rewe.de
https://www.rewe.de/rezepte/peking-ente/
Peking Ente

Peking Ente

Gesamt: 8 h 0 min
Zubereitung: 2 h 0 min
Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde hinzugefügt.
(0)
Mittel

Zubereitung

Rezept gespeichert Rezept speichern
In Meine Rezepte gespeichert

  1. Sie benötigen
    Küchengarn

    Ente waschen und in einem Sieb mit kochendem Wasser übergießen. Federkiele herausziehen, Ente trocknen reiben. Flügel so mit Küchengarn festbinden, dass man die Ente daran aufhängen kann.

  2. 500 ml Wasser aufkochen. 3 EL Honig, 2 TL Salz und Ingwerpulver einrühren. Ente über die Flüssigkeit halten und ca. 15 mal damit beschöpfen, so dass sie rundherum begossen ist. Ente anschließend mind. 6 Stunden an einem kühlen Ort zum Trocknen aufhängen, so dass die Haut völlig trocken ist.

  3. Ingwer waschen, grob hacken. Zwiebel schälen, in grobe Stücke schneiden. Ente von Innen salzen und pfeffern und mit Ingwer und Zwiebeln füllen. Entenkeulen zusammenbinden.

  4. Eine Saftpfanne mit ca. 1,5 Liter Wasser füllen und die Ente mit der Brustseite nach oben auf einen Rost legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 15 Minuten backen. Ente wenden und weitere ca. 30 Minuten garen. Wasser aus der Saftpfanne gießen und die Ente mit der Brust nach oben bei 200 °C ca. 30 Minuten auf dem Rost garen. Rest Honig, Sojasoße und 2 EL Wasser verrühren und die Ente zwischendurch mehrmals damit einpinseln. Ente tranchieren und mit der Haut servieren.

Jana Maiworm
Jana Maiworm
Ökotrophologin

Klassisch werden dünne chinesische Pfannkuchen zur Ente gereicht. Sie bestehen aus Weizenmehl und Wasser und werden nur kurz im heißen Wok gebraten.

Jana Maiworm
Ökotrophologin

Ich lasse mich auf Blogs, in Zeitschriften und gerne auch außerhalb vom Büro, z. B. auf Street Food Märkten, von den neuesten Food-Trends inspirieren und entwickle daraus für REWE Deine Küche coole, spannende Rezepte und Ernährungsthemen. Wie die Idee später als fertig gekochtes Gericht auf dem Foto aussieht, ist immer wieder toll zu sehen!

3 Dinge, die immer in meinem Kühlschrank sind:
Avocado, Bananen und Hummus. Bananen außerdem auch immer in der eingefrorenen Variante, denn nichts geht über selbstgemachtes Bananeneis!

Mein Lieblingsgericht von Mama, das ich immernoch nachkoche:
Nudeln mit Tomatensoße und dem für mich gewissen Etwas: eine ordentliche Portion Apfelmus. Klingt komisch, schmeckt aber wirklich lecker - auch heute noch.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Nährwerte* Schließen Anzeigen


  • Energie
    616kcal 28%
  • Eiweiß
    46g 83%
  • Fett
    43g 58%
  • Kohlenhydrate
    12g 4%

Vitalstoffe* Schließen Anzeigen


  • Vitamin C
    1.31mg 2%
  • Eisen
    7.25mg 52%
  • Phosphor
    506.0mg 72%
  • Kalium
    766.0mg 38%
* Die angegebenen Werte entsprechen dem mittleren Tagesbedarf für Frauen und Männer gemäß der D-A-CH-Referenzwerte.

Portionen

Benötigte Utensilien für dieses Rezept

  • Küchengarn

Weitere interessante Inhalte


RDK Promotion Large

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen