rewe.de
https://www.rewe.de/videos/quark-oel-teig-kindern-ein-laecheln-schenken/
Weihnachtsplätzchen aus Quark-Öl-Teig | Kindern ein Lächeln schenken

Weihnachtsplätzchen aus Quark-Öl-Teig | Kindern ein Lächeln schenken

Susanne: Hallo! Ich bin Susanne und wir machen heute Ausstecherplätzchen aus einem Quark-Öl-Teig. Der ist schnell zu machen. Dazu habe ich mir aber Hilfe eingeladen, nämlich hier die zwei Kleinen. Wie heißt ihr denn?

Karl: Ich heiße Karl.

Mathea: Und ich heiße Mathea.

Susanne: Okay, gut. Das heißt, wir nehmen jetzt den Teig. Den haben wir schon vorbereitet. Den rollen wir jetzt gleich aus. Und ihr könnt mir dabei helfen. Da tun wir ein bisschen Mehl auf die Arbeitsfläche, damit er nicht so anklebt. Wer möchte denn ausrollen? Wer hat das denn schon gemacht? Hast du das schon gemacht? Ja? Ja, dann versuch das doch mal. So, und jetzt kannst du mal versuchen, da ein bisschen zu rollen.

Komm Mathea, du kannst jetzt schon mal herkommen. Komm mal zu mir. Guck mal hier, wir haben hier Ausstecher Förmchen. Wir haben einen Stern, wir haben Engelchen. Was möchtest du denn nehmen gleich? Oder möchtest du Verschiedene ausprobieren?

Mathea: Verschiedene.

Susanne: Guck mal her, wir haben hier einen Tannenbaum. Und dann haben wir noch Sternchen und wir haben noch ein Lebkuchenmännchen. So, ich komm mal zwischen euch und helfe euch noch mal ein bisschen. Ich dreh den noch mal um, den Teig. So ist er schon mal ganz gut. Der muss allerdings noch ein bisschen dünner werden. Jetzt kann die Mathea auch mal. Willst du mal probieren?

Mathea: Hm.

Susanne: Kommst du da dran? Feste. Ja, genau. So, jetzt mach ich noch mal den letzten Schliff, damit der schön dünn wird. Mit wem backt ihr denn sonst so Plätzchen?

Karl: Meiner Oma.

Susanne: Mit der Oma. Und du?

Mathea: Mit der Mama und mit der Oma.

Susanne: Super. Und macht ihr dann auch Ausstecher Plätzchen oder was anderes?

Mathea: Ausstecher Plätzchen.

Susanne: Das macht Spaß?

Mathea: Ja.

Susanne: Verzieren. Ja. So, sucht euch schon aus, was ihr jetzt nehmen möchtet. Okay, jetzt können wir loslegen mit dem Ausstechen. Auflegen und schön feste. Genau. Guck mal her, so mit der Handfläche drauf. Und dann das schon mal auf das Backblech drauf. Den Ersten haben wir. Die können wir dann schön verzieren. Das macht euch Spaß. Mit Zuckerperlen und Smarties und lauter so tollen Sachen.

Also der Quark-Öl-Teig ist ein wunderbarer Teig, um den mit Kindern zu machen. Oft nimmt man zwar einen Mürbeteig, aber der ist für Kinder doch recht schwer auszurollen und auszustechen. Und der Quark-Öl-Teig ist da doch ein bisschen einfacher zu handhaben.

Seid ihr denn Weihnachten Zuhause immer oder fahrt ihr auch mal weg zum Skifahren?

Karl: Manchmal.

Susanne: Fahrt ihr auch manchmal weg? Wo wart ihr denn schon?

Karl: Skifahren.

Susanne: Skifahren! Das finde ich auch so toll, wenn man dann Schnee hat an Weihnachten. Genau, das Mehl kannst du mitrollen. Dann ist die Arbeitsfläche gleich sauber. So, mal gucken, wie weit der Ofen ist.

Ich habe jetzt den Backofen vorgeheizt auf 180 Grad Ober- und Unterhitze. Und jetzt können wir das Backblech reingeben. Ich gebe immer nur ein Backblech je Backgang hinein. Das backt einfach gleichmäßiger. Und für zehn Minuten gebe ich die jetzt hinein.

Wir backen jetzt die Plätzchen für zehn Minuten. Man muss natürlich immer gucken, je nach Backofen. Vielleicht brauchen sie 11 Minuten oder 12 Minuten. Da muss man ein bisschen ein Auge draufhaben. Und wenn der Backofen mal so richtig aufgeheizt ist nach dem ersten oder zweiten Backgang, dann kann es auch sein, dass die Plätzchen nur neun Minuten brauchen. Also sie sollen goldgelb sein und außen jetzt nicht unbedingt dunkel werden.

So, jetzt müssen wir ein bisschen warten. Und diese Zeit überbrücken wir, indem wir die Glasur machen für die Plätzchen.

Karl: Ja.

Susanne: Ja! Damit dann auch diese ganzen Smarties drauf halten. Und die Glasur machen wir aus Puderzucker und Zitronensaft. Und die Zuckeraugen kleben wir dann auf die Plätzchen, wenn die fertig gebacken sind. Und dann kann jetzt eine schon mal Puderzucker reintun. Ich schneide mal die Zitrone auf. Okay. Guck mal her. Und jetzt versucht mal der Karl da richtig schön… Kennst du das?

Karl: Hm.

Susanne: Drehen, mit einer Hand halten. Halt mal fest mit einer Hand. Feste, ja. Ist ganz schön anstrengend? Und jetzt kann die Mathea das mal rein schütten und der Karl rührt.

Aber das sieht eigentlich ganz gut aus. Der ist nicht zu flüssig und auch nicht zu fest. Und dann kann man schön... das ist wie Uhu.

Mathea: Ja.

Susanne: Kann man da drauf tun. Und der schmeckt dann auch gut, weil das schön ein bisschen säuerlich und auch süß ist vom Puderzucker. Und jetzt warten wir ein bisschen, bis die Plätzchen fertig sind.

Mathea und Karl: Ja.

Susanne: So, jetzt schau ich doch mal in den Backofen, ob das vielleicht schon fertig ist.

Mathea: Ja.

Susanne: Oh, das sieht gut aus. Kommt mal her. Schau mal her, ich zeig dir das mal. Das sieht lecker aus. Jetzt hol ich die mal raus. Guckt mal, die sind echt schön geworden. Die sind ein bisschen aufgeblasen. Wir legen nämlich jetzt die da drauf. Dann können die da ein bisschen auskühlen.

Mathea: Die sehen echt lecker aus.

Susanne: Finde ich auch. Jetzt zeige ich euch mal die ganzen Sachen. Weil, die stehen nämlich da hinten, das habt ihr sicher noch alles nicht so genau gesehen. Also, wir haben einmal rote Perlen. Die könnte man als Weihnachtskugeln nehmen für den Tannenbaum. Oder die bunten Perlen, die größeren, kann man auch wie so Kugeln da draufgeben. Oder wir haben noch silberne Kügelchen.

Mathea: Mmh, lecker.  

Karl: Lecker.

Susanne: So, dann könnt ihr euch jetzt austoben. Tun wir das mal hier raus, den Schneebesen. Den brauchen wir nicht mehr. Und jetzt könnt ihr da eben mit dem Finger reinfahren und so, wie ihr wollt, da einfach Tupfen drauf machen. Och, das ist aber hübsch. Guck mal, wie schön. Also ich finde die großartig. Die gefallen mir richtig gut. Das finde ich auch sehr hübsch. Rote noch mal.

Macht ihr denn öfter mal was in der Küche mit Mama, Papa oder Oma?

Mathea: Ja.

Susanne: Echt, was denn zum Beispiel?

Mathea: Kochen was zum Mittagessen.

Susanne: Kochst du auch ein bisschen mit? Oh, der ist ja mega. Das ist doch das Schönste oder, wenn man Naschen darf?

Mathea und Karl: Ja.

Susanne: Beim Kochen, beim Backen. Deswegen koch ich ja auch so gerne. So, das sieht ja schon toll aus, was die zwei hier gemacht haben. Schön verziert. Wir machen jetzt noch die Restlichen fertig und dann essen wir alle gemeinsam auf. Da freu ich mich schon drauf. Bis dann. Tschüss!