rewe.de
https://www.rewe.de/innovationen/das-ding-des-jahres/
Das Ding des Jahres mit Hans-Jürgen Moog, Joko Winterscheidt und Lena Gercke

Das Ding des Jahres

DUELL DER ERFINDER

Was macht das Leben schöner, bequemer oder aufregender? Die richtige Idee! In der neuen ProSieben-Show Das Ding des Jahres stellen virtuose Erfinder ihre “Dinge” vor. Erleben Sie Erfindergeist pur!

Ding des Jahres Logo

Worum geht es in "Das Ding des Jahres"?

Das wird spannend! In jeder Sendung präsentieren 8 Erfinder in 4 packenden Zweier-Duellen ihre Erfindungen. Das Kompetenz-Team stellt diese dann auf den Prüfstand: Es testet, hinterfragt und gibt persönliche Empfehlungen. Neben Moderator und Gründer Joko Winterscheidt sowie Werbeprofi Lena Gercke ist der REWE Einkaufschef Hans-Jürgen Moog unter den Juroren: Innovationen sind seine Leidenschaft!

Das endgültige Urteil fällt aber das Studiopublikum, getreu dem Motto: "Was können Sie besser gebrauchen?". Am Ende einer Sendung wird aus den Duell-Siegern jeweils eine Erfindung für das spektakuläre Live-Finale ausgewählt: Ganz Deutschland entscheidet per Voting darüber, was Das Ding des Jahres ist und welcher Erfinder einen attraktiven Werbevertrag gewinnt.

Sturmkind RC DR!FT

Das Modellauto RC DR!FT von Sturmkind simuliert das Fahrverhalten eines echten Rennautos! Durch den Einsatz modernster Technologie ist es gelungen, die komplette Fahrphysik nachzuempfinden: Der RC DR!FT fährt, beschleunigt, driftet und lässt sich absolut realistisch lenken. Ein rasanter Fahrspaß - nicht nur für Kinder!

RC Drift - Das Ding des Jahres
Bottle Buddy - Das Ding des Jahres

Click-IT Bottle Buddy

Mit dem BOTTLE BUDDY (kurz BOB) trägt man mit Leichtigkeit und mit nur einem Klick schwungvoll und sicher bis zu sechs Glasflaschen - und dazu braucht man nur eine Hand! Die andere Hand hat man frei für Kellertüren, Garagentüren und Geländer oder auch nur um die Glückwünsche der Gäste und Freunde zum einzigartigen BOB entgegen zu nehmen. Ob in rot, schwarz, rosa, gelb oder weiß: BOB ist der Hit auf jeder Party!

Krempel & Krempelino

Vier flache bunte Streifen bilden den flexiblen Topfuntersetzer Krempel bzw. seinen kleinen Bruder Krempelino. Er lässt sich in verschiedene Formen "krempeln" und bietet daher die perfekte Ablagefläche für unterschiedliche Töpfe, Auflaufformen oder ähnliches. Mit seinen bunten Farben ist Krempelino nicht nur ein praktischer, sondern auch ein stylischer Küchenhelfer!

Krempelinho - Das Ding des Jahres
Sockenkuss - Das Ding des Jahres

Sockenkuss

Schluss mit einzelnen Socken! Mit dem wiederverwendbaren Sockenkuss geht kein Strumpf mehr verloren. Und auch das lästige Sortieren nach dem Waschen gehört endlich der Vergangenheit an. Einfach die Socken mithilfe von zwei einmalig befestigten Druckknöpfen aneinander knüpfen und ab damit in die Waschmaschine. Danach ganz bequem als Paar über die Leine hängen oder im Trockner trocknen. Das spart Zeit und Nerven!

Der Gourmet Honiglöffel

Kein Kleckern mehr! Mit dem praktischen Gourmet Honiglöffel lässt sich flüssiger Honig perfekt genießen. Denn was überschüssig ist, fließt einfach zurück ins Glas. Der Speziallöffel passt auf alle 500-Gramm-Gläser, die Imker üblicherweise verwenden. Gefertigt aus hochwertigem Edelstahl und auf Hochglanz poliert, kann sich die gerade mal 40 Gramm schwere Innovation auch optisch sehen lassen. Kratzfest und spülmaschinengeeignet.

Gourmet Honigloeffel - Das Ding des Jahres
DripLine - Das Ding des Jahres

DripLine

Der hilfreiche 3in1-Abtropfer aus rostfreiem Edelstahl und Silikon bringt Ordnung und Hygiene in die Küche! Denn Spültuch, Schwamm & Co. liegen nicht länger im “eigenen Saft”, sondern können ideal abtropfen. Aufgrund der stufenlos verstellbaren Teleskopfunktion passt DripLine in jede Spüle mit maximal 55 cm Länge oder Breite – einfach ohne Befestigung darüber legen. Auch außerhalb der Spüle verwendbar, z. B. zum schrägen Abtropfen von Trinkflaschen.

SL EISBLOCK Bierkühler

Coole Idee für heiße Tage: Der SL EISBLOCK Bierkühler kühlt einen Kasten Bier (20 x 0,5 l) über Stunden. Dabei wird das Bier bis zu 10° kälter – und das in nur 30 Minuten! Und so funktioniert’s: Einfach Form mit Wasser befüllen und in die Tiefkühltruhe damit. Wenn der EISBLOCK durchgefroren ist, das Eis aus der Form nehmen und auf den Kasten setzen. Prost!

SL EISBLOCK Bierkühler - Das Ding des Jahres

Interview mit "Das Ding des Jahres"-Juror Hans-Jürgen Moog

Was erwarten Sie von „Das Ding des Jahres“, Herr Moog?

Hans-Jürgen Moog Profil

„Ich erwarte mir wirklich tolle Innovationen. Ich finde es gut, dass die Erfindungen in der Show von einem breiten Publikum gewählt werden. Dadurch bekommt man einen repräsentativen Eindruck, ob der Kunde etwas benötigt oder nicht.

 

Besonders toll finde ich, mit wieviel Herzblut die Erfinder ihre Sachen vorantreiben. Sie brennen für ihre ‚Dinge‘, sie freuen sich, diese vorzustellen, und sie genießen es richtig, ihre Erfindungen der Öffentlichkeit zu zeigen.“

Für Sie ist es Ihr erster TV-Show-Auftritt. Wie ist die Zusammenarbeit mit den Jury-Kollegen?

„Es macht wirklich Spaß! Man kann mit Lena und Joko ohne Ende lachen. Und wir ergänzen uns, weil jeder von uns unterschiedliche Hintergründe hat und die Dinge aus seiner Sicht ganz anders beurteilt. Ich bin eher der ruhigere und sachlichere Zeitgenosse, der schon rein berufsbedingt die Erfindungen häufig anders analysiert und bewertet. Joko und Lena bringen ganz andere Aspekte mit hinein.“

Nach welchen Kriterien beurteilen Sie die Erfindungen in der Show?

„Die Show steht ja immer unter dem Motto: ‚Was benötige ich?‘ Das ist eine sehr ungewöhnliche Frage. Denn manchmal weiß man gar nicht, ob man etwas selber wirklich benötigt, dafür aber vielleicht der andere, der neben einem sitzt. Insofern ist diese Frage häufig schon eine Herausforderung. Ich schaue mir an, was es eigentlich schon auf dem Markt gibt, was ich schon kenne und was mich im Alltag wirklich beflügeln würde, den Artikel oder die Erfindung zu kaufen.“

Sie fragen in der Show gerne nach dem Verkaufspreis der Erfindungen: Was können Sie daraus ableiten?

„Es ist immer interessant und wichtig zu wissen, welchen Verkaufspreis eine Erfindung nachher hat und ob sie für diesen Preis später auch vom Kunden gekauft wird. Wir haben manchmal die Situation, dass viele nur an ihren eigenen Nutzen und nicht an den des Kunden denken. Häufig ist es besser, wenn man einen niedrigen Verkaufspreis ansetzt und viel verkauft, als einen hohen Preis und das Produkt bleibt im Regal liegen.“

"Das Ding des Jahres" - immer samstags um 20:15 Uhr auf ProSieben!