rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/nachhaltigkeit/kuehlschrank-richtig-einraeumen/

82 kg Lebensmittel wirft jeder Deutsche im Durchschnitt pro Jahr in den Müll. Das sind insgesamt 6,7 Millionen Tonnen. Wir sortieren zu schnell das aus, was unseren ästhetischen Ansprüchen nicht mehr genügt, wie beispielsweise schrumpeliges oder welkes Obst und Gemüse. Ein Grund, warum Lebensmittel zu schnell weggeworfen werden, ist die falsche Lagerung.

Den Kühlschrank einräumen – was gehört wohin?

Kühlschranktür

Alles einfach rein – keine gute Idee, wenn es darum geht den Kühlschrank richtig einzuräumen. Grundsätzlich gilt: Oben ist die Luft wärmer als unten. Aus diesem Grund lässt sich der Kühlschrank in verschiedene Zonen mit unterschiedlicher Temperatur einteilen:

  • Das obere Fach: Hier ist es "warm". Die Temperatur liegt in der Regel zwischen 8 und 10 Grad. Käse, Butter oder Marmelade bewahrt man bei dieser milden Temperatur auf. Lebensmittelreste zum baldigen Verzehr gehören ebenfalls nach oben.
  • Das mittlere Fach: Auf dem mittleren Regal sind Milchprodukte, wie zum Beispiel Joghurt, Milch, Quark und Sahne, bei circa 5 Grad gut aufgehoben. Dieser Bereich ist auch perfekt für Streichkäse und für Wurstwaren.
  • Das untere Fach: Das letzte Regal über dem Gemüsefach hat eine Temperatur von nicht mehr als 2 bis 3 Grad. Hier lagert man leicht verderbliche Lebensmittel, wie beispielsweise Fleisch oder Fisch.
  • Das Gemüsefach: Wie der Name sagt, bewahrt man in dem Fach Gemüse auf. Da das Gemüsefach durch eine Platte abgetrennt ist, herrschen hier um die 9 Grad – die ideale Lagertemperatur für Gemüse, Salat und zahlreiche Obstsorten.
  • Die Kühlschranktür: Die Innenseite der Tür gehört zu den wärmsten Zonen im Kühlschrank. Hier beträgt die Temperatur zwischen 8 und 10 Grad. Aufbewahrt werden hier fertige Soßen, Getränke und Eier.

Wie lagert man Gemüse und Obst optimal?

Gemüse und Obst

Grundsätzlich ist das Gemüsefach der perfekte Platz für Salate, Gemüse und zahlreiche Obstsorten. Vor allem Blattgemüse, Kohl, Salate und Fruchtgemüse, wie zum Beispiel Gurken und Paprika, sind im Gemüsefach optimal aufgehoben. Man wickelt das Gemüse in feuchtes Küchenpapier und gibt es in eine verschließbare Tüte oder Dose. Wurzelgemüse gehört ebenfalls in den Kühlschrank. Tomaten, Auberginen und Zucchini bleiben besser draußen, für sie ist der Kühlschrank zu kalt.

Bei Obst gehen die Meinungen teilweise weit auseinander, wenn es um die Lagerung im Kühlschrank geht. In das Gemüsefach gehören in jedem Fall Beeren, Steinobst und Weintrauben. Exotische Früchte, wie beispielsweise Bananen, Ananas oder Mangos, lässt man besser draußen - genau wie Steinobst.

Wie lagert man Fleisch und Fisch?

Burgerpattie

Fisch und Fleisch gehören zu den schnell verderblichen Lebensmitteln. Demzufolge bewahrt man sie am kältesten Platz im Kühlschrank auf. Wird das Fleisch in einer Kunststoffverpackung gekauft, sollte es vor der Lagerung umgepackt werden. Dafür aus der Verpackung holen, abtupfen, in Backpapier wickeln und in einen luftdicht verschließenden Behälter füllen.

Fleisch lagert man nicht offen, damit sich Keime nicht zu schnell vermehren.

Noch verderblicher als Fleisch ist Fisch. Daher isst man ihn besser direkt nach dem Einkauf. Wenn man ihn aus der Verpackung nimmt und ihn zusammen mit einem Kühl-Akku oder Eiswürfeln in ein verschließbares Gefäß legt, hält er sich im unteren Kühlschrankfach bis zu einem Tag.