REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/header/0/

Sauerteig-Ansatz

Sauerteig-Ansatz

Gesamtzeit10 Minuten

SchwierigkeitMittel
Zu meinen Rezepten

Zutaten für 1 Portion

1 Portion
Gewählte Zutaten:

Utensilien

  • Einmachglas

Zubereitung

  • Du brauchst
    • Einmachglas

    Das Glas wiegen und das Gewicht notieren. Von dem Vollkornmehl und dem Weizenmehl jeweils 25 g mit 50 ml Wasser im Glas verrühren. Den Glasrand mit einem Teigschaber sauber halten. Den Deckel auflegen (nicht verschließen!) und über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen.

  • Du brauchst
    • Einmachglas

    Am Folgetag so viel der Mischung entnehmen, dass 50 g im Glas übrig bleiben. Den Rest entsorgen. Wie am Vortag 50 g Mehl und 50 ml Wasser zufügen (anfüttern) und verrühren. Den Deckel auflegen (nicht verschließen!) und über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen.

  • Schritt 2 weitere 5 Tage lang wiederholen. Bereits nach dem zweiten Tag sollten sich erste kleine Bläschen bilden, die man gut durch das Glas erkennen kann.

  • Der Sauerteig-­Ansatz ist einsatzbereit wenn sich das Volumen mindestens verdoppelt hat, der Ansatz viele kleine und große Bläschen aufweist und angenehm säuerlich riecht.

  • Und wenn alles prima geklappt hat, kannst du dir aus dem Ansatz dein eigenes frisches Sauerteigbrot backen. Das passende Rezept findest du unter REWE.de/sauerteigbrot.

Dies ist ein Rezept aus der Herbstausgabe 2018 unseres Kundenmagazins Deine Küche.

Nach sieben Tagen kannst du den Sauerteig-Ansatz zum Brot backen verwenden.

Nährwerte pro Portion

NährstoffTagesanteil
Energie1203 kcal55 %
Eiweiß42 g76 %
Fett5 g7 %
Kohlenhydrate240 g80 %
Chlorid362 mg44 %
Kalium887 mg44 %
Magnesium245 mg65 %
Calcium68.3 mg7 %

Entsprechend dem mittleren Tagesbedarf für Frauen und Männer gemäß den D-A-CH-Referenzwerten.

Tipp

Sauerteige halten sich gut im Kühlschrank. Besonders an sehr warmen und gewittrigen Tagen herrscht im Kühlschrank die konstantere Temperatur. Außerdem verzögert sich der Fermentationsprozess hier deutlich. Wir empfehlen, den Teig einen Tag vor dem Backen aus dem Kühlschrank zu nehmen, frisch anzufüttern und am Folgemorgen einzusetzen.

Tipp: Wenn der Teig länger nicht benutzt wurde, bilden sich häufig Fremdhefen auf seiner Oberfläche. Auch eine dunkle, sehr sauer riechende Flüssigkeit kann sich bilden. In beiden Fällen ist der Teig nicht hinüber! Die Oberfläche einfach großzügig entfernen, den Teig neu anfüttern und über zwei Tage reanimieren.

Rezept bewerten

Hat's geschmeckt? Sag uns, wie dir unser Rezept gefallen hat.

Bewertung
Gespeichert auf der Einkaufsliste
Du wünschst dir öfter spannende Gerichte?
Lass dich von unseren Ernährungsexperten inspirieren.

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.

Newsletter abonnieren

Vorschläge unserer Redaktion

Diese Rezepte könnten dir auch gefallen