt veganes Mett aus 7 Zutaten:

Veganes Mett | 7 Zutaten Rezepte - YouTube

Vegan einkaufen – so geht’s

Welche veganen Produkte gibt es im Supermarkt?

Veganer müssen längst nicht mehr in Onlineshops und Bioläden nach den passenden Zutaten suchen: Eine große Vielfalt an Lieblingsprodukten von verschiedenen Marken findet man im Supermarkt.

Die Basics an veganen Produkten bilden Gemüse, Obst, Kräuter, Hülsenfrüchte, Nüsse und Getreide – hier dürfen Veggies aus dem Vollen schöpfen. Auch bei Gewürzen, Mehlen, Ölen und Trockenfrüchten kann man bedenkenlos zugreifen.

Etwas kniffeliger wird es beispielsweise bei Nudeln: Hier kommen nur eifreie Sorten infrage. Da Honig von Bienen stammt, gilt auch er nicht als vegan. Aber er lässt sich – wie viele andere klassische Produkte – gut ersetzen:

Einfach austauschen: Vegane Lebensmittel Liste

LebensmittelVegane Alternativen
KuhmilchKokosmilch, Pflanzendrinks aus Reis, Mandeln oder Hafer
JoghurtVeganer Joghurt aus Kokos, Hafer, oder Lupinen
ButterMargarine, Butterersatz aus Hafer
SahneSahneersatz aus Hafer oder Soja
KäseVeganer Käse aus Soja oder Nüssen
EierEi-Ersatzpulver, Seidentofu, Johannisbrotkernmehl
GelatineAgar-Agar
HonigAhornsirup, Agavendicksaft, Zuckerrübensirup
StreichwurstVegane Aufstriche aus Hülsenfrüchten
FischFischersatz aus Soja, Weizen, Erbsen oder Reis
FleischFleischalternativen aus Soja, Weizen, Erbsen, Lupinen oder Jackfrucht

Wie gut sind vegane Produkte?

Ist pflanzliche Ernährung gesünder?

Häufiger auf vegane Ernährung zu setzen, tut der Gesundheit gut: Sie bietet eine Fülle an Vitaminen, Nähr- und Ballaststoffen, wertvolle Proteine und Ballaststoffe. Doch auch Veganer sollten ihren Konsum an Zucker und Zusatzstoffen im Blick behalten: Kommen zu oft Süßigkeiten und stark verarbeitete Produkte statt frischer Zutaten auf den Teller, kann man sich auch vegan sehr ungesund ernähren.

Wie nachhaltig ist vegan?

Die Produktion von veganen Produkten erzeugt im Schnitt deutlich weniger Treibhausgase als die von Fleisch und Geflügel. Wer öfter mal auf Steak und Co. verzichtet, kann damit einen wichtigen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz leisten. Um wirklich nachhaltig zu essen, solltest du allerdings noch weitere Punkte im Blick haben:

  • Wähle palmölfreie Produkte
  • Achte auf Bioqualität
  • Kaufe möglichst oft regionale und saisonale Produkte

Jeden Tag lecker kochen: Dein veganer Wochenplan

Veganer Wochenplan – Rezepte für eine vegane Ernährung (rewe.de)

Lieblingsrezepte aus der Vegan-Küche

Schnelle vegane Käsespätzle mit Räuchertofu
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Vegan
35min
Einfach
Vegane Albondigas
1 Zutat im Angebot
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
35min
Einfach
Vegane Gnocchipfanne
1 Zutat im Angebot
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
30min
Einfach
Veganer Käsekuchen
  • Laktosefrei
  • Vegan
  • Vegetarisch
2h
Mittel

Lust auf vegane Produkte?

Ein großes Sortiment an veganen Basics und mehr bekommst du in deinem REWE Markt oder ganz bequem beim REWE Lieferservice.

FAQ

  • Ist Reis vegan?

    Reis ist immer vegan, das Getreide enthält keinerlei tierische Bestandteile.

  • Welches Brot können Veganer essen?

    In den meisten Fällen ist Brot vegan. Manchmal werden jedoch Butter, Milch oder Molkepulver verwendet.

    Bei abgepacktem Brot aus dem Supermarkt stehen diese Zutaten auf der Verpackung. Beim Bäcker einfach nachfragen.

  • Sind Bananen vegan?

    Bananen sind von Natur aus vegan. Sie werden allerdings manchmal mit einem Insektizid namens Chitosan behandelt, das tierischen Ursprungs ist. Mit Bioqualität bist du auf der sicheren Seite.