rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/avocado/anbau/
Avokado züchten - Anleitung von REWE Deine Küche

Avocado züchten

Avocados sind echte Kraftpakete. Sie liefern wichtige Vitamine, Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren. Eine Avocado lässt sich vielfältig zubereiten und schmeckt hervorragend als Smoothie, Carpaccio oder Salat, als Dip, auf Pizza und Pasta. Das beliebteste Rezept ist eine herzhaft-feurige Guacamole. Bei der Zubereitung all dieser Leckereien stellt sich der Koch irgendwann die Frage, ob man aus dem Kern eine neue Pflanze ziehen kann. Doch wie züchtet man eine eigene Avocado?

Avocado züchten: Vom Kern zum Pflänzchen

Avocados selber züchten ist nicht schwer, es fordert nur etwas Geduld.

Zunächst muss der Kern der Avocado aus der Frucht gelöst werden. Dazu schneidet man die Avocado mit einem Messer rundherum der Länge nach auf. Die beiden Hälften werden gegeneinander verdreht und voneinander gelöst. Jetzt kann der Kern freigelegt werden. Den Kern sorgfältig von allen Avocadoresten befreien und in ein Glas Wasser hängen. Dazu werden drei Zahnstocher in die Seiten des Kerns gesteckt. Die Zahnstocherenden legt man auf den Rand eines Glases oder einer Schüssel. Das Gefäß wird mit Wasser gefüllt, bis der untere Teil des Kerns im Wasser hängt. Dieses Konstrukt sollte einen geeigneten Platz auf einer Fensterbank finden. Ideal ist ein Platz, an dem der Kern der Avocado für einige Stunden am Tag Sonnenlicht bekommt, vor direkter Sonneneinstrahlung aber geschützt ist. Wenn das Wasser die Unterseite des Kerns nicht mehr berührt, muss es aufgefüllt werden. Nach einigen Wochen bilden sich auf der Unterseite des Avocadokerns Wurzeln und an der Spitze ein Trieb. Dieser Vorgang kann bis zu sechs Wochen dauern. Noch bleibt das junge Pflänzchen in seinem Wasserbad.

Wenn der Trieb eine Länge von 15 cm erreicht hat, wird er auf siebeneinhalb Zentimeter zurückgeschnitten. Dadurch wächst der Baum buschiger, es bilden sich weitere Wurzeln. Wenn der Trieb neue Blätter gebildet hat und das Wurzelwerk dicht ist, kann die Avocado eingepflanzt werden.

Avocadokern einpflanzen: Vom Pflänzchen zum Avocadobaum

Dazu sollte der Avocadokern in einen Topf mit 25 bis 30 Zentimetern Durchmesser eingepflanzt werden. Gut geeignet ist Erde mit einem hohen Anteil organischen Materials. Der Kern der Avocado sollte so eingepflanzt werden, dass alle Wurzeln gut bedeckt sind, die obere Hälfte jedoch aus der Erde ragt. Jetzt sollte das Avocado-Pflänzchen viel Sonnenlicht erhalten und regelmäßig gegossen werden. Die Pflanze darf jetzt auch der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt werden. Um einen buschigen Avocadobaum zu erhalten, muss die Pflanze regelmäßig zurückgeschnitten werden.

Wie pflegt man einen Avocadobaum?

Avocadobäume mögen es warm und sonnig und sind deshalb besonders für Wintergärten oder Gewächshäuser geeignet. Im Sommer können sie auch im Freien stehen. Frost vertragen die meisten Avocadosorten nicht, deshalb sollten sie im Kübel gehalten und regelmäßig umgetopft werden. Am liebsten mögen Avocadopflanzen einen leicht feuchten Boden, ein kurzzeitiges Austrocknen schadet allerdings nicht. Junge Avocados werden nicht gedüngt, älteren Pflanzen reicht in der Wachstumsperiode eine sparsame Düngung mit Zitrusdünger pro Monat. Erst nach rund zehn Jahren blüht die Avocado. Eigene Früchte wird man in der Regel nicht ernten können, da die Avocado kein Selbstbestäuber und die Vegetationsperiode in Mitteleuropa zu kurz ist.

Wann kann man die Avocados ernten?

Nach ca. sechs bis zehn Jahren kann es sein, dass ihr Avocadobäumchen Blüten trägt - gute Pflege vorausgesetzt. Dass Sie bald aber eine Avocadofrucht ernten können, ist eher unwahrscheinlich. Zum Einen ist es in Deutschland meistens nicht warm genug, was dazu führt, dass die Bäume gar nicht groß genug werden, um Früchte tragen zu können. Auf der anderen Seite benötigt die Avocado andere Bäume zur Befruchtung - auch das gestaltet sich auf dem heimischen Balkon oder im Garten als schwierig. Erfreuen Sie sich daher lieber an den schönen, grün-weißen Avocadoblüten!