rewe.de
https://www.rewe.de/rezepte/franzbroetchen/
Franzbrötchen

Franzbrötchen

Gesamt: 2 h 0 min
Zubereitung: 30 min
Mittel
Rezept gespeichertRezept speichern
In Meine Rezepte gespeichert.

Zubereitung

Rezept gespeichertRezept speichern
In Meine Rezepte gespeichert.

  1. Die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie beim Verarbeiten auf Zimmertemperatur ist. Milch lauwarm erhitzen. Den Hefewürfel in die Milch bröseln und mit 50 g Zucker und Vanillezucker darin auflösen. 3 EL Mehl unterrühren und ca. 10 Minuten zugedeckt gehen lassen.

  2. Restliches Mehl mit Salz verrühren. Die Hefemilch mit dem Mehl, 75 g Butter und dem Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abdecken und ca. 45 Minuten gehen lassen.

  3. Du brauchst
    Nudelholz

    Die restliche weiche Butter mit dem restlichen Zucker und Zimt cremig rühren. Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und zu einem Rechteck (ca. 70 x 25 cm) ausrollen. Mit der Zimt-Butter gleichmäßig bestreichen und von der längeren Seite her aufrollen.

  4. Du brauchst
    Backpapier

    Die Rolle in 5-6 cm breite Streifen schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Schnecken mit dem Stiel eines Kochlöffels eindrücken, sodass die Schneckenform seitlich austritt.

  5. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Franzbrötchen weitere ca. 15 Minuten gehen lassen und dann ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Dörthe Meyer
Dörthe Meyer
Food-Redakteurin

Franzbrötchen bestehen traditionell aus Plunderteig. Das ist ein Hefeteig, in den schichtweise Fett eingearbeitet wird, ähnlich wie beim Blätterteig. Dieser Vorgang ist jedoch sehr aufwendig. Mit einem klassischen Hefeteig, wie in diesem Rezept, schmecken die Franzbrötchen jedoch mindestens genauso lecker.

Dörthe Meyer
Food-Redakteurin

Ich bin Food-Redakteurin und schreibe leckere Rezepte, die wir später in unserer Küche fotografieren und natürlich auch essen. Das ist eindeutig das Beste am Job! Außerdem schreibe ich Artikel zu Themen rund ums Kochen, Backen und aktuelle Foodtrends.

Das aufwendigste Gericht, das ich je gekocht habe:
Ein komplettes Thanksgiving Menü mit einem riesengroßen Truthahn, der gerade so in meinen Backofen passte, Stuffing, Pumpkin Pie und anderen aufwendigen Beilagen.

Ich kann nicht ohne:
Kartoffeln! Ich könnte jeden Tag Kartoffeln in anderen Variationen essen. Ganz egal ob Kartoffelbrei, Ofenkartoffel oder Kartoffeleintopf, Kartoffelgerichte schmecken mir immer.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Nährwerte*SchließenAnzeigen


  • Energie
    349kcal16%
  • Eiweiß
    2g3%
  • Fett
    13g18%
  • Kohlenhydrate
    56g19%

Vitalstoffe*SchließenAnzeigen


  • Vitamin A
    116,0μg14%
  • Calcium
    31,4mg3%
  • Magnesium
    4,5mg1%
  • Kalium
    48,7mg2%
* Die angegebenen Werte entsprechen dem mittleren Tagesbedarf für Frauen und Männer gemäß der D-A-CH-Referenzwerte und beziehen sich auf eine Portion/ein Stück.
Dörthe Meyer

Klingt lecker?

Rezept mit Freunden teilen.
ZubereitungKochansicht
12 Portionen
  • 175 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Ei
  • 1 EL Zimt
Zutaten bestellen bei REWE
Gespeichert auf der Einkaufsliste

Benötigte Utensilien für dieses Rezept

  • Nudelholz
  • Backpapier