• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Sieden

Wiener Würstchen in siedendem Wasser

Sieden gehört zu den am weitesten verbreiteten Küchentechniken. Erfahre hier, was der Unterschied zum Kochen ist und was du immer beachten solltest.

Was bedeutet Sieden?

Mit Sieden ist eine Garmethode gemeint, bei der Lebensmittel in einer Flüssigkeit gegart werden, deren Temperatur rund um den Siedepunkt liegt. Der Siedepunkt von Wasser ist etwa 100 °C, der Siedepunkt von Alkohol liegt knapp unter 80 °C. Andere Bezeichnungen für Sieden sind Simmern oder Köcheln.

Was ist der Unterschied zwischen Kochen und Sieden?

Auch wenn die beiden Begriffe Kochen und Sieden häufig als Synonyme verwendet werden, unterschieden sie sich doch wesentlich. Der Unterschied liegt in der Temperatur des Wassers. Kochendes Wasser sprudelt richtig und hat eine Temperatur über 100 °C. Beim Sieden liegt die Temperatur knapp unter dem Siedepunkt, das Wasser sprudelt nicht.

Woran erkennt man den Siedepunkt?

Der Siedepunkt von Wasser liegt bei 100 °C. Allerdings gilt diese sogenannte Siedemarke auf Höhe des Meeresspiegels in der Nähe vom Äquator. Je höher man kocht, desto früher beginnt das Wasser zu sieden. Man unterschiedet zwischen stillem und geräuschvollem Sieden.

Geräuschvolles Sieden: Die Wassertemperatur ist im ganzen Topf gleichmäßig verteilt. Die großen Dampfblasen platzen an der Wasseroberfläche auf.

Stilles Sieden: Bei ungefähr 90 °C bilden sich am Boden des Kochtopfes kleine Bläschen und der Wasserdampf beginnt zu verdunsten.

Damit die Temperatur während des Siedevorgangs konstant gleich bleibt, sollte man die Herdplatte oder die Gasflamme herunterdrehen, damit das Wasser nicht kocht.

Gut zu wissen: Während des Siedens von Lebensmitteln sollte man das Gargut im Blick haben und im Notfall die Temperatur schnell regulieren.

Welche Lebensmittel eignen sich zum Sieden?

Typische Lebensmittel, die gesiedet werden, sind:

  • Würstchen
  • Knödel
  • Pochierte Eier
  • Gnocchi
  • Frische Ravioli, Tortellini
  • Maultaschen

Warum werden manche Lebensmittel nur in siedendem Wasser zubereitet?

Viele Lebensmittel wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln werden in kochendem Wasser zubereitet. Es gibt jedoch einige Zutaten und Gerichte, bei denen sanftes Köcheln gefragt ist. Würstchen platzen bei zu warmen Temperaturen beispielsweise auf und auch Gnocchi, Tortelloni oder Knödel verlieren ihre Form, wenn sie zu heiß gegart werden.

Wie funktioniert sieden?

Lebensmittel in einer siedenden Flüssigkeit zuzubereiten ist ganz einfach:

  • Fülle den Topf mit ausreichend Flüssigkeit, alle Zutaten sollten hinterher vollständig damit bedeckt sein.
  • Erhitze die Flüssigkeit. Sobald die Siedetemperatur erreicht ist, kann das Gargut in de Topf gegeben werden. Die Lebensmittel sollten nie in kaltes Wasser gegeben werden.

Gut zu wissen: Die Lebensmittel sind gar, sobald sie an die Oberfläche steigen und dort schwimmen.

Beliebte Rezepte zum Nachmachen:

Pochierte Eier
  • Laktosefrei
  • Vegetarisch
10min
Mittel
Würstchen mit Kartoffelsalat
  • Laktosefrei
  • Glutenfrei
1h 30min
Einfach
Wickelklöße
  • Vegetarisch
1h 40min
Mittel
Maultaschen
    1h 15min
    Mittel