REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/ernaehrung/wissen/e471/
E471: Holzuntergrund

E471 – Infos & Wissenswertes

Der Zusatzstoff E471 umfasst die Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren. Das sind Stoffe, die hauptsächlich als Emulgator in Lebensmitteln stecken. Sie helfen dabei, fetthaltige und wässrige Bestandteile miteinander zu verbinden. Der Inhaltsstoff kann aber noch viel mehr! Wir stellen dir E471 mit seinen Einsatzmöglichkeiten und Besonderheiten vor.

Was ist E471 und wie wird der Zusatzstoff hergestellt?

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren sind eigentlich nichts anderes als Abbauprodukte von Triglyceriden (natürlich vorkommende Fette). Als chemische Verbindungen kommen sie auch in der Natur vor. Der Zusatzstoff E471 wird aber chemisch produziert – und zwar durch Veresterung, was eine chemische Reaktion darstellt. Die Herstellung erfolgt aus Fettsäuren und Glycerin (Zuckeralkohol). Mono- und Diglyceride sind für die Ernährungsindustrie wichtig, da E471 in warmem Wasser emulgierende Eigenschaften entfaltet. Das heißt, es verbindet Fett und Wasser miteinander. Die Salze der Speisefettsäuren – der Zusatzstoff E470a – verstärken diesen Effekt zusätzlich.

Gut zu wissen: E471 wird aus Fettsäuren und Glycerin pflanzlichen, mineralischen oder synthetischen Ursprungs hergestellt. Es können aber auch tierische Fette enthalten sein, weshalb der Zusatzstoff nicht als rein vegan beziehungsweise vegetarisch gilt.

Warum wird E471 Lebensmitteln beigemengt?

E471 in Brot

Der Zusatzstoff erfüllt in der Lebensmittelindustrie gleich mehrere Aufgaben:

  • E471 dient meist als Emulgator: Die Mono- und Diglyceride der Speisefettsäuren bewirken, dass sich fetthaltige mit wasserhaltigen Zutaten im Produkt vermengen. Die sonst nicht mischbaren Flüssigkeiten gehen dadurch eine stabile Verbindung ein – eine sogenannte Suspension.
  • E471 ist außerdem fähig, die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern.
  • Als Zutat in Backwaren sorgt der Zusatzstoff für eine feinere Krumenstruktur. Es verlängert durch Wechselwirkung mit Stärke die Wasserbindungsfähigkeit der Inhaltsstoffe. Dadurch wird das Brot weniger schnell „altbacken“.
  • Die entschäumenden Eigenschaften der Mono- und Diglyceride sind wiederum für die Herstellung von Marmeladen und Gelees hilfreich.

Wo ist E471 enthalten?

E471 in Schokolade

E471 ist als Zusatzstoff allgemein für Lebensmittel zugelassen – ohne Höchstmengenbeschränkung. Davon sind aber – wie bei anderen Zusatzstoffen auch – unbehandelte Lebensmittel ausgenommen sowie solche Produkte, die nicht verändert werden sollen. Hersteller müssen sich bei der Verwendung an den Grundsatz „quantum satis“ oder kurz qs (lat. „so viel wie nötig, ausreichende Menge“) halten. E471 darf Lebensmitteln daher nicht in beliebigen Mengen zugefügt werden, sondern nur so viel, wie für die gewünschte Wirkung maximal notwendig ist.

Die Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren finden sich häufig auf der Zutatenliste von:

Was hat Gentechnik mit E471 zu tun?

Der Zusatzstoff E471 wird größtenteils aus Sojabohnen hergestellt. Diese stammen häufig komplett oder teilweise aus gentechnisch veränderten Pflanzen: Solche Sojabohnen wachsen auf Feldern in Südamerika und den USA. Eine große Menge an Sojabohnen aus diesen Anbauländern bezieht auch die EU. Obwohl einige Lebensmittelhersteller nur herkömmliche Sojabohnen verwenden, lässt sich eine Trennung zu Sojabohnen, die gentechnisch verändert sind, über den gesamten Herstellungsprozess technisch nicht umsetzen.

Wichtig: Der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen (GVO) ist bei der Herstellung von E471 grundsätzlich möglich. Selbst als „gentechnikfrei“ deklarierte Produkte können GVO-Anteile enthalten.

Ist E471 ungesund?

Ein Zusatzstoff muss die Sicherheitsbewertung durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestehen, um zugelassen zu werden. E471 ist ein erlaubter Inhaltsstoff und damit als unbedenklich eingestuft. Ein ADI-Wert („acceptable daily intake“) ist für Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren nicht festgelegt. Das heißt, es gibt keine Hinweise zur erlaubten Tagesdosis.

Trotzdem solltest du beim Verzehr E-471-haltiger Produkte Folgendes berücksichtigen:

  • Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren sind gewöhnliche Bestandteile unserer Ernährung, die in den Fettstoffwechsel eingehen.
  • Der Zusatzstoff steht im Verdacht, bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorzurufen.
  • Gesättigte Fettsäuren – aus denen der Zusatzstoff besteht – können das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Ein direkter Zusammenhang zwischen Mono- und Diglyceriden und solchen Krankheiten ist bislang aber nicht wissenschaftlich bewiesen.
  • Für eine strikte vegane und vegetarische Ernährungsweise ist der Zusatzstoff aufgrund möglicher tierischer Bestandteile nicht geeignet.
  • E471 kann gentechnisch veränderte Sojabohnen enthalten.
Footer Rewe