• rewe.de
  • Jobs bei REWE

Tasmanischer Bergpfeffer – Infos & Wissenswertes

Tasmanischer Bergpfeffer

Der exotische Pfeffer wird als Gewürz wie schwarzer Pfeffer verwendet, ist allerdings nicht mit dem echten Pfeffer verwandt. Hier erfährst du mehr über die Pflanze aus Tasmanien.

Was ist Tasmanischer Bergpfeffer?

Als Tasmanischer Bergpfeffer (Tasmannia lanceolata), auch Australischer Pfeffer, Bergpfeffer oder Tasmanische Pfefferbeere genannt, werden die getrockneten Beeren der Pflanze bezeichnet. Sie ähneln dem schwarzen Pfeffer sowohl optisch als geschmacklich. Obwohl der tasmanische Bergpfeffer aber nicht mit dem echten Pfeffer verwandt ist, wird er ebenso als Gewürz zum Kochen verwendet.

Wo wächst Tasmanischer Bergpfeffer?

Der Name lässt ahnen, woher der Tasmanische Bergpfeffer kommt. Er kommt aus Tasmanien und Australien. Dort wächst der immergrüne Strauch, der zwischen 5 und 10 Meter hoch wird, im Regenwald und offenen Wäldern. Der Bergpfeffer bevorzugt kühlere Standorte und feuchte, fruchtbare Böden.

Wie wird Tasmanischer Bergpfeffer gewonnen?

Die Beeren können sowohl frisch als auch getrocknet verwendet werden. Bei uns sind die Pfefferkörner meist nur in getrockneter Form erhältlich. 

Der Bergpfeffer wird auch auf Feldern angebaut. Wenn die schwarzen Beeren reif sind, werden sie in mühevoller Handarbeit gepflückt. Anschließend werden sie getrocknet, damit sie länger haltbar sind.

Wie schmeckt Tasmanischer Bergpfeffer?

Tasmanischer Bergpfeffer schmeckt fruchtig, aromatisch, leicht süßlich und pfeffrig scharf. Ähnlich wie der Szechuan Pfeffer hinterlässt er ein Taubheitsgefühl im Mund.  

Gut zu wissen: Die Schärfe der Pfefferbeere entsteht nicht durch Piperin, sondern durch Polygodial, einem Inhaltsstoff, der ebenfalls scharf schmeckt.

Wie sollte man Tasmanischen Bergpfeffer aufbewahren?

Der australische Pfeffer sollte dunkel, trocken und kühl, am besten in einem geschlossenen Gefäß gelagert werden. So hält er sich bis zu einem Jahr. 

Wofür kann man Tasmanischen Bergpfeffer verwenden?

Die getrockneten Körner können ganz oder gemahlen verwendet werden. In Australien ist der tasmanische Bergpfeffer sehr beliebt, aber auch in Japan und China wird er gerne verwendet. Zum Würzen kann man Tasmanischen Bergpfeffer wie schwarzen Pfeffer verwenden. Er passt zu:

  • Fleisch 
  • Fisch und Meeresfrüchten
  • Eintöpfen und Schmorgerichten  
  • Marinaden 
  • Pasta 
  • Reisgerichten 
  • Gemüse 
  • Hülsenfrüchte 
  • Suppen 
  • Soßen 
  • Dips 
  • Süßspeisen mit Schokolade 

Gut zu wissen: Ganze Körner kannst du auch im Mörser zerstoßen, so entfaltet der Pfeffer sein intensives Aroma.

Weitere Gewürze aus unserem Lexikon