rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/fehler-marmelade-kochen/
Marmelade

Marmelade kochen: die 7 häufigsten Fehler

Den Geschmack der leckeren Sommerfrüchte in Form von Konfitüre für die kalten Monate zu konservieren, ist immer eine gute Idee! Umso ärgerlicher ist es, wenn der süße Fruchtaufstrich nicht gelingt. Die 7 häufigsten Fehler haben wir Ihnen hier zusammengestellt. So läuft beim nächsten Einkochen garantiert alles glatt!

Fehler 1: Ups – die Marmelade ist viel zu flüssig

Gleicht Ihre Marmelade eher einer Fruchtsoße statt einem Aufstrich, können Sie Ihre Kreation meist noch retten. Bei Marmelade aus süßen Beeren, wie Erdbeeren, können Sie 2-4 Esslöffel Zitronensaft zugeben und alles nochmals 2-3 Minuten köcheln lassen. Sauren Früchten, wie Johannisbeeren, können Sie etwas Apfelsaft hinzufügen und ebensfalls 2-3 Minuten weiterköcheln.
Falls Sie keinen Erfolg haben, schmeckt Ihre Fruchtsoße garantiert auch lecker zu Naturjoghurt oder Quark.

Fehler 2: Zu viel des Guten – die Marmelade ist sehr fest

Zu dick sollte die Marmelade auch nicht sein. Wenn Sie merken, dass Sie beim Rühren Probleme bekommen, können Sie pro Kilo Marmelade noch 100 ml Saft oder Wasser zugeben. Erneut aufkochen und hoffentlich darüber freuen, dass nun die perfekte Konsistenz erreicht ist.

Fehler 3: Schönheitsmakel – das Gelee ist trüb

Auf die inneren Werte kommt es an. Auch wenn das Gelee nicht glasklar geworden ist, beeinträchtigt das den Geschmack zum Glück überhaupt nicht. Das passiert übrigens schnell, wenn in den Saft etwas Fruchtfleisch geraten ist oder die Früchte beim Entsaften zu stark gepresst wurden.

Fehler 4: Schimmel auf der Marmelade – ein K.-o.-Kriterium

Hier ist leider nichts mehr zu machen: Sobald sich Schimmel auf der Marmelade entwickelt hat, ist ihr Weg in die Mülltonne der einzige Ausweg. Um den Befall beim nächsten Mal zu vermeiden, sollten Sie schon vorher darauf achten, dass alle Früchte möglichst frisch sind. Außerdem ist es wichtig beim Sterilisieren der Gläser gründlich zu arbeiten und diese außerdem fest zu verschließen. 

Fehler 5: Die Kochzeit kommt irgendwie nicht hin

Falls die Konfitüre nach der auf der Verpackung des Gelierzuckers angegebenen Kochzeit noch nicht fest ist, kann das an der Menge der Früchte liegen. Bereiten Sie maximal die doppelte Menge zu, ansonsten kann es leicht zu längeren Kochzeiten kommen. Ebenso kann es passieren, dass die Fruchtmasse schlechter durchkocht und Festigkeit und Farbe nicht optimal ausfallen.

Fehler 6: Huch, der Zucker muss auch gerührt werden?

Ja! Wenn Sie nicht die ganze Menge des Gelierzuckers verwenden, macht es Sinn trotzdem die ganze Packung zunächst in eine Schüssel zu füllen und gut durchzurühren. Dadurch werden das Pektin und die Zitronensäure gleichmäßig vermischt und der Geliervorgang kann einwandfrei funktionieren. Anschließend die gewünschte Menge abnehmen und den Rest einfach zurück in die Packung füllen.

Fehler 7: Nach dem Marmeladekochen sieht die Küche aus wie ein Schlachtfeld

Erdbeer-Spritzer an den Fliesen, Marmeladen-Kleckse auf der Anrichte – wenn das anschließende Saubermachen länger dauert als das eigentliche Einkochen, kann das ganz schön nervig sein. Zum Glück geht's auch anders. Achten Sie darauf, dass Sie einen großen Topf verwenden. Schließlich soll die Marmelade ja sprudelnd kochen – das kann bei einem Mini-Topf schnell schiefgehen. Stellen Sie die sterilisierten Gläser zum Befüllen vorsichtshalber auf ein Geschirrtuch. Falls durch die Hitze mal ein Glas springen sollte oder ein Klecks daneben geht, ist das Sauermachen deutlich einfacher.

Unsere besten Marmeladen Rezepte

Lust bekommen? Dann bestellen Sie sich alle Zutaten ganz einfach und bequem direkt vor die Haustür.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen