rewe.de
https://www.rewe.de/videos/steak-grillen/
Steak grillen

Wie grillt man ein Steak?

Würzt euer Steak nicht vorweg und grillt auf einem Holzkohlegrill mit Deckel.

Das perfekte Steak! Bei mir definitiv auf dem Holzkohlegrill. Wie mache ich das? Ganz einfache Nummer, eigentlich, ihr müsst auf ein paar Sachen achten.

In erster Linie habe ich hier ein richtig schönes, fast 500 Gramm schweres Entrecôte. Ihr seht, eine traumhafte Marmorierung, das Fettauge mit im Fleisch drin.

Und ich salze und pfeffere mein Fleisch im Vorwege immer nicht. Aus gutem Grund!  Als Erstes: Pfeffer gebe ich nicht drauf, denn die feinen Pfefferkörner bei dem heißen Holzkohlegrill würden natürlich sofort verbrennen. Salz gebe ich auch nicht mit drauf, denn Salz wirkt hygroskopisch, entzieht Flüssigkeit. Und ich will doch, dass im Steak der ganze Fleischsaft erhalten bleibt.

Der Grill ist richtig schön vorgeheizt. Ich habe ihn aber in zwei Zonen eingeteilt. Die eine Hälfte mit der Kohle und die andere Hälfte habe ich freigelassen, damit ich das Stück erst mal richtig schön scharf anbraten kann von beiden Seiten. Dann lege ich es rüber auf die Seite, wo keine Kohle ist, gebe den Deckel obendrauf und somit liegt das Steak in der indirekten Hitze, was ähnlich zu vergleichen ist mit einem Ofen. Eine genaue Zeitangabe, wann ihr das Steak drehen sollt, kann ich euch natürlich nicht geben, da jedes Steak unterschiedlich dick ist.

Achtet darauf, dass es richtig schön dunkel und knusprig angebraten ist. Dann ist Zeit zum Wenden. Jetzt ist es von der anderen Seite auch richtig schön knusprig angebraten.

Jetzt lege ich es in die indirekte Hitze, also da, wo keine Glut ist. Gebe den Deckel obendrauf, öffne die Luftzufuhr und somit habe ich dieses Backofenprinzip, dass das Steak wirklich von allen Seiten gleichmäßig Hitze bekommt und gleichmäßig durchgaren kann.

Woran erkennt ihr, dass das Steak durch ist, bzw. welchen Gargrad es gerade hat? Es gibt da einen ganz einfachen Trick. Ihr legt den Daumen auf den Zeigefinger ohne Druck auszuüben und fasst auf den Ballen, der ist jetzt in dem Falle ziemlich weich. Das ist Rare. Geht ihr rüber zum Mittelfinger und drückt mal hier drauf. Wie gesagt, ohne hier oben Druck auszuüben. Ihr merkt, ah, das ist schon etwas fester. Das geht so in das englische Medium, würde ich sagen. Wenn ihr auf den Ringfinger geht und einmal draufdrückt, dann merkt ihr, alles klar, das ist Medium. Und hier hinten auf dem kleinen Finger, das ist schon ziemlich fest. Damit ist das Steak durch.

Wichtig auch noch ist, das Steak gleich einen Moment ruhen zu lassen, damit der Fleischsaft sich wieder schön verteilen kann. Dann schneide ich es auf, gebe Salz und Pfeffer obendrauf, fertig ist das perfekte Steak.  

Wir machen die Garprobe, drücken einmal auf das Fleisch, gehe einmal auf den Ballen am Daumen und das kommt ungefähr hin. Dass sieht nach einem guten Medium aus.

Steak aufs Brett, direkt den Pfeffer oben drüber. Der kann bei der Wärme noch richtig schön seine ätherischen Öle freilassen. Grobes Salz. Dann lassen wir das Ganze jetzt so zwei bis drei Minuten ruhen und dann schneiden wir es auf. Nehmt euch die Zeit. Das ist wirklich wichtig, dass das Steak noch ein wenig ruht. Ich kann auch immer nicht abwarten. Ist halt so.

Also ihr seht die Freude in meinem Gesicht. Es ist so weit, aufschneiden. So, und schaut mal da. So sieht für mich perfektes Medium aus. Ich schnappe mir ein Stück. Und wünschte euch viel Spaß beim Nachgrillen. Hm, saftig, rauchig, salzig… Ich liebe es zu grillen. Viel Spaß beim Nachmachen!