• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Wassereis selber machen: So klappt’s

Wassereis selber machen

Kaum klettern die Temperaturen in die Höhe, steigt die Lust auf fruchtige Erfrischungen. Mit wenigen Zutaten und einer Portion Kreativität gelingt die leckere Abkühlung zu Hause kinderleicht. An die Förmchen, fertig, los!

Wie wird Wassereis hergestellt?

Möchtest du klassisches Wassereis selber machen, brauchst du drei Dinge: Frisches oder gefrorenes Obst, Wasser und Zucker. Alle Zutaten werden püriert und portionsweise eingefroren.

Besonders praktisch: Wassereis kannst du ohne Eismaschine selber machen. Nötig sind nur geeignete Behälter, ein Gefrierfach und – je nach Rezept – Stiele zum Hineinstecken.

Was braucht man für Wassereis?

  • frische oder gefrorene Früchte nach Wahl
  • Zucker
  • Wasser
  • Eisformen zum Einfrieren
  • nach Belieben Eisstiele oder Plastiklöffel

Grundrezept für Wassereis

Für 7-8 Stück 250 g Obst klein schneiden (ersatzweise TK-Obst antauen lassen). Mit 150 ml Wasser und 3 EL Zucker im Mixer oder mit einem Pürierstab fein pürieren. In Eisförmchen abfüllen und ca. 1 Stunde anfrieren lassen. Nach Belieben Eisstiele oder Plastiklöffel hineinstecken. Mindestens weitere 3 Stunden gefrieren lassen.

Gut zu wissen

Hast du keine passenden Stiele oder Löffel, kannst du Kratzeis selber machen. Dafür das Püree einfach in Portionsformen füllen und frosten. Zum Verzehr wird das Eis dann schichtweise abgekratzt und gelöffelt.

Sieben Tipps für DIY-Wassereis

1. Verwendest du Beeren mit Kernen – etwa Himbeeren oder Brombeeren – solltest du das Fruchtpüree vor dem Abfüllen durch ein feines Sieb streichen. Diesen Vorgang nennt man auch „passieren“.

2. Statt Obstpüree kannst du das Wassereis mit Fruchtsirup mixen. Da dieser selbst schon sehr süß ist, ist dann kein zusätzlicher Zucker nötig.

3. Am besten eignen sich wasserreiche Obstsorten – Beeren, Wassermelone oder Kirschen zum Beispiel. Aber auch Bananen kannst du als Basis verwenden. Gib bei Bedarf etwas mehr Wasser hinzu.

4. Tausche die Flüssigkeit im Grundrezept nach Belieben aus. Du kannst beispielsweise Wassereis mit Orangensaft selber machen. Auch andere Fruchtsäfte, Limonade oder Eistee passen gut. Wenn keine Kinder mitschlecken, bereitest du dir mit einem Schuss Hochprozentigem einen erfrischenden Sommer-Cocktail am Stiel zu.

5. Anstelle von Zucker kannst du Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup zum Süßen verwenden.

6. Cremiger wird die Eismasse, wenn du das Grundrezept mit Kokosmilch, Joghurt oder Buttermilch statt Wasser zubereitest.

7. Mit essbaren Blüten, Fruchtstücken, feinen Obstscheiben, gehackten Nüssen, geraspelter Schokolade oder Kakao-Nibs kannst du deine Eiskreationen nach Lust und Laune aufpeppen.

Leckere Wassereis-Ideen

Alles auf Rot: Erdbeer-Wassereis

250 g Erdbeeren klein schneiden. Mit 150 ml Wasser und 3 EL Honig pürieren. Masse durch ein feines Sieb streichen. In Eisformen füllen und gefrieren lassen.

Schön beschwipst: Kirsch-Wassereis mit Schuss

270 g Kirschen entsteinen und halbieren. Mit 120 ml Wasser, 30 ml Gin und 3 EL Rohrzuckerpürieren. Masse passieren, abfüllen und gefrieren lassen.

Toller Hingucker: Eispops „tricolore“

Für die erste Schicht ein Himbeer-Wassereis selber machen: 80 g Früchte mit 50 ml Wasser und 1 EL Zucker mit dem Pürierstab durchmixen, durch ein Sieb streichen und in Förmchen füllen. Ca. 30 Minuten ins Gefrierfach geben. Dann ebenso mit der gleichen Menge Kiwi und Mango jeweils eine weitere Schicht herstellen und in die Eisformen geben. In die letzte Schicht nach dem Anfrieren Holzstäbchen stecken und durchfrieren lassen.

Sommer satt: Wassermelonen-Johannisbeer-Eis

250 g Wassermelone in Würfel schneiden. Mit 120 ml Orangensaft und 2-3 EL Ahornsirup mixen. 50 g rote Johannisbeeren und 2 TL gehackte Minzblättchen unterheben. In Eisförmchen ins Gefrierfach geben.

Extraspritzig: Wassereis selber machen mit Zitrone

Schale von 2 Bio-Zitronen abreiben. Diese Früchte und 3 weitere Zitronen auspressen. Zitrussaft mit 150 g Zucker gründlich verrühren. Mark von 1 Vanilleschote und 2 TL fein gehacktes Basilikum unterrühren. Umfüllen und frosten.

Tipp: Ist dir Zitronensaft zu sauer, kannst du Orangen für das Rezept verwenden.

Erfrischend anders: Gurken-Tee-Lutscheis

250 g geschälte und entkernte Salatgurke mit 150 ml kaltem Grüntee und 3 EL Agavendicksaft pürieren. Eisförmchen mit hauchdünn geschnittenen Gurkenscheiben auslegen. Püree einfüllen und ins Eisfach geben.

Welche Formen eignen sich für Wassereis?

Für die regelmäßige Eiszubereitung lohnt sich die Anschaffung spezieller Förmchen aus Kunststoff. Sie verfügen über einen Deckel, in dem schon ein praktischer Stiel integriert ist.

Alternativ kannst du gereinigte Joghurtbecher verwenden. Oder du füllst die Obstmasse in schmale Wassereisbeutel mit Zip-Verschluss (gibt’s online, im Supermarkt oder in der Drogerie). Sie sorgen für die typische Form klassischer Wassereis-Sticks, wie man sie aus Kindertagen kennt.

Gut zu wissen

Lässt sich das Eis nicht gut aus den Förmchen lösen, gibt es zwei Möglichkeiten. Du kannst es einige Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen. Dadurch beginnt es am Rand anzuschmelzen und rutscht leichter hinaus. Soll es fixer gehen, tauche die Eisform einige Sekunden in warmes Wasser.

Wie lange muss Wassereis gefroren werden?

Der Wasser-Frucht-Mix sollte mindestens vier Stunden ins Eisfach. Möchtest du Wassereis schneller einfrieren, kannst du einen kleinen Trick anwenden:

Nach etwa der Hälfte der üblichen Gefrierzeit ist die flüssige Masse schon gut durchgekühlt und teilweise angefroren. Jetzt kannst du sie aus dem Gefrierschrank nehmen und das Wassereis auf den Tisch hauen. Durch die Erschütterung breiten sich die Eiskristalle aus. Schon ist das Eis komplett gefroren und kann vernascht werden.

Tipp: Wende diesen Lifehack nur für Wassereis in Tüten an. So gibt es keine unschönen Spritzer. Und du kannst dabei zuschauen, wie sich das Eis in Sekundenschnelle ausbreitet.

Wie gesund ist Wassereis?

Viele gekaufte Sorten strotzen nur so vor Farb- und Konservierungsstoffen. Diese unerwünschten Extras spart man sich mit selbstgemachtem Eis.

Der Gesundheit zuliebe lohnt es sich auch, den Zuckergehalt im Auge zu behalten. Möchtest du mit gutem Gewissen schlecken, kannst du Wassereis ohne Zucker herstellen.

Wassereis selber machen ohne Zucker

Süß geht es trotzdem! Du kannst Haushaltszucker leicht durch andere Produkte ersetzen. Gute Alternativen sind:

  • Kokosblütenzucker
  • Stevia
  • Birkenzucker
  • Xylit

Gut zu wissen

Gerade, wenn du Wassereis für Kinder selber machen möchtest, solltest du ein Auge auf die Zuckermenge haben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt maximal 10 Prozent der Gesamtenergie aus Zucker (entspricht etwa 30 Gramm) auf den Speiseplan der Kleinen zu setzen. Schon ein gekauftes Wassereis liefert rund fünf Gramm. Kommen dann noch süße Aufstriche, Getränke und andere Naschereien dazu, ist der Richtwert schnell überschritten.

Am besten ist es, auf die reine Fruchtsüße zu setzen. Kaufe vollreifes Saisonobst, das mit viel Aroma punktet. So wird der Schleckspaß für kleine – und große – Süßmäulchen zum gesunden Vergnügen.

Coole Wassereis-Rezepte

Johannisbeer-Popsicle
  • Clean Eating
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
6h 15min
Einfach
Erdbeer-Buttermilch-Eis
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
12h 30min
Einfach
Deutschland-Flaggen-Eis
1 Zutat im Angebot
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
  • Vegan
7h
Einfach
Fruchteis Pops
    12h 10min
    Einfach

    FAQ

    • Wie geht blaues Wassereis?

      Blaues Wassereis wird meist mit einem Likör namens „Blue Curacao“ gemacht. Gesundes Wassereis ohne Alkohol kannst du mit Brombeeren oder Heidelbeeren blau färben.

    • Wie kann man Wassereis selber machen mit Saft?

      Auf 250 g Früchte kommen 150 ml Fruchtsaft. Einfach beides mit 3 EL Zucker, Honig oder Dicksaft pürieren und einfrieren.

    • Kann man Wassereis im Thermomix selber machen?

      So gelingt Wassereis im Thermomix:

      1. 250 g kleingeschnittenes Obst 10 Sekunden/Stufe 10 pürieren.
      2. 150 ml Wasser, Saft oder Eistee und 3 EL Zucker zugeben. 5 Sekunden/Stufe 5 untermischen.
      3. Masse portionsweise abfüllen und mindestens 4 Stunden einfrieren.

    • Wie viele Kalorien hat Wassereis?

      Durchschnittlich liefert gekauftes Wassereis etwa 80 kcal pro 100 g. Je nach Sorte kann der Kaloriengehalt schwanken.

    • Wie kann man Wassereis selber machen ohne Form?

      Die Eismasse lässt sich gut in ausgedienten Joghurtbechern einfrieren.