REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/ernaehrung/wissen/kobalt/
Sakuska Hering Rdk Rds Hd

Kobalt: Infos & Wissenswertes

Kobalt ist ein Spurenelement, das im menschlichen Körper nur in sehr geringen Mengen vorkommt. Lebensnotwendig ist es trotzdem: Als Bestandteil des Vitamins B12 spielt Kobalt eine wichtige Rolle für zahlreiche Stoffwechselvorgänge im Organismus. Besonders wenn du dich vegan oder vegetarisch ernährst, solltest du auf eine ausreichende Versorgung mit Kobalt bzw. Vitamin B12 achten.

Was ist Kobalt?

Kobalt, fachsprachlich auch Cobalt, zählt chemisch zu den Schwermetallen. Es ist in der Natur – in Salzen gebunden – überall in Erde und Gestein vorhanden. Nur Pflanzen können Kobalt über die Wurzeln aufnehmen und in unsere Nahrungskette einbringen. Von Bakterien unterstützt, bauen sie Kobalt als zentrales Element in Metallkomplexen wie Enzymen und Vitaminen ein. Menschen und Tiere können diese Komplexe nicht selbst bilden. Wir müssen Kobalt über die Nahrung aufnehmen. Andere wichtige Spurenelemente mit ähnlicher Funktion sind Eisen, Mangan oder Zink. Keines davon kann Kobalt jedoch ersetzen.

Wofür braucht unser Körper Kobalt?

Das Spurenelement Kobalt ist das zentrale Atom im Vitamin B12 und gilt deshalb als essentiell. Das Metallion stellt das Zentrum des Coenzyms Vitamin B12 dar und spielt eine entscheidende Rolle für dessen Funktion.

Vitamin B12 trägt unter anderem zu einem normalen Energiestoffwechsel, zur Funktion des Nervensystems und der Psyche bei. Das heißt, ohne Kobalt wäre die nervliche und emotionale Leistungsfähigkeit des Körpers eingeschränkt. Müdigkeit und eine schnellere Ermüdung sind mögliche Folgen einer Mangelversorgung.

Auch bei der Zellteilung und im Rahmen des Homocystein-Stoffwechsels leistet Vitamin B12 und damit Kobalt einen Beitrag. Homocystein ist eine Aminosäure und entsteht als Zwischenprodukt im Stoffwechsel – ein zu hoher Homocystein-Spiegel kann gesundheitliche Folgen haben.

Vitamin B12 ist außerdem an der Bildung der roten Blutkörperchen sowie an der Funktion des Immunsystems beteiligt.

Gut zu wissen:

Im menschlichen Körper eines Erwachsenen finden sich etwa 1,1 Milligramm Kobalt. Ein großer Teil davon wird im Knochenmark und in der Leber gespeichert. Auch in den Nieren, der Milz und der Bauchspeicheldrüse ist Kobalt in geringen Mengen nachweisbar.

Wie viel Kobalt sollte ich pro Tag aufnehmen?

Den größten Teil der Kobaltzufuhr am Tag nehmen wir direkt in Form von Vitamin B12 auf – am meisten mit tierischen Produkten. Es gibt deshalb keine Aufnahmeempfehlungen für Kobalt.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung schätzt folgende Werte für eine angemessene Zufuhr von Vitamin B12 (Cobalamine):

AlterVitamin B12 in Mikrogramm/Tag
Säugline 
0-4 Monate0,5
4-12 Monate1,4
Kinder 
1-4 Jahre1,5
4-7 Jahre2,0
7-10 Jahre2,5
10-15 Jahre3,5
Jugendliche und Erwachsene 
jeden Alters4,0

Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf von 4,5 bzw. 5,5 Mikrogramm pro Tag.

Die genannten Aufnahmeempfehlungen für Vitamin B12 führen zu einer täglichen Kobaltaufnahme von etwa 0,2 bis 0,4 Mikrogramm pro Tag.

Gut zu wissen:

Über eine gesteigerte Cobalt-Aufnahme kann man den Vitamin-B12-Bedarf nicht decken.

Welche Lebensmittel sind reich an Kobalt?

Hier gilt ganz einfach: reich an Vitamin B12 bedeutet auch reich an organisch gebundenem Kobalt. Gute Quellen sind Eiweißlieferanten wie

Einige pflanzliche Lebensmittel wie Sauerkraut oder Meeresalgen können nennenswerte Mengen Vitamin B12 enthalten. Allerdings sind nicht alle davon für den Menschen nutzbar. Zum jetzigen Zeitpunkt halten Experten eine natürliche Deckung des Vitamin-B12-Bedarfs aus pflanzlichen Lebensmitteln für nicht machbar. Wenn du dich also vegan oder vegetarisch ernährst, empfehlen Experten die dauerhafte Einnahme entsprechender Vitaminpräparate.

Wie äußert sich ein Kobaltmangel?

Ein Kobaltmangel steht immer im direkten Zusammenhang mit einem Vitamin-B12-Mangel. Ein Kobaltmangel alleine wurde bisher nicht nachgewiesen. Gefährdet, einen Cobalamin-Mangel zu entwickeln, sind folgende Gruppen:

  • Veganer und Vegetarier
  • Schwangere und Stillende
  • Personen mit starkem Alkoholkonsum
  • Patienten mit chronischen Magen-Darm-Erkrankungen
  • Patienten, die über längere Zeit die Antibabypille oder Antibiotika einnehmen

Was passiert bei einer Kobaltvergiftung?

Eine Kobaltvergiftung durch Aufnahme von Vitamin B12 ist nahezu ausgeschlossen. Wird allerdings über Nahrungsergänzungsmittel oder im Arbeitsumfeld (z. B. durch kobalthaltige Stäube im Bergbau, aber auch bei Renovierungen) zu viel ungebundenes Kobalt aufgenommen, kann das Folgen haben:

  • gestörte Eisenaufnahme
  • erhöhter Jodgehalt in der Schilddrüse
  • gesteigerte Hämoglobin-Bildung
  • Herzmuskelschwäche
  • Magenerkrankungen
  • Seh- und Hörstörungen
  • Krebs

Indem du dich ausgewogen und abwechslungsreich ernährst, Rezepte mit frischen Zutaten nachkochst, deckst du deinen Nährstoffbedarf für gewöhnlich ganz automatisch.

Kobalt als Doping-Mittel

Forscher an der Universität Bayreuth haben herausgefunden, dass Kobalt als Doping-Mittel wirksam ist und es wird vermutet, dass es seit Jahren als solches im Einsatz ist. Schon in kleiner Dosierung regt es die Blutbildung an und kann dadurch die Ausdauerleistung verbessern. Seit 2015 steht Kobalt auf der Dopingliste, eine gültige Nachweismethode fehlt allerdings noch.

Kobaltreiche Rezepte

Footer Rewe