• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Spritzbeutel: So benutzt du ihn richtig

Torte mit Himbeerganache

Nicht nur lecker, auch noch schön! Mit einem einfachen Spritzbeutel und der richtigen Technik wird jedes Gebäck zum Hingucker. Und wer keinen hat, kann ihn mit wenigen Handgriffen selber machen. Die besten Tipps zum Gebrauch und DIY-Kniffe vom Profi.

Was ist ein Spritzbeutel?

Spritzbeutel ist der Oberbegriff für einen konisch geformten Beutel aus festem Material. Er wird vor allem zum Verzieren und Dekorieren von Gebäck mit Cremes verwendet.

Auch für die Herstellung mancher Kekse und herzhafter Herzoginkartoffeln ist ein Spritzbeutel der richtige Küchenhelfer.

Wie funktioniert ein Spritzbeutel?

Spritzbeutel werden mit einer spritzfähigen, weichen Masse befüllt. Diese wird durch eine Tülle am spitzen Ende des Sacks mit sanftem Drück hinausgedrückt. Je nach verwendeter Tülle kann man auf diese Art unterschiedliche Muster erzeugen.

Gut zu wissen

Das Verzieren von Torten und Cupcakes mit Creme nennt man auch „dressieren“. Darum werden Spritzbeutel auch „Dressiersack“ oder „Dressierbeutel“ genannt. Eine weitere gängige Bezeichnung ist „Spritztüte“.

Welche Arten von Spritzbeuteln gibt es?

Dressiertüten gibt es in unterschiedlichen Größer zu kaufen. Sehr kleine Exemplare eignen sich für filigrane Dekorationen auf Gebäck. Üppige Verzierungen und die Herstellung großer Mengen Plätzchen erfordern entsprechend größere Spritzbeutel.

Man unterscheidet außerdem zwischen Einweg-Spritzbeuteln und wiederverwendbaren Modellen:

  • Einwegspritzbeutel: Die Tüten sind aus Kunststoff gemacht und beim Kauf am spitzen Ende noch verschlossen. Um eine Tülle einzuführen, muss eine Ecke abgeschnitten werden. Diese Ausführung ist zur einmaligen Verwendung vorgesehen. Nach ihrem Einsatz in der Backstube landet sie im Abfall. Viele Profibäcker greifen gern zu Einweg-Dressiertüten. Das spart die Reinigungszeit – produziert allerdings auch eine Menge Müll. Für die gelegentliche Verwendung im Haushalt sind Mehrweg-Spritzbeutel besser geeignet.
  • Spritzbeutel aus Stoff: Varianten aus Baumwolle, Leinen oder waschbarer Kunststofffaser sind eine nachhaltigere Alternative zu Wegwerf-Modellen. Damit sie nicht von der Creme durchfeuchtet werden oder Fett einzieht, sind solche Spritzbeutel von innen beschichtet. Wichtig ist die Tuchqualität. Das Material sollte stabil, aber nicht zu fest sein. Sonst lassen sich Buttercreme und Co. nicht gut aus dem Spritzbeutel drücken.
  • Spritzbeutel aus Silikon: Eine weitere Möglichkeit sind Silikon-Spritzbeutel. Zwar ebenfalls Kunststoff – dafür wiederverwendbar. Das elastische Material ermöglicht eine gute Handhabung, auch für ungeübte Hobbybäcker.
  • Doppel-Spritzbeutel: Eine besondere Form der Spritztüte mit zwei getrennten Kammern. Damit lassen sich zweifarbige Garnituren auf Torten, Kuchen und Kleingebäck spritzen.

Wo kann man Spritzbeutel kaufen?

Einfache und preiswerte Spritzbeutel – sowohl Einweg als auch Mehrweg – gibt es in der Backwarenabteilung des Supermarkts. Häufig werden auch Spritzbeutel-Sets angeboten, bei denen gleich eine Auswahl an Tüllen mit im Einkaufskorb landet.

Hochwertigere Dressierbeutel und besondere Ausführungen erhältst du in Online-Shops oder Geschäften für Bäckereibedarf.

Spritzbeutel professionell verwenden

Wer seine Spritztüte gut im Griff hat, kann damit zum echten Tortenkünstler werden. Die Handhabung ist einfach, braucht jedoch etwas Übung und die richtige Technik.

Wie kann man Spritzbeutel befüllen?

Zunächst wird die obere Hälfte des Spritzbeutels nach außen geschlagen. Das ermöglicht ein sauberes Einfüllen der Creme oder Masse bzw. des Teiges. Als nächstes schiebt man eine Hand unter den umgeschlagenen Teil des Spritzbeutels und füllt mit der anderen Hand die Masse ein. Das gelingt am besten nach und nach mit einem Teigspatel.

Tipp: Es gibt spezielle Spritzbeutelständer, über die du die Spritztüte zum einfacheren Befüllen stülpen kannst. Du kannst aber auch einen hohen Rührbecher oder ein großes Glas benutzen.

Die richtige Spritztechnik

Bevor der Spritzbeutel zum Einsatz kommt, wird der umgeschlagene Teil wieder zurückgeklappt. Auf etwa der halben Höhe der Spritztüte wird nun der Sack mit einer Hand zusammengenommen und mit der anderen eingedreht. Durch sanften Druck gleitet die Masse im Beutel nach unten und wird durch die Öffnung der Tülle gepresst.

Um schöne Rosen, Sterne und andere Muster zu erzeugen, solltest du gleichmäßig Druck ausüben und immer von oben nach unten arbeiten.

Die Tülle sollte immer senkrecht von oben geführt werden. Ist die gewünschte Deko fertig, wird der Druck gelöst und der Beutel mit einer schnellen Handbewegung zur Seite oder nach oben weggezogen.

Profi-Video: Spritzbeutel benutzen

Spritzbeutel benutzen: Videoanleitung

Gut zu wissen

Bist du mit dem Spritzbeutel noch ungeübt, kannst du die richtige Technik erst mal auf Backpapier üben. Die Creme lässt sich gut wieder davon lösen und du kannst sie anschließend einfach erneut in den Sack füllen.

Wie reinigt man einen Spritzbeutel?

Wiederverwendbare Beutel lassen sich problemlos mit einem Schwamm und Spülmittel unter warmem Wasser waschen. Silikonbeutel kann man auch in der Spülmaschine waschen. Die meisten Stofftüten vertragen eine Runde in der Waschmaschine bei 30 Grad. Achte auf die Angaben des Herstellers.

Was tun, wenn man keinen Spritzbeutel hat?

Ist kein Dressierbeutel zur Hand, kannst du dir mit einfachen Mitteln selbst einen basteln. Das gelingt zum Beispiel mit einem Gefrierbeutel. Dafür eine kleine Ecke abschneiden und eine Tülle in das entstandene Loch stecken.

Fehlt es auch an passenden Spritztüllen, kannst du das Loch zusätzlich mit kleinen Zacken versehen, um ein Muster zu erzeugen.

Ganz einfach gelingen auch DIY-Spritztüten aus Pergament- oder Backpapier. Es wird zu einem Trichter geformt und auf Spannung gezogen. Je nachdem, wie groß du das Backpapier zurechtschneidest, kannst du daraus Mini- oder Maxi-Spritztüten machen.

DIY-Video: Spritztüte basteln

Spritztüte basteln: Videoanleitung

Was kann man mit Spritztüten machen?

Dressierbeutel sind vielseitig einsetzbar. Du kannst damit Buttercreme, Pudding, Zuckerguss, Erdnussbutter, geschlagene Sahne oder Cremes auf Sahnebasis hübsch in Form bringen.

Auch in der Plätzchenbäckerei ist das praktische Küchenutensil gefragt. Omas Spritzgebäck, französische Macarons, Baisertuffs und luftige Spritzkuchen gelingen damit perfekt.

In der deftigen Küche kommen Spritztüten für Herzoginkartoffeln zum Einsatz. Die klassische Beilage besteht aus Kartoffelbrei. Er wird mit der Tüte portionsweise auf Backpapier gespritzt, mit Eigelb und Sahne bestrichen und im Ofen goldbraun gebacken.

Welche Tüllen sind die besten?

Es gibt Spritztüllen (auch Garniertüllen oder Dekotüllen) aus Plastik oder Metall. Die Metall-Tüllen etwas teurer, dafür aber qualitativ hochwertiger und langlebiger. Verzierungen gelingen mit dieser Varianter genauer.

Welche Spritztülle nimmt man wofür?

Welche Tülle zum Einsatz kommt, hängt davon ab, was für eine Form bei der Verzierung entstehen soll. Jede hat eine andere Öffnung und erzeugt ein individuelles Spritzmuster:

  • Lochtülle: Einfache Lochöffnung. Große Modelle für Tupfer und Punkte oder zur Herstellung von Macarons und Windbeuteln. Kleine für feine Muster und zum Beschriften.
  • Blütentülle/Blütenblatttülle: Schlitzartige Öffnung, oval oder gerade. Für Blütenblätter, Blumen, Schleifen, Girlanden.
  • Blatttülle: Schmaler Schlitz mit Einkerbungen, die die Blattader formen. Für verschiedene Blütenblätter.
  • Sterntülle: Mit Zacken. Für Sterne, aufgefächerte Rosen, Sahnetuffs, Spritzgebäck, Dekomuster mit Streifen und Herzoginkartoffeln. Die französische Tülle ist eine feine Sterntülle mit vielen Zacken.
  • Korb-Tülle: Schmaler Ausgang mit einer glatten und einer gezackten Seite. Zum Verzieren des Tortenrands und für Flechtmuster.

Was sind russische Tüllen?

Russische Tüllen werden verwendet, um Gebäck in kleine Kunstwerke zu verwandeln. Sie sind unten flach geformt und weisen unterschiedliche Ausstanzungen auf. Durch diese entstehen besonders filigrane und detailgetreue Blumen.

Spritzbeutel-Rezepte zum Nachmachen

Klassisches Spritzgebäck
1 Zutat im Angebot
  • Vegetarisch
1h 15min
Einfach
Windbeutel
1 Zutat im Angebot
  • Vegetarisch
1h 5min
Mittel
Herzoginkartoffeln
2 Zutaten im Angebot
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
1h 10min
Mittel
Baiser selber machen
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei
1h 50min
Einfach

FAQ

  • Welchen Spritzbeutel nimmt man für Spritzgebäck?

    Spritzgebäckteig wird mit einer mittelgroßen Sterntülle in Form gebracht. Möglich sind Tupfen, Streifen oder Kringel.

  • Welche Spritztülle nimmt man für Rosen?

    Buttercremerosen gelingen mit einer Sterntülle. Es gibt auch spezielle Rosentüllen, bei denen die Tüllenzacken leicht geschwungen sind.

  • Welchen Spritzbeutel nimmt man für Brandteig?

    Für Windbeutel aus Brandteig eignet sich ein Spritzbeutel mit großer Lochtülle am besten.