rewe.de
https://www.rewe.de/videos/entenbrust-rotkohl-polenta/
Entenbrust mit Rotkohl und Polenta

Entenbrust mit Rotkohl und Polenta

Gesamt: 30 min
Einfach
Rezept gespeichertRezept speichern
In Meine Rezepte gespeichert. Rezepte können nur noch bis September ohne Anmeldung gespeichert werden.

Entenbrust mit Rotkohl und Polenta

Zubereitung

Rezept gespeichertRezept speichern
In Meine Rezepte gespeichert. Rezepte können nur noch bis September ohne Anmeldung gespeichert werden.

  1. Backofen auf 90 Grad Umluft vorheizen.

  2. Die Haut der Entenbrüste kreuzweise einschneiden, ohne das Fleisch zu beschädigen. Entenbrüste mit der Hautseite in die Pfanne legen und langsam ohne Fett ca. 5 Minuten anbraten lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kurz wenden, ca. 3 Minuten braten und würzen. Die Entenbrüste in einem Bräter oder auf einem Backblech in den Ofen geben und 10 bis 15 Minuten nachgaren lassen.

  3. Du brauchst
    Gewürzkugel

    Rotkohl in einen Topf geben. Lorbeer, Zimt und Nelken in eine Gewürzkugel oder ein Teesieb füllen und diese zum Rotkohl geben. Langsam erhitzen und dann die Gewürzkugel herausnehmen.

  4. Parmesan reiben. Gemüsebrühe mit Milch aufkochen und Polenta unter Rühren langsam einrieseln lassen. Die Hitze reduzieren und so lange rühren, bis ein cremiger Brei entsteht. Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Polenta mit Parmesan und Butter verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Du brauchst
    Eisportionierer

    Entenbrust in Scheiben schneiden, Polenta mit einem Eisportionierer auf den Teller geben, Petersilie darüber streuen und mit dem Rotkohl servieren.

Anja Corvin
Anja Corvin
Ökotrophologin / Ernährungsberaterin

Du hast mehr Zeit zur Verfügung? Dann mach den Rotkohl selbst, mit diesem Rezept.

Anja Corvin
Ökotrophologin / Ernährungsberaterin

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht: Denn Foodtrends zu entdecken und neue Rezepte auszuprobieren ist meine Leidenschaft. Bei REWE darf ich genau das machen. Die kulinarischen Erfahrungen schreibe ich dann in Beiträgen und Ernährungswelten auf.

3 Dinge, die immer in meinem Kühlschrank sind: Parmesan, Milch und Eier. Milch für den Cappuccino morgens. Eier, weil man sie fast immer braucht, vor allem, wenn sie nicht da sind. Und Parmesan schmeckt einfach immer und überall: ob über Pasta, im Salat, in der Füllung für Zucchini oder einfach pur. Und außerhalb des Kühlschranks gibt’s bei mir immer frische und getrocknete Tomaten, Nudeln und Knoblauch.

Nach Urlaub schmecken: gegrillte Gambas, Tapas und frisches Olivenöl mit Salz und knusprigem Weißbrot.

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

Nährwerte*SchließenAnzeigen


  • Energie
    398kcal18%
  • Eiweiß
    39g71%
  • Fett
    20g27%
  • Kohlenhydrate
    18g6%

Vitalstoffe*SchließenAnzeigen


  • Vitamin A
    285,0μg36%
  • Vitamin C
    57,1mg57%
  • Kalium
    796,0mg40%
  • Phosphor
    503,0mg72%
* Die angegebenen Werte entsprechen dem mittleren Tagesbedarf für Frauen und Männer gemäß der D-A-CH-Referenzwerte und beziehen sich auf eine Portion/ein Stück.
Anja Corvin

Klingt lecker?

Rezept mit Freunden teilen.
ZubereitungKochansicht
4 Portionen
  • 2 Entenbrust
  • Salz
  • Pfeffer
  • 650 g REWE Regional-Rotkohl
  • 2 Blätter Lorbeer
  • 1 Stange(n) Zimt
  • 3 Gewürznelken
  • 50 g Parmesan
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Milch
  • 150 g Polenta
  • 15 g Petersilie
  • 1 EL Butter
Zutaten bestellen bei REWE
Gespeichert auf der Einkaufsliste

Benötigte Utensilien für dieses Rezept

  • Gewürzkugel
  • Eisportionierer