rewe.de
https://www.rewe.de/rezepte/herzhafte-kraeuter-franzbroetchen/
Herzhafte Kräuter-Franzbrötchen

Herzhafte Kräuter-Franzbrötchen

Gesamt: 1 h 55 min
Zubereitung: 20 min
Mittel
Rezept gespeichertRezept speichern
Gespeichert unter
Meine Rezepte

Jeder, der mal in Hamburg war, kennt das Franzbrötchen. Klassischerweise ist es süß und mit Zimt und Zucker gebacken, aber auch herzhaft schmeckt es köstlich!

Weniger anzeigenMehr anzeigen

Herzhafte Kräuter-Franzbrötchen

Zubereitung

Rezept gespeichertRezept speichern
Gespeichert unter
Meine Rezepte

  1. Milch lauwarm erwärmen, Hefe darin auflösen. Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe-Milch und Ei hineingeben und das Mehl nach und nach damit vermischen. 50 g Butter und eine Prise Salz zugeben und verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen. Teig anschließend noch mal durchkneten und erneut ca. 20 Minuten gehen lassen.

  2. Sie benötigen
    Nudelholz •Holzkochlöffel

    Knoblauch schälen und fein hacken, Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken. 120 g weiche Butter mit Knoblauch und Kräutern mischen, mit Salz würzen. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Butter-Mischung auf den Teig streichen und den Teig der Länge nach aufrollen. Teigrolle in ca. 4 cm breite Scheiben schneiden und so aufs Backblech legen, dass die Schnittflächen zu den Seiten zeigen. Scheiben jeweils in der Mitte mit einem Kochlöffelstiel eindrücken. Zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen.

  3. Übrige Butter in Flöckchen auf den Franzbrötchen verteilen und dann im vorgeheizten Backofen bei 170 °C ca. 20 Minuten backen.

Jana Maiworm
Jana Maiworm
Ökotrophologin

Am besten schmecken die Franzbrötchen lauwarm. Reste lassen sich auch prima einfrieren und im Ofen frisch aufbacken.

Jana Maiworm
Ökotrophologin

Ich lasse mich auf Blogs, in Zeitschriften und gerne auch außerhalb vom Büro, z. B. auf Street Food Märkten, von den neuesten Food-Trends inspirieren und entwickle daraus für REWE Deine Küche coole, spannende Rezepte und Ernährungsthemen. Wie die Idee später als fertig gekochtes Gericht auf dem Foto aussieht, ist immer wieder toll zu sehen!

3 Dinge, die immer in meinem Kühlschrank sind:
Avocado, Bananen und Hummus. Bananen außerdem auch immer in der eingefrorenen Variante, denn nichts geht über selbstgemachtes Bananeneis!

Mein Lieblingsgericht von Mama, das ich immernoch nachkoche:
Nudeln mit Tomatensoße und dem für mich gewissen Etwas: eine ordentliche Portion Apfelmus. Klingt komisch, schmeckt aber wirklich lecker - auch heute noch.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Nährwerte*SchließenAnzeigen


  • Energie
    303kcal
  • Eiweiß
    8g
  • Fett
    17g
  • Kohlenhydrate
    29g

Vitalstoffe*SchließenAnzeigen


  • Magnesium
    57,8mg
  • Chlorid
    49,1mg
  • Calcium
    38,2mg
  • Kalium
    297,0mg
* Die angegebenen Werte entsprechen dem mittleren Tagesbedarf für Frauen und Männer gemäß der D-A-CH-Referenzwerte und beziehen sich auf eine Portion/ein Stück.
Sophie

Klingt lecker?

Rezept mit Freunden teilen.

Portionen
  • 200 ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 Ei
  • 200 g weiche Butter
  • Salz
  • 2 Knoblauchzehen
  • 8 Stiel(e) gemischte Kräuter
Gespeichert auf der Einkaufsliste

Benötigte Utensilien für dieses Rezept

  • Nudelholz
  • Holzkochlöffel